Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Der kleine Leo möchte bitte UNVERZÜGLICH aus dem Kinderparadies abgeholt werden

Der kleine Leo möchte bitte UNVERZÜGLICH aus dem Kinderparadies abgeholt werden

506 6

Martin John


Pro Mitglied, Hamburch

Der kleine Leo möchte bitte UNVERZÜGLICH aus dem Kinderparadies abgeholt werden

*krrz* ....Siebzehn bitte für Vier.... *krrrz, flup*

Kommentare 6

  • Martin John 17. August 2005, 7:59

    "Verehrte Kunden, wir bitten einen Moment um Ihre Aufmerksamkeit.
    Im Hummerbecken unserer Feinkostabteilung ist ein kleiner Junge vorgefunden worden.
    Er ist mit einem gelben Gießkännchen bekleidet und hört auf den Namen Ralf.
    Die Eltern werden gebeten, sich zu melden"

    Grade ergoogelt, der Text nimmt sich sehr feinfühlig der Thematik an. Danke, ho :-)
  • Holger Karl 17. August 2005, 7:41

    Meine Mutter sprach bei solch gerötetem gesicht üblicherweise von "Knallbacken" oder "Du hast ja ne Bombe!".

    Da ich nicht weiß, inwieweit die Band über die Grenzen des Rheinlandes hinaus bekannt ist, hier der Hinweis auf den ultimativen Soundtrack zur Thematik:

    LSE: "Sein lassen"

    gruß ho. :-)

  • Martin T 16. August 2005, 20:35

    ich wundere mich immer warum die kinder entscheiden können wann sie abgeholt werden wollen...tststs ;-)
  • .ina. 16. August 2005, 17:13

    Papas fröhnen bei IKEA keinem Vergnügen, Stefan. (((o;

    neun war bei uns immer 17. (o:
  • Straßenrandknipser 16. August 2005, 16:44

    Was sich die Leute so unter Kinderparadies vorstellen. Armes Kind einfach vom bösen Papa da abgestellt, um seinen Vergnügungen zu frönen. Tztztztz.

    GS
  • Wolfgang Nowak 16. August 2005, 16:43

    ..murmelt die Kollegin: "Siebzehn kann nicht vier, siebzehn ist gerad auf neun."

    Wolfgang