Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

B. Walker


World Mitglied, Berlin

Der Käscher-Vogel (1)

Sobald der Braunpelikan unter Wasser einen Fisch in dem aufgeblähten Kehlsack hat, schließt er den Schnabel und lässt dann an der Oberfläche das Wasser herausfließen (siehe angehängtes Foto). Anschließend reckt er den Schnabel und schluckt seine Beute herunter.
Sehr oft sieht man bei den Pelikanen eine Möwe als ständigen Begleiter, wie hier die Aztekenmöwe, die da wohl meint, einen Fisch abstauben zu können.
_____________

Caspersen Beach, Venice, Florida
9.12.08/17:29, Nikon D 50/Objektiv AF-S VR NIKKOR/ED 70-300mm 1/4.5-5.6G, freihand , 300mm, F/5.6, 1/320, ISO 400

Kommentare 8

  • Bernhard Walker 30. Januar 2009, 21:51

    Ein wunderschönes Foto von dieses ungleichen Vögeln.
    LG
    Bernhard
  • Jens Both 30. Januar 2009, 4:55

    Ja, die "begleitende" Möwe habe ich auch sehr oft beobachtet. Meist war es eine "Ringschnabelmöwe" (die mit dem Ring um den Schnabel), die ich dabei gesehen habe. Diese Möwe begleitete einen Pelikan nach meiner Beobachtung über mehrere Fangversuche hinweg und beobachtete aufmerksam, alles, was seitlich aus dem Schnabel des Pelikans herauslief. Kleine Leckerlies als Abfallprodukt des Pelikans sind wohl effektiver für die Möwe als selbst zu fischen.
    Tolles Foto, gratuliere.
    LG Jens

  • Wulf von Graefe 30. Januar 2009, 4:24

    Dieses ein richtig "schönes" und das andere Bild dann gleich noch das ergänzende "interessante" dazu, wirklich herrlich!
    Bei den Größenverhältnissen könnte die Möwe ja erfolgreicher lieber gleich "im Beutel" mit in die Tiefe fahren und aus erster Hand übernehmen ;-)
    lg Wulf
  • Andreas Kögler 30. Januar 2009, 3:11

    klasse Doku von dir , Bernhard !
    ...faszinierend finde ich die Transparenz des Schlundsackes und natürlich die abstaubende Möwe ..., die sind ja in allen Belangen rücksichtslos !
    gruß andreas
  • Jürgen Dietrich 29. Januar 2009, 19:05

    Wie mein Namensvetter schon sagt:Tolle Situation.
    Genau ,die durchscheinende Haut ist sagenhaft.Zumal Gegenlicht oftmals nur einen netten Effekt macht ,aber wenig zeigt.
    VG Jürgen D.
  • Bernd Dietrich 29. Januar 2009, 18:31

    Spitzen-Gegenlichtaufnahme! Neben der fotografisch reizvollen Konstellation mit der unvermeidlichen Begleitmöwe ahnt man noch den gerade erst hochgereckten Kopf, erkennbar an der Wassertropfenspur. Aber der Hammer ist die durchscheinende Hautstruktur des Kehlsacks. Toll!
    LG Bernd
  • ullifotografie 29. Januar 2009, 9:19

    Muß da nicht die Möwe aufpassen, daß sie nicht im Kescher landet?
    Kenn ja die Pelikane nur aus dem Zoo u. bin jedes Mal erstaunt, wie groß die sind.
    LG
    Uli
  • Annette Ralla 29. Januar 2009, 6:50

    Ja wer so einen großen Schnabel hat könnte ja auch mal zwei Fische auf einmal fangen.Sehr schöne Aufnahmen sind das!
    LG Annette