Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Zwecke


Pro Mitglied, Meiningen

Der jüdische Friedhof in Bauerbach

Wann der jüdische Friedhof in Bauerbach angelegt wurde, ist nicht bekannt, spätestens in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Es sind Grabsteine seit 1722 erhalten (in Bibra lebten allerdings bereit 1658 jüdische Familien). Auf dem Friedhof wurden verstorbene jüdische Gemeindeglieder aus Bauerbach, Bibra und aus dem bayrischen Dorf Mühlfeld beigesetzt. Aus der Mitte des 18. Jahrhunderts sind noch mehrere Steine erhalten.

Der Friedhof ist einer der größten Landfriedhöfe in Thüringen. Die Friedhofsfläche umfasst etwa 37,00 ar. Es sind ca. 365 Grabstätten vorhanden. Vom Friedhof aus bietet sich ein weiter Blick über den Ort und das Tal.
Alle Bilder aus Bauerbach und wie Schiller gelebt hat, könnt ihr sehen unter:
http://horst-zwerenz.magix.net/#/meine-alben/!/oa/6442936/
Ich wünsche allen ein gutes und sonnenreiches Wochenende.

Kommentare 45

  • Zwecke 17. April 2012, 6:49

    Danke Hans-Günther:-)
    LG Horst
  • Hans-Günther Schöner 16. April 2012, 17:51


    Ein Zeitdokument sehr gut abgelichtet !!!

    Gefällt mir !!

    Gruß
    Hans-Günther
  • Zwecke 12. Februar 2012, 8:23

    Danke Arnd.
    LG Horst
  • Arnd U. B. 11. Februar 2012, 22:30

    Den hastz Du effektvoll ins Bild gesetzt. Lg Arnd
  • Zwecke 6. Februar 2012, 10:20

    Danke Endre, mir geht es gesundheitlich, bis auf meine Bandscheibe, super.:-)
    LG Horst
  • Endre Turani 5. Februar 2012, 21:28

    Sehr gute aufnahme. Es ist zwar anders auf diesem friedhof als wir das gewohnt sind, aber gut.
    LG. Endre
    Gute Besserung wünsche ich Dir.
  • Zwecke 31. Januar 2012, 14:12

    @An alle: Herrzlichen Dank für eure netten Anmerkungen.
    Steine auf den Gräbern haben wir dort nicht gefunden und Besucher kommen da sehr selten hin.
    In der Nazizeit gab es vereinzelt Schändungen an den Gräbern.
    LG Horst
  • Sibille L. 30. Januar 2012, 11:14

    Eine beeindruckende Aufnahme.
    LG Sibille
  • Helga Und Manfred Wolters 30. Januar 2012, 10:28

    grüss dich lieber horst!

    für mein empfinden vermitteln jüdische friedhöfe einen ganz besonderen eindruck der unvergänglichkeit;

    meist werden die gräber durch einen namensstein gekennzeichnet, aber ansonsten nicht aufwändig gepflegt:

    statt blumen - wie bei uns üblich - legen die besucher kleine erinnerungssteine auf den Gedenkstein.

    ich verweile schon geraume zeit beim betrachten deiner gekonnt belichteten impression, die mich gedanklich zum jüdischen friedhof und zum jüdischen museum der stadt creglingen ba/wü führt, die einst eine große, lebendige jüdische gemeinde hatte.....und heute, gott sei gedankt, die geschichte aufarbeitet..

    herzliche grüße von uns an euch beide,
    manfred, der sich gestern eine auszeit zur vergnüglichen reise in den harz genommen hat. danke für das seh- und lesevergnügen!!!

  • K.-H.Schulz 29. Januar 2012, 18:19

    Diese Anlagen sind ein sehr gutes Motiv. gefällt mir sehr gut.
    Nach einer kleinen Weltreise sind wir heute wieder angekommen. Wir haben in 25 tagen so 6 Länder in Süd -Ost-Asien bereist. Dazu sind wir mit der Aida einige Touren gefahren.Das sdchwierigste ist natürlich immer der Flug bis zum Zielort.
    Oder dem Schiffsstartpunkt.
    Diesmal war es Bankok.Also bis bald. Viele Grüße und einen schönen Sonntag.
    LG:karl-Heinz
  • Christel Kessler 29. Januar 2012, 13:33

    Licht und Schatten super. So viele Grabsteine, dicht an dicht... das sieht beeindruckend aus. Ich gehe übrigens auch gerne auf die Friedhöfe mit Kriegsgräbern, da gibt es immer Interessantes zu entdecken.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag. Mit Sonne ist leider nichts, dafür hat es eben mal angefangen zu schneien.
    lg christel
  • Richard. H Fischer 29. Januar 2012, 3:13

    Eine wunderbare Symphonie aus Farben, Licht und Schatten, Horst.
    Ich vermisse die kleinen Steinchen oben auf den Gräbern und bin überrascht, wie gut der Friedhof noch erhalten ist.
    Lieben Gruß, Richard
  • LauraFlorence 29. Januar 2012, 3:03

    Jüdische Friedhöfe sind für mich immer total faszinierend.. obwohl man sieht, dass die Steine schon sehr alt sind.. jeder ist anders gearbeitet .. sie stehen schief und doch wirken diese Anlagen so lebendig. Bei uns in der Nähe gibt es zwei, wobei wohl auf dem einen mehrere zusammen gelegt wurden und nun entsprechend geschützt und erhalten werden. Erinnert mich glatt an meinen Ausflug ins Kraichgau. Die Aufnahme gefällt mir mit dem Licht und Schatten ausgesprochen gut. Normalerweise verlinke ich keine Fotos, aber schau mal..
    LG Laura
  • Harald Genuin 28. Januar 2012, 21:08

    Ein ruhiges Plätzchen zur letzten Ruhestätte ,von dir gut dargestellt mit Licht und Schatten.
    LG.Harald
  • Rose Von Selasinsky 28. Januar 2012, 18:21

    Sehr beeindruckend, sehr gutes Licht.
    LG Rose
  • Helmut Johann Paseka 28. Januar 2012, 15:22

    . . erinnere mich, habe vor Jahren das Grab meines im 2. Weltkrieg auf der Insel Leros gefallenen Vaters besucht, . . mit viel Mühe und den Einheimischen habe ich den Friedhof entdeckt, die Gräber waren leer, die bestatteten exhumiert in Volos aufgebahrt und in Athen, auf einem sehr schönen, gut gepflegten Frtiedhof beigesetzt. . . bei der Betrachtung Deines Fotos sind mir sofort die Gedanken dorthin geflogen, . .
    herzlichst Helmut
  • Kees Koomans 28. Januar 2012, 11:31

    Schöne Arbeit, sehr stimmungsvoll!

    LG. Kees
  • keims-ukas 28. Januar 2012, 7:54

    Schöne Aufnahme mit einer feinen Lichtstimmung durch die Sonnen- und Schattenspiele auf den Grabmalen, schön gerahmt durch die Bäume im HG.
    Es ist erstaunlich, das der Friedhof die Naziherrschaft überlebt hat. Ein schönes Zeitdokument.
    LG, aus Jena, Uwe!
  • Trautel R. 28. Januar 2012, 6:41

    eine sehr gelungene aufnahme zum gestrigen gedenktag. sehr gut gefällt mir der schatten hier auf den grabsteinen.
    lg trautel
  • Dieter Behrens K.T. 28. Januar 2012, 2:32

    Sehr gute Doku.

    Gruss a.In.Dieter
  • Elke Ilse Krüger 27. Januar 2012, 23:59

    Hallo Horst, diese alten jüdischen Friedhöfe haben wirklich eine besondere Wirkung, auch noch nach so vielen Jahrhunderten. Sehr schön mit den Schatten auf den Grabsteinen.
    LG Elke
  • Conny Müller 27. Januar 2012, 21:50

    Schön, dass Du daran erinnerst.
    LG
    Conny
  • Hans-Peter Möller 27. Januar 2012, 20:29

    Jüdische Friedhöfe sind oft sehr alt und haben eine lange Tradition. Es ist wirklich interessant, mal durch einen solchen Friedhof zu gehen.
    Grüße aus Berlin
  • Wolfgang Weninger 27. Januar 2012, 20:26

    heute wird es wohl nur mehr eine Erinnerungsstätte sein, aber sie hat ganz viel Flair, weil sie auch ein wenig verwildert aussieht ... schön fotografiert
    Servus, Wolfgang
  • Gerlinde Weninger 27. Januar 2012, 19:38

    das satte grün ist für mich zur zeit sehr ansprechend!
    liegrü die gerlinde

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Sakrale Einrichtung
Klicks 715
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 7D
Objektiv ---
Blende 10
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 18.0 mm
ISO 100