Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Ronnie Koska


Free Mitglied, Ansbach

Der Fall

Es war einmal ein Mann.....der spazierte durch ein Land wo es viele Klippen gab. Alle sagten ihm wie gefährlich das sei – aber er wollte nicht hören. Jetzt begab es sich, dass dieser Mann an einer gefährlichen Stelle ausrutschte und sich nur noch mit knapper Not an einer der Klippen festhielt. Da kam ein anderer Mann des Weges und schon von Weitem schrie der an der Klippe hängende „was glotzt Du so blöd“ obschon ihn der andere Mann noch gar nicht sah. Jetzt lief der Mann zu dem in Not Geratenen hin und bot ihm seine Hand an. Der verneinte und sagte „selbst wenn ich an einer Klippe hinge und kurz vor dem abstürzen wäre, wäre Deine Hand mir zu schmutzig, dass ich sie anfasste“. Der andere entgegnete, dass er sich genau in dieser Situation befände und es aber doch vernünftig sei lieber die Hand eines „Schmutzfinken“ zu nehmen und gerettet zu werden, als irgendwann die Kraft zu verlieren und ab zu stürzen. Der Mann blieb bei dem anderen Mann stehen um jederzeit ihm die Hand zu reichen. Als, vom vielen hängen die Arme des anderen Mannes müde wurden, fragte der Helfer nochmals ob er ihm die Hand reichen sollte, der Mann verneinte und in dem Moment konnte er sich nicht mehr halten und stürzte ab. Er zerschellte im Tal und war sofort tot. Da war der andere Mann ganz traurig und besah seine Hände. Schmutzig waren sie das stimmte, aber eigentlich auch schön und kräftig und er hätte den anderen damit hochziehen können. Weinend ging er nach hause und nahm ein Stück Seife und Wasser und wusch und wusch doch seine Hände blieben wie sie waren. Da kam ein Kind vorbei und fragte warum er sich die Hände blutig waschen würde – er sagte, „weil ich jemand retten hätte können wenn ich saubere Hände gehabt hätte“. Da sagte das Kind „schöne Hände hast Du, und mir ist es egal ob sie schmutzig sind“. Das Kind nahm des Mannes Hand und ging mit ihm in den Sonnenuntergang spazieren. Hand in Hand....




nur ein Märchen

Kommentare 5

  • Conny Hofmann 31. Dezember 2003, 6:51

    ach ronnie.. jetzt hab ich mir die geschichte 3 mal druchgelesen und ich kann gar nicht genug davon bekommen. ich wünsche mir, dass das jahr 2004 mit deinen geschichten weitergeht und auch die nächsten jahre soll es nicht aufhören. ganz ganz grosse klasse. *verneig*

    lg
    conny
  • johNson 30. Dezember 2003, 21:35

    ...schönes märchen....
    nachdenklich
    johNson
  • Jenny Theobald 30. Dezember 2003, 12:48

    gute geschichte... und schönes bild!
    außerdem... ich mag hände ;)

    Jenny :)
  • kopfwelt 30. Dezember 2003, 12:22

    mann ronnie....grosser gefühlsbruder....das ist so gut und traurig zugleich....muss es mir nochmal mit carmen zusammen durchlesen....das erreicht mich sehr!!!!!
  • Der Dicke 30. Dezember 2003, 11:32

    gut. sehr gut sogar.
    das muss man dir lassen: du hast es drauf wenns drum geht geschichten und bilder in einklang miteinader zu bringen. kompliment!
    gruß JL

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 503
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz