Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Peter Knappert


Basic Mitglied, VS-Mühlhausen

Der Bubble Nebel NGC7635

Der Bubble Nebel NGC 7635 wurde von dem englischen Astronomen William Herschel am 3. November 1787 entdeckt. Das besondere an diesem Nebel ist, daß er wie der Crescent-Nebel im Sternbild Schwan durch den Sternenwind eines sehr seltenen Wolf-Rayet Sterns mit Strahlung versorgt wird. Zusätzlich liegt der Nebel in einer sehr starken H-Alpha III Region der Milchstraße. Das ganze Gebiet ist hier von diesen dunkelroten Nebeln durchdrungen. Der Sternhaufen M52, der in der Nähe von NGC 7635 liegt, wäre auch heller, wenn sein Licht nicht durch diese H-III Nebelregion geschwächt würde. NGC 7635 ist 7200 Lichtjahre von uns entfernt. Der Durchmesser liegt bei ca. 15 x 8 Bogenminuten.

Eine größere Darstellung ist auf meiner Homepage zu sehen

http://www.black-forest-astrophotography.de/Knappert_Astrofotografie/EmissionNebula/NGC7635%20TMB%20Medium.html

Meine Astrohomepage:

http://www.black-forest-astrophotography.de

+++ Aufnahmedaten +++

Kamera: SBIG ST10XME

Ha (90 Min), R:(45 Min) , G:(45Min) B:( 45 Min)

Aufnahmeinstrument: TMB 105 mm APO-Refraktor mit TMB Fieldflattener plus Canon 1.4 fach Konverter, Brennweite eff: 910mm

Autoguiding: Selfguiding

Bildbearbeitung: MaximDL,CS4-Extended

Aufnahmedatum: August / September 2009

Aufnahmeort: (Schwarzwald-Baar-Kreis, 800 m Höhe)

Viele Grüße

Kommentare 17

  • Sebastian Lyschik 12. November 2009, 19:34

    Wenn ich häufiger zum Fotografieren käme würde ich mir vermutlich auch eine CCD zulegen, die Ergebnisse sind in der Tat ziemlich überzeugend, nicht nur hier in der FC. Aber im Moment lohnt sich das einfach für mich nicht. 6.6mag ist schon sehr gut, ich durfte ja im Sommer auch die Vorteile eines wirklich dunklen Himmels geniessen. Das macht einfach den Unterschied!

    LG Sebastian
  • Peter Knappert 10. November 2009, 23:29

    @Bernd,
    danke Dir für die tolle Anmerkung zum Bild.

    LG Peter
  • B.Eser 10. November 2009, 21:41

    Hallo Peter,
    tolle Farben und Strukturen. Ein Bubble zum Genießen.
    Gruss Bernd
  • Peter Knappert 10. November 2009, 21:07

    @Sebastian,
    vielen Dank für deine super Anmerkung zum Bild.
    Der Trick an der Tiefe und auch Auflösung liegt denke ich an der ST10. Die Bilder sind viel einfacher zu bearbeiten, da das N/S Verhalten besser ist als bei meiner 30d bzw. 50d. Auch der Selfguiding Chip bringt ein hervorragendes Autoguiding. Vor zwei Wochen hat einer meiner Astrokollegen eine ST11 bekommen und
    jetzt bin ich natürlich auch scharf auf so ein Teil, zumal die Dinger in den USA relativ "billig" geworden sind.
    An meinem DeepSky Platz im Hochschwarzwald hab ich vor drei Wochen mit dem Skymeter 6.6(!) gemessen. Das ist schon hervorragend und lechzt nach einer solchen Kamera. Der Vorteil der ST11 zur ST10 ist der Stromverbrauch. Die ST11 benötigt nur
    die Hälfte Strom, kann aber nicht soweit runterkühlen wie die ST10. So, wieder mal etwas abgeschweift :-)))

    LG Peter
  • Sebastian Lyschik 10. November 2009, 19:47

    Hallo Peter,

    also dafür das die Aufnahme bei 910mm entstanden ist zeigt sie enorm viele Details. Es ist sicher nicht leicht das aus dieser Brennweite rauszuholen und trotzdem ein so ausgewogenes Ergebnis hinzubekommen. Mit noch mehr Brennweite zeigen sich die kleinen Details natürlich noch schärfer aber da ich ja auch bei 1000mm fotografiere (wenn ich mal wieder dazu komme) ist dieses fantastische Ergebnis natürlich umso interessanter für mich! Ich hatte leider noch keine Gelegenheit mal ernsthaft auf dieses Gebiet zu halten ... hat immer nur für Testläufe hergehalten ;-)

    LG Sebastian
  • Peter Knappert 9. November 2009, 23:06

    @Bernd,
    danke Dir für die tolle Anmerkung zum Bild. Momentan wärst Du bestimmt mit dem Wetter vom Schwarzwald nicht zufrieden. Heute mittag hats da geschneit und gerade ist ein Wetter Brrrr... Ich wünsche uns allen bald mal wieder tolles DeepSky Foto Wetter.
    Übrigends: Starkes Paintbrush das Du da für Deine Transportbox gemacht hast. Echt klasse. Ich hab das Bild meiner Frau gezeigt und die hat gemeint ich solle den TMB auch mal popig anmalen :-)))

    LG Peter
  • Mayr Bernd 9. November 2009, 22:51

    Hallo Peter,
    klasse Aufnahme kannst du mir von deinem Seeing etwas nach O.Ö. schicken damit ich auch endlich wieder zum fotografieren komme.
    Lg
    Bernhard
  • Peter Knappert 9. November 2009, 22:34

    @Peter,
    danke Dir für die tolle Anmerkung. Bin gerade wieder am AVIStack testen :-)))

    LG aus dem gerade verschneiten Schwarzwald,Peter
  • casullpit 9. November 2009, 22:30

    Servus Peter,
    da hast Du also zwischendurch auch noch Zeit gehabt, Deine auf der Festplatte lagernden Schätze zu bearbeiten! :-))
    Eine sehr gelungene Aufnahme des Bubble zeigst Du hier! Tolle Farbgebung und sehr feine Bearbeitung!
    Sauber!
    lg,
    Peter
  • Josef Käser 9. November 2009, 18:36

    Danke Peter für die anschauliche Beschreibung der Rauschproblematik.
    LG Sepp
  • Peter Knappert 9. November 2009, 18:10

    @Gerd,
    danke Dir für die wie immer ganz tolle Anmerkung zum Bild. Zu Deiner Frage betreffend der ST10XME, ja die ist gekühlt und zwar auf -25° unter die Umgebungstemperatur. Die rauscht nur ganz gering, aber man muss auch pro Filter mehrere Aufnahmen machen. Im obigen Fall waren es jeweils immer 15 Minuten BZ, aber nur ein Darkframe pro Serie und nur ein Flat. Ist leider nur von der Stromaufnahme etwas heftig, denn die Kühlung zieht im Sommer etwa 5 Ah.
    Zu Deinem Bubble: der ist auch nicht schlecht,aber das mit der Härte hast Du schon richtig erkannt.
    Wichtig ist, dass man das H-Alpha nicht künstlich versucht zu verstärken, weil dann das Ganze grobkörnig wird und auch die Sternfarben vor dem Nebel sehr darunter leiden. Bei meiner obigen Aufnahme hab ich versucht die Sternfarben ganz natürlich und weich zu lassen. Der Kontrast ist im obigen Bild nicht angehoben. :-))) Aber Gerd, für die 2 Jahre in denen Du dich mit dem Thema Astrofotografie ernsthaft auseinander setzt hast Du eine Fortschritt von 1000% gemacht :-)))
    @Manfred,
    danke dir für die tolle Anmerkung. Zu Deiner Frage, die hab ich oben schon vorweggenommen :-))
    @Sepp,
    danke auch Dir für klasse Anmerkung.
    Jetzt zu Deiner Frage: Generell rauscht eine Astrokamera ja auch. Ich will man versuchen das etwas zu erklären. Wenn Du mit Deiner 20da etwa 12 Minuten pro Bild belichtest, sagen wir mal bei 5° Celsius Außentemperatur heizt sich während der Belichtung das Magnesiumgehäuse der Canon auf ca. 20° auf. Dann ist bei ISO 800 das Rauschverhalten etwa so: Von 8 Megapixel sind etwa 10% Hotpixel, d.h. 0,8 Megapixel sind verauscht und haben Fehlinformation. Dasselbe nun auf eine gekühlte CCD übertragen. Da heizt sich das Gehäuse zwar auch auf, aber die Sensortemperatur ist -25° unter der Umgebungstemperatur. Dabei entstehen dann nur etwa 2% Hotpixel, was man dem Bild aber als Rauschen bei hohen Vergrößerungen aber auch ansieht.
    Bei der Bildbearbeitung arbeite ich neuerdings mit dem Lucy-Richardson Deconvolution Verfahren in MaximDL oder den speziellen neuen CS4-Extended
    Filtern die einfach wesentlich besser sind als das was es in CS2/CS3 gab.

    LG Peter
  • Josef Käser 9. November 2009, 13:06

    Hallo Peter

    Das Resultat mittels der CCD ist natürlich superschön. (Ja, da juckt es natürlich auch in meinen Fingern)
    Macht sich da kein Rauschen bemerkbar, oder hast du das so perfekt herausbearbeitet?
    LG Sepp


    PS. Meine Version hast Du ja mal per Mail erhalten
  • Manfred Lauterbach 9. November 2009, 12:04

    Hallo Peter,
    farblich sehr schön und dezent ist dein Bubble geworden.
    Wie setzen sich die Belichtungszeiten mit der SBIG zusammen, jeweils nur eine Aufnahme oder mehrere?

    LG - Manfred
  • Gerhard Neininger 9. November 2009, 11:53

    Hallo Peter,
    Gratuliere, eine schöne Aufnahme des Bubblenebels!
    Sehr feine Strukturen!
    Gewaltiger Aufwand, 910mm Brennweite und SBIG!!
    Bist wieder mal fremdgegangen (SBIG),
    bist halt immer am experimenieren und testen, auch dafür mein Respekt!
    Kann man mit der SBIG jeweils an einem Sück solange belichten, ist die gekühlt?
    - Den Bubblenebel habe ich zusammen mit M52 aufgenommen, wenn ich nun vergleiche, sehe ich deutlich, dass ich das Bild wieder viel zu hart bearbeitet habe!
    http://astronomie-rw.de/inhalt/neininger/galaxien/m-052_u_Bubble.html
    Liebe Grüsse aus Spaichingen, Gerd
  • Peter Knappert 9. November 2009, 9:27

    @Bernhard,
    danke Dir für die tolle Anmerkung und den Hinweis auf den Text. Ist mir gestern Abend gar nicht aufgefallen, habs aber gleich korrigiert (vor lauter AVI-Stack:-))
    @Ilona,
    danke auch Dir für die nette Anmerkung zum Bild und den *

    LG aus dem Schwarzwald,Peter