Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz...Lukas 12,34

Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz...Lukas 12,34

R.eklov


Free Mitglied, aus dem Siegerland

Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz...Lukas 12,34

Martin Luther über das Erste Gebot:

"Es ist mancher, der meint, er habe Gott und alles genug, wenn er Geld und Gut hat. Er verlässt sich darauf und brüstet sich, damit so steif und sicher, dass er sonst auf niemanden etwas gibt.
Siehe, dieser hat auch einen Gott der heißt Mammon, das ist Geld und Gut, woran er sein ganzes Herz hängt; und das ist der am weitesten verbreitete Abgott auf Erden. Wer Geld und Gut hat der wähnt sich sicher, ist fröhlich und unerschrocken, als sitze er mitten im Paradies; und wiederum, wer keins hat, der zweifelt und verzagt, als wisse er von keinem Gott.Denn man wird gar wenige finden, die guten Muts sind, nicht trauern noch klagen, wenn sie den Mammon nicht haben; es klebt und hängt der Natur an bis ins Grab.
Also auch, wer trotzig darauf vertraut, dass er große Kunst, Klugheit, Gewalt, Gunst, Freundschaft und Ehre hat, der hat auch einen Gott, aber nicht diesen rechten einzigen Gott.
Darum sage ich noch einmal, dass die rechte Auslegung dieses Gebotes sei, dass einen Gott haben heißt: etwas haben, worauf das Herz gänzlich vertraut."

Jesus Christus spricht:
"Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein."
Lukas 12,34

Schätze im Himmel....Matthäus 6,19-21
Schätze im Himmel....Matthäus 6,19-21
R.eklov


http://gottkennen.jesus.net/

Kommentare 7

  • Ruth Eckstein 14. Dezember 2012, 18:45

    Lieber Volker,

    sehr gutes Bild, einfach super gestaltet!
    Möge Gott Gnade und Weisheit schenken
    und so man einen erkennen lassen,
    woran sein Herz hängt!

    Liebe Grüße
    Ruth
  • R.eklov 27. November 2012, 18:04

    Genau Holger.
    Christsein ist keine Versicherung für ein Leben ohne Leid. Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Als Christ fühle ich mich aber "durchgetragen", weil ich eine Perspektive auf ein Ende des Leidens habe. So wie ein Marathonläufer der sich unter Schmerzen auf das Ziel zubewegt.
    Was sind die paar Jährchen auf diesem Planeten,
    im Vergleich mit der Ewigkeit?

    Der Apostel Paulus sagt in Römer 8,18:
    "Ich bin überzeugt, dass die Leiden der gegenwärtigen Zeit NICHTS bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns offenbar werden soll."

    Der ZDF-Journalist Peter Hahne hat mal gesagt:
    "Christen sind eine echte GmbH.
    Eine Gemeinschaft mit begründeter Hoffnung."

    Liebe Grüße
    Volker

  • Holger X. 27. November 2012, 0:00


    Nochmal P.S.:

    Doch auch mit dem "gänzlich auf Gott vertrauen" ist das so eine Sache ...

    Worauf soll ich denn vertrauen (wenn ich nur den rechten Glauben habe) ?

    * Daß es mir immer gut gehen wird und ich nie krank werde ?

    * Daß mir keine Not noch Leid wiederfahren werden ?

    * Daß ich nie um meine Lieben bangen muß und sie mir nicht vorzeitig genommen werden ?

    Nein, das Leben ist so voller Unwägbarkeiten, und wir können beinahe sicher sein, irgendwann das eine oder andere erleiden zu müssen, da sollten wir uns nichts vormachen.

    Einzig und allein darauf können wir hoffen, daß das alles doch nicht so ganz ohne Sinn geschieht, und daß es sich letztlich, in einem momentan noch fernen, unbestimmten Jenseits zu unserem besten erweisen möge ... Wohl dem (oder der), der/die das ein ganzes Leben hindurch kann !

    L. G. - Holger
  • Holger X. 26. November 2012, 23:46


    Ich antworte hier mal mit einem Zitat, das ich, soweit ich weiß, kürzlich schon mal irgendwo hinterlassen habe :

    » Sammelt euch aber Schätze im Himmel, da sie weder Motten noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen ... «.
    ( Matthäus 6. Vers 20 )

    P.S.: Wer auf diese Dinge vertraut, die Du in Deiner Collage zeigst, erliegt einem tief liegenden Irrtum :

    Sicherheit ist eine Illusion auf diesem Planeten !

    L. G. - Holger
  • Maria Kohler 26. November 2012, 8:50

    Sehr gut gemacht Volker, was nützt uns alles Geld, das letzte Hemd hat keine Taschen.
    LG Maria
  • Charly08 25. November 2012, 21:57

    Sehr gut gestaltet und nachdenkenswert,
    was wirklich wichtig im Leben ist. Ich
    wünsche Dir auch eine gesegnete Woche.
    LG Gudrun
  • Stephan Boosz 25. November 2012, 21:37

    Ein nachdenklicher, ein wichtiger Gedanke für den Start in die nächste Arbeitswoche bzw. ab kommenden Sonntag in die Adventszeit. Immer wieder werden wir vor die Entscheidung gestellt, was in einer konkreten Situation, z.B. in einem schwierigen Gespräch mit einer Kollegin/einem Kollegen, der jeweils größere Schatz sei und haben die Möglichkeit, den besseren Schatz im Segen Gottes zu wählen. Alles Gute, viele herzliche Grüße