Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Christian Elsner


Free Mitglied, der Region Hannover

Dein Freund und Helfer 2/4

Polizisten retten zwei Menschenleben
Verletzte klemmten auf der B 217 in brennendem Auto fest – ihr Zustand ist noch „kritisch“

Von Jens Hauschke
Zwei Polizeibeamte haben zwei Autofahrern aus Springe in der Nacht zum Donnerstag auf der Bundesstraße 217 in Wennigsen-Holtensen das Leben gerettet. Die beiden Unfallopfer im Alter von 28 und 32 Jahren klemmten im brennenden Fahrzeug fest – wenige Minuten später wären sie nach Einschätzung der Polizei tot gewesen.
Die Männer waren aus Springe in Richtung Hannover unterwegs. Der 32-jährige saß am Steuer des Audi. Kurz vor dem Ortseingangsschild Holtensen kam der A 3 aus bisher unbekannter Ursache auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab, streifte einen Baum und prallte gegen eine Kastanie. Das war um 2.30 Uhr. „Um diese Zeit ist hier auf den Straßen nicht viel los“, sagt Polizeikommissar Markus Brunner, der zusammen mit seinem Kollegen Werner Gorzawsky auf Streifenfahrt unterwegs war. Die beiden sahen das brennende Auto und reagierten sofort. „Mit einem Handfeuerlöscher konnten wir die Flammen glücklicherweise schnell ersticken“, sagt Brunner. Der 28-jährige bewusstlose Beifahrer konnte von den Polizisten aus dem Auto geborgen und in Sicherheit gebracht werden. Der Fahrer hingegen war derart in dem Fahrzeug eingeklemmt, dass die Beamten Sorge hatten, ihn noch schwerer zu verletzen, wenn sie ihn ohne vernünftiges Bergungsgerät aus dem Auto geholt hätten. „Somit versorgten wir den Mann im Fahrzeug und warteten ab, bis Rettungsdienst und Feuerwehr eintrafen“, sagt Brunner.
Mittlerweile hatten noch zwei weitere Fahrzeuge, die auf der Bundesstraße unterwegs waren, angehalten. Die Autofahrer unterstützten die Polizisten bei der Ersten Hilfe. Wären sie allerdings zuerst an der Unfallstelle gewesen, hätten sie nicht so effektiv wie die Polizisten helfen können: Beide Autofahrer hatten in ihren Wagen keine Feuerlöscher. „Die Männer hatten wirklich viel Glück, dass wir ausgerechnet um diese Zeit dort lang fuhren“, sagt Brunner.
Der 28-jährige Beifahrer kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus, der vier Jahre ältere Fahrer per Hubschrauber in eine Klinik. Der Zustand beider Männer ist nach wie vor „kritisch“, heißt es bei der Polizei. Das Auto wurde sichergestellt. Eine Untersuchung des Wracks soll die Unfallursache klären. Die Polizei ist aber auch auf eventuelle Zeugen angewiesen, die gebeten werden, sich unter Telefon (0 51 09) 51 70 zu melden.

(c) Hannoversche Allgemeine Zeitung

Canon EOS 20D + BG-E2
EF 24-70/2,8 L USM
Verschlusszeit 1/8 sek
Blende 2,8
ISO 800
Brennweite 32mm

Kommentare 0