Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Thomas Heppel


Basic Mitglied, Göttingen

Dead or alive

Erst hatte ich das Foto "Zweckbestimmung" genannt. Auf Grund der sich zuspitzenden Kriegsstimmung erscheint mir der andere Titel treffender: Radikale Maßnahmen gegen radikale Störer. Was bei der Bekämpfung von Vorrratsschädlingen noch funktionieren mag, kann nun viele Menschen treffen, die eigentlich einfach nur irgendwie überleben wollen. Die Geschichte wird sich vielleicht mal wieder tragisch wiederholen...
(Nachtrag für alle Tierschützer: Das Foto entstand 1993 nach einer realen Schädlingsbekämpfung - nachdem Lebendfallen leider versagt hatten - in meiner damaligen Wohnung.)

Kommentare 12

  • Andri Ivin 16. Dezember 2001, 22:51

    Armes Maus:)
    Gruss
    Andri
  • Michael Heinbockel 28. Oktober 2001, 10:34

    @Peter Klein: Meiner Meinung nach kann ein Bild nicht pietätlos sein. Lediglich die abgebildete Handlung oder Situtation ist es. Das Bild dokumentiert. Ich persönlich finde es pietätloser Tierteile auf dem Teller zu haben als eine tote Maus abzubilden. ABZUBILDEN sage ich. Nicht "zu töten".
  • Ralph Gathmann 22. September 2001, 17:34

    Wie wärs, wenn man nicht alles und jedes auf Terroranschläge bezieht? Wie wärs, wenn man ein Bild mal als Bild betrachet und fertig?
  • Martin Hagedorn 22. September 2001, 11:03

    Tja, die Opfer, wer denkt an die Opfer.
    Nichtsahnend standen sie in der Speisekammer. Wurst. Käse. Kindermilchschnitten...
    Und statt ihrer natürlichen Bestimmung, dem wohlgeordneten Verzehr durch den einen oder anderen Vertreter der Spezies homo saturatus zu gelangen, dem Nirvana eines jeden Konsumguts, wurden sie heimtückisch von wilden Nagern vorzeitig niedergemacht.

    Das darf man natürlich nicht tatenlos mitansehen. Und so wurden die Feinde einer humanen Esskultur gnadenlos gejagt und niedergestreckt. Und hier als Trophäe dem staunenden Publikum präsentiert, solchermaßen vom glorreichen Ende eines verlustfreien Kampfes kündend.

    Und was passiert nun? Statt dem Feldherrn zu seinem Triumpf zu gratulieren tritt ein Bürger namens Klein auf und nennt das ganze pietätlos.

    Pietät. Heißt soviel wie Ehrfurcht oder Achtung. Jährlich sterben Millionen dieser unserer Freßfeinde qualvoll durch Gift (die meisten führen zum langsamen Gerinnen des Blutes), durch Gas in den Getreidesilos oder wie hier schneller durch plötzlichen Schädelbasisbruch. Heimlich still und leise werden sie entsorgt (Oder auch nicht). Kaum zerrt jemand dieses Tun ins Licht der Öffentlichkeit wird er hingestellt als EhrfurchtsundAchtungslos.
    Man hat den Eindruck, Bürger Klein ist bisher blind und nichtsahnend durchs Leben gegangen. Hat sich keine Fragen gestellt angesichts der enlosen Supermarktregale mit Mordwerkzeugen, Giftködern und Kindermilchschnitten. Hier geht es ums Überleben. Brutal? Die Wahrheit kann brutal sein.
    Vielleicht hätte man noch eine angefressene Kindermilchschnitte passend im Bild plazieren sollen.

    Oder ein Gänseblümchen.
  • Thomas Heppel 22. September 2001, 10:32

    Nun wirst Du endlich mal etwas verständlicher. Wenn Du die Bildsprache meinst, musst Du es auch sagen. Da gebe ich Dir recht, dass sie brutal ist (und auch sein soll). Sie mit dem gleichzusetzen, was ich kritisiere, halte ich trotzdem für maßlos.
    Ich habe sicher damit gerechnet, dass dieses Bild auch Kritik bekommt, nur komme ich anscheinend mit Deiner Art zu kritisieren nicht zurecht (und ich behaupte nocheinmal, dass Deine zweite Anmerkung zeigt, dass Du meine Bild nicht verstanden hast). Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr wohl kritikempfänglich bin, aber nicht für jede Art. Du solltest vielleicht ersteinmal lernen, empfangbare Kritik zu formulieren, bevor Du hier Anmerkungen schreibst.
    Mein Bild soll überhaupt nicht sachlich sein, sondern gerade emotional.
    Das Ei des Kolumbus (was soll das hier überhaupt - Du ergehst Dich ganz schön in Pauschalitäten) habe ich ganz bestimmt nicht erfunden, aber wer das von sich behauptet überschätzt sich ohnehin völlig.
    PS: Ich weiß immer noch nicht, wer Du bist. Ein Allerweltsname ohne Email ist für mich nicht besser als ein Pseudonym. Wenn Du da nicht rauskommst, werde ich nicht mehr mit Dir debattieren.
  • Thomas Heppel 21. September 2001, 23:27

    @Peter Bochmann: Danke für diese Kritik. So wie Du den Zusammenhang beschreibst, widerspricht er aber nicht meiner Intention. Ich gebe Dir aber Recht, wenn Du mit Deiner kritik meinst, dass das Bild vielleicht zuviel erklärt werden muss (eigentlich sollte ein Bild ja eher für sich sprechen...).
    @Peter Klein: Aus mehreren Gründen kommt mir langsam die Lust abhanden, mir Dir zu diskutieren.
    1. Wirst Du zunehmend persönlich,
    2. weiß ich überhaupt nicht mit wem ich hier rede,
    3. habe ich den Eindruck, dass Du nicht liest, was ich schreibe (sonst hättest Du auch das ;-) erkannt).
    4. Meine Sprache mit brutalem Vorgehen gleichzusetzen, empfinde ICH als pietätlos und hanebüchen.
  • Peter Bochmann 21. September 2001, 23:11

    Das Bild ruft ja zur inhaltlichen Diskussion auf. Hier muß ich aber sagen, daß der Zusammenhang bei mir völlig anders rüberkommt. Du schreibst zum Bild, es werden viele Menschen betroffen sein, die nur überleben wollen und stellst dazu das Ende eines "Schädlings" aus. Bushs Aussage "Dead or alive" bezieht sich eindeutig auf die Verantwortlichen der Anschläge, in Deinem Bild die Maus. In Bezug auf Deine Beschreibung vermisse ich im Bild die Unschuldigen die wahrscheinlich der Terrorbekämpfung zum Opfer fallen.
    Gruß Peter
  • El Fi 21. September 2001, 23:11

    @ peter
    du hast es noch immer nicht verstanden, dass diese botschaft bereits in biblischen zeiten aktuell war.. nicht erst 1993 oder jetzt...
    schlaf mal drüber..
  • Thomas Heppel 21. September 2001, 22:48

    Wieso soll ich kein ALTES Bild in einen aktuellen Zusammenhang bringen?
    Wenn ich den Messias spiele, scheint ja doch irgendeine Aussage rüberzukommen?!
    Wenn ich Sprache kritisieren will, dann muss ich sie ja wohl auch irgendwie benutzen!
    "Das sagt doch alles!" - das klingt so betoniert wie das "Basta!" unseres Kanzlers ;-)
  • Thomas Heppel 21. September 2001, 22:38

    Danke, Elfi!
    @Peter: Wenn Du meine Erklärung nicht verstehst, dann willst Du sie auch nicht verstehen. Und dann kann ich auch nichts machen!
  • El Fi 21. September 2001, 22:32

    @peter
    dann solltest du mal wirklich LESEN, was er schreibt *kopfschüttel*
  • El Fi 21. September 2001, 22:17

    @ anonymen peter:
    ich glaube thomas hat das bild ausreichend erklärt...
    ich halte es nicht für pietätlos...
    im gegenteil, es soll gerade zur pietät vor menschlichem leben aufrufen...
    davor, menschen nicht grundsätzlich als "schädlinge" einzustufen...

    die lust am tod und am hinsehen, die befriedigen seit tagen alle medien.. nicht dieses bild...