Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Angelika El.


World Mitglied, Großraum Stuttgart

Das zart-grüne Auge der Ranunkel....

*****











Es ist das Innenleben einer Ranunkel, die ich seit einigen Tagen auf dem Frühstückstisch
stehen habe, sie hat aufgeblüht nun in etwa die Größe eines mittleren Apfels!


Die Floristin bezeichnete diese Farbe als "Zitronengelb"... - ich hatte eigentlich
sonst immer rein- oder rahmweiße Blüten - diese hier wirken ein wenig frischer...






Frühlingsvergnügen

Der Winter ist wieder vergangen,
Es grünet und blühet das Feld;
Im Walde da singen die Vögel,
Es freut sich die ganze Welt.

Was macht nun ein rüstiger Bube?
Er bleibet nicht länger zu Haus,
Er ziehet gar lustig und munter,
Mit uns in das Freie hinaus.

Und sind wir ins Freie gekommen,
Beginnen wir mancherlei Spiel:
Wir spielen Soldaten und Jäger,
Und laufen vereint nach dem Ziel.

Wir spielen dann immer was Neues:
Jetzt schlagen wir Ball und den Reif,
Dann lassen wir steigen den Drachen,
Mit seinem gewaltigen Schweif.

Dann dreh‘n wir uns lustig im Kreise
Und tanzen auf Einem Bein.
Das ist ein Leben und Treiben!
Wir trommeln und singen und schrei‘n.

Und ist dann der Abend gekommen,
Dann gehen wir fröhlich nach Haus,
Dann sinnen wir andere Spiele,
Auf morgen uns wiederum aus.


August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)











*****

Kommentare 18