Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dagmar Schmidt


Pro Mitglied

Das war schonmal

Diese Aufnahme habe ich in meinem ersten Account schon einmal gezeigt.
Ich finde sie nach wie vor faszinierend und es ist immer noch ein Bild, das ich voll Stolz betrachte.
( - ein bisschen die Tonwerte überarbeitet und ins Quadrat geschnitten - )

Dank
F. Marquard
weiß ich jetzt auch die genaue Bezeichnung:
Zweispitz-Wanze (Picromerus bidens)
Gerne schreib` ich das noch dazu :-)

Kommentare 6

  • stefu 3. März 2013, 19:05

    Danke für die ergänzende und tieferschürfende Information.
    Das klingt alles sehr interessant. Toll, diese kleine Welt!
  • Sensor am Rande des Nervenzusammenbruchs 3. März 2013, 17:53

    @ F.
    Schau - als Gärtnerssohn lass ich mich gerne über Vulgärnamen so freundlich belehren.
    Da ich aber das eine lebende Vieh mit dem Saugrüssel in dem anderen toten Vieh (gleicher Art) sah, aber nicht über die Qualität meiner Beobachtung.
    Ob der Saftgeber noch vor dem Anzapfen gelebt hat, weiss ich nicht. Würde es den Strafbestand deutlich ändern?
  • F. Marquard 3. März 2013, 16:23

    Hallo Dagmar,

    beeindruckendes Bild der Zweispitz-Wanze (Picromerus bidens), die hier von der Beutegröße nicht gerade kleckert, sondern klotzt! :-)
    Wäre m. M. keine schlechte Idee, den Namen (Trivialname wie auch wissensch. Namen) entweder als Tag oder im Beschreibungs-Text mit aufzuführen, da man dann das Bild auch über die Community-interne Suchfunktion schnell wieder findet, selbst wenn ein paar Jahre vergangen sind.

    @ Stephan

    Die Info vom "beinah Zusammengebrochenen" ist natürlich höherer Blödsinn, wobei sich über das höher noch diskutieren ließe. ;-)
    Blattwanzen als solche gibt es nicht, die Tierchen gehören volkstümlich bezeichnet zu den Baumwanzen (Pentatomidae) und diese hier zur (räuberischen) Unterfamilie Asopinae - sozusagen Baumwanzen mit Jagdschein.
    Und sie fallen auch keinesfalls übereinander her. Diese Art ist schon als Larve untereinander recht gesellig, und sie verhungern lieber, als sich gegenseitig an die "Gurgel" gehen.

    VG Frank
  • stefu 24. Februar 2013, 18:03

    Danke für die Info, der Nervengebrechlicher ;-)
    Das ist unglaublich, diese Leistung, finde ich. Habe ich gar nicht gewusst, dass dies so eindrucksvolle Raubtiere sind.
  • Sensor am Rande des Nervenzusammenbruchs 24. Februar 2013, 18:01

    Gutes "Action" Macro!
    Das sind wirklich üble Räuber die Blattwanzen.
    Wenn sie können fallen sie auch übereinander her...
  • stefu 23. Februar 2013, 18:02

    Faszinierend - echt.
    Was sehe ich da eigentlich?
    Die Größenverhältnisse passen doch nicht. Ich frage mich auch, wie viel Kraft in einer solchen Wanze (?) stecken muss, um die Raupe so zu halten.
    Das finde ich schon eindrucksvoll!
    Top gesehen und exzellent aufgenommen.
    Und Danke für das Zeigen - den alten Account konnte ich ja gar nicht kennen.
    Da kannst Du echt stolz sein, finde ich.
    So was hätte ich auch sehr gerne in meinem Archiv :-)