Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Das Sterben der Hutongs - Blick zum Platz des himmlischen Frieden

Das Sterben der Hutongs - Blick zum Platz des himmlischen Frieden

771 17

Rudolf Kasper


Free Mitglied, Eppelheim

Das Sterben der Hutongs - Blick zum Platz des himmlischen Frieden

Olympia rueckt naeher und Beijing soll die perfekte moderne Stadt werden. Die letzten alten Wohnviertel rund um den Platz des himmlischen Frieden passen da nicht mehr ins Bild und so fallen die letzten Hutongs der Abrissbirne zum Opfer, ein Stueck Tradition und Geschichte wird zu Grabe getragen.

Kommentare 17

  • Roland Schiefer 4. August 2006, 22:34

    Die Serie gefällt mir.
    Gruß Roland
  • Mirko K.. 1. August 2006, 23:38

    Etwas übertrieben, aber dann können die ja gleich die Verbotene Stadt mit plattmachen. Finds wirklich schade das China(und damit meine ich die Partei) die alte Kultur so egal ist, wissen halt nicht mehr wo sie selbst einst herkamen.

    Muss man immer alles alte beseitigen um modern zu sein/wirken?
  • Helmut Schadt 29. Juli 2006, 19:04

    Das Sterben der Hutongs........nur ein ganz , ganz winziges Beispiel für den Weg zum unausweichlichen Ende auf dem der Mensch im Zuge der steten "Entwicklung" voranschreitet. Die unheilvollen Zwänge der Überbevölkerung sind unübersehbar.
    Manchem mag der angefügte link abwegig erscheinen:-)
    http://www.utopie1.de/F/Fuller-Gregory/Das-Ende/index.htm

    LG, Helmut
  • Volker Kunst 29. Juli 2006, 10:50

    Es ist überall in China das gleiche...
    Zhengzhou besitzt faktisch keine Altstadt mehr. nur eine Stadtmauer aus Lehm, die tausende von Jahren alt ist - aber keine Altstadt mehr drin.... nur die üblichen Wohnzeilen.
    Volker
  • Herbert Rulf 27. Juli 2006, 11:23

    Macht mich traurig. In Kunming ist es das gleiche, ganze Stadtviertel werden abgerissen, Bodenspekulanten verdienen sich eine goldene Nase und die Menschen fragt niemand.
    LG, Herbert
  • Klaus Zeddel 26. Juli 2006, 17:56

    Es ist wirklich traurig wenn man sieht wie das alte China langsam verschwindet. Es ist ja nicht nur in Peking so, auch in Changhai und anderswo wird ohne Rücksicht auf die Bewohner abgebrochen. Das hast Du sehr gut dokumentiert.
    LG Klaus
  • Günther Ciupka 26. Juli 2006, 14:23

    +++
  • Karl H 26. Juli 2006, 7:45

    Sie haben nichts von den Fehlern der anderen gelernt!

    lg Karl
  • ...Evelyn... 25. Juli 2006, 20:26

    Davon habe ich im Fernsehen auch schon gesehen. Ist schon mehr als traurig, wie es den Menschen da ergeht. LG Evelyn
  • Heribert Stahl 25. Juli 2006, 19:42

    Gut gemacht. Etwas weniger Himmel haette die Situation noch etwas bedrueckender gemacht.
    Gruesse
    Heribert
  • Robert Koch 25. Juli 2006, 8:24

    Gute Doku!
  • Helmut Taut 25. Juli 2006, 7:57

    Wie schon einmal geschrieben, nur Touristencenter schützen vor der Spitzhake. Leider
    Liebe Grüße
    Helmut
  • Rüdiger Kautz 25. Juli 2006, 7:20

    Ich hatte schon einmal ein paar meiner Erlebnisse über den Abriß der Hutongs in Anyang/Henan unter eins Deiner Bilder geschrieben.
    Mit den Abriß zerstört man ein Teil der Geschichte Chinas, aber auch viel an Lebensgewohnheiten der Menschen heute. Leider, leider.
    Deine Aufnahme, durch die Gestaltung und Information, weckt alte Erinnerungen in mir, sie löst eine Art Bedrückung in mir wieder aus.
    Gruß Ruediger
  • Christian Suda 25. Juli 2006, 6:59

    Wenn man dabei noch an die Zwangsumsiedlungen der Familien denkt, wird mir ganz anders. Lebten doch in den Vierkanthöfen 2-3 Generationen unter einem Dach, kann ich mir das in den Neubausiedlungen kaum vorstellen.

    LG Christian
  • Qingwei Chen 25. Juli 2006, 6:43

    ein sehr schoener gegensatz.

    lg qingwei