Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Tommy Fuchs


Pro Mitglied, Weimar

.....das Quentchen Glück......

hatte ich am Samstag beim WM Kampf Abraham gegen Gevor , hier mit Markus Beyer, Ex Boxweltmeister


Kleine Info dazu: Quelle Wikipedia
1996 wurde Markus Beyer Profi und wurde vom Promoter Wilfried Sauerland unter Vertrag genommen. Sein Trainer wurde Ulli Wegner, der ihn auch schon als Amateur trainierte. Im Herbst 1998 erkrankte Beyer am Pfeiferschen Drüsenfieber. In seinem 17. Profikampf bekam er die Gelegenheit, um einen Weltmeistertitel zu kämpfen. Am 23. Oktober 1999 gewann er mit einem Punktsieg gegen den Briten Richie Woodhall den WBC-Titel. Er war erst der dritte Deutsche nach Max Schmeling und Ralf Rocchigiani dem es gelang, im Ausland Weltmeister zu werden.

Bereits in der zweiten Titelverteidigung am 6. Mai 2000 verlor er den Gürtel allerdings aufgrund eines technischen KOs in der zwölften Runde an Glenn Catley. In den folgenden drei Jahren arbeitete sich Beyer mit acht Siegen wieder in der Rangliste nach oben und bekam einen erneuten Titelkampf gegen den amtierenden WBC-Weltmeister Eric Lucas. Durch einen knappen Punktsieg wurde er am 5. April 2003 erneut Weltmeister.

Am 6. Juni 2004 verlor er den Titel nach einer Punktniederlage an den Italiener Christian Sanavia, konnte den Gürtel aber vier Monate später im direkten Rückkampf durch KO in der sechsten Runde zurückgewinnen und so zum dritten Mal Weltmeister im Supermittelgewicht nach Version WBC werden.

Am 14. Oktober 2006 fand in Kopenhagen ein Vereinigungskampf gegen den Titelträger der WBA Mikkel Kessler statt, den Beyer bereits in der dritten Runde nach einer schnellen Kombination von Kessler durch KO verlor.

Kommentare 3