Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

KLEMENS H.


Pro Mitglied, aus der Stadt zwischen Solling und Weser

DAS PARADIES WAR HIER...

...auf ERDEN... - wo sonst...?

...die Klima-Extreme werden sich häufen:
...Trockenzeiten, Überschwemmungen, Orkane...
...die Schäden werden von keiner Versicherung der Welt mehr
bezahlt werden können...

...dann grabt euch ein wie die Maulwürfe, in den Boden, in die Berge...

...aber wo werden wir unsere Nahrung anbauen -
...wo unsere Nutztiere aufziehen... ?
...wovon werden wir existieren...?

Zur Rettung UNSRER optimalen Lebensbedingungen
verhilft uns kein Kompromiss der Weltpolitik mehr -
nur noch entschlossenes, zielgerichtetes Handeln... !

*
NIKON CP 8800 + Picasa + PS
Hinweis: Es empfiehlt sich die Betrachtung bei möglichst abgedunkeltem Raum...!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- siehe auch zu diesem Thema "Klimawandel":






- siehe auch zum Motiv "Toter Baum":

Kommentare 35

  • Klaus Petersen9843 14. Dezember 2015, 10:45

    es ist richtig und gut,
    wenn ein solches starkes Bild
    auffordert , uns immer wieder
    Endzeit-Bedrohungen vor Augen zu halten.
    Dennoch möchte ich gern das Bild auch als Bild würdigen.
    es spricht mich auch sehr an aus rein künstlerischer Sicht
    Es ist so gut gestaltet in allen Bereichen.dass es auch ein allgemeines Sinnbild eindrucksvoll darstellt:
    auch der Tod gehört zum Leben.
    VG Klaus
  • Ernst Hobscheidt 2. November 2010, 18:55

    einfach nur SPITZE !!
    Gruß
    Ernst
  • KLEMENS H. 1. Dezember 2008, 21:21

    @ Anne Maxen:
    ...danke, Anne, für deine differenzierten Gedanken... !

    ...es ist weniger Stolz - als viel mehr Freude darüber,
    dass das Bild - wie Du mir es bestätigst -
    die nötige Aussagekraft und -Wirkung hat,
    UM DER PROBLEMLÖSUNG ZU DIENEN...

    HG Klemens
  • Anne Maxen 1. Dezember 2008, 20:56

    Hallo Klemens, nach Deinem Bild "November-Tristesse" habe ich mir dieses Bild angesehen und gedacht: Ja, das ist wirklich so trostlos, dass selbst mir dazu nichts mehr einfällt.
    Das bedeutet, dass Dein Bild (ohne Berücksichtigung der Bildunterschrift, welche die Gedanken zum Bild in eine von Dir vorgegebene Richtung leiten) schon sehr aussagestark ist.
    Der Text zum Bild unterstreicht die Trostlosigkeit in die von Dir vorgegebenen Richtung.
    Gilt ähnliches nicht auch für den November? Tickt hier nicht auch die Uhr und zeigt uns an, dass es kurz vor 12 ist. Wenn wir in diesem Jahr noch etwas zum Positiven wenden wollen, müssen wir handeln und zwar jetzt. Wenn wir unsere Natur schützen wollen, müssen wir handeln und zwar jetzt. Unabhängig von der Politik/Wirtschaft. Hier sind andere Interessen federführend.
    Ich habe verstanden, was Du mit diesem Bild sagen willst, ohne Text lässt es auch andere Auslegungen zu und keine davon ist positiv. Die Aussage des Bildes muss jeden traurig stimmen, aber die starke Wirkung, die Dein Bild erzielt sollte Dich stolz machen. HG Anne

  • KLEMENS H. 29. November 2008, 17:10

    @ Anne Maxen:
    ...jetzt weiß ich nicht, ob ich mich darüber freuen kann,
    dass der Ausdruck des Bildes so stark ist,
    dass es sogar dir (mit deinem Optimismus, Anne) jede Hoffnung nimmt -

    ...oder ob es mich gerade deswegen
    eigentlich traurig stimmen muss...

    "Tristesse" würde darum als Titel passen... -

    ...aber "November-Tristesse" würde ich es nie nennen
    wegen der allgemeinen,
    auf den Menschen (als Verursacher) bezogenen Aussage...

    HG Klemens
  • Anne Maxen 29. November 2008, 16:57

    Hallo Klemens,
    das Bild ist wirklich trost- und hoffnungslos. Da sehe auch ich nichts mehr, was meinem Optimismus Nahrung gibt. Dazu passt der Titel "November-Tristesse".
    HG Anne
  • Marlis E. 29. November 2008, 12:07

    Huh, ja, das wirkt sehr bedrohlich! Verlorenes Paradies...ich denke, Du hast es sehr gut dargestellt.
    LG Marlis
  • xgranitx 9. Mai 2008, 22:47

    Ein sehr starkes Bild - bin beeindruckt!
    Gruss, Lucyna
  • d`A 28. Februar 2008, 7:53

    Ein sehr düsteres und geheimnissvoll wirkendes Foto. Der feine Nebel unterstreicht diese Stimmung und Atmosphäre aufs vortrefflichste.

    gruß

    d`A
  • KLEMENS H. 20. April 2007, 23:17

    @ Johanna L.:
    ...Du sprichst ein Dilemma an,
    das mich gerade bei solchen kritischen Themen befällt:

    ...gestalte ich das Foto dem aufwühlenden Thema entsprechend -
    wirkt es vielleicht nicht ästhetisch genug
    oder negativ emotional... -

    ...und keiner will es sehen,
    d.h. meine Botschaft kommt nicht an...

    ...andererseits: ...mache ich es "zu schön"... -
    überdeckt die Ästhetik u.U. die angesprochene Thematik -

    ...Jeder will es sehen,
    aber meine Botschaft kommt nicht an...

    @ alle Nachfolger...:
    auch euch danke ich sehr für eure Anmerkungen...

    LG Klemens
  • Johanna L. 27. März 2007, 20:13

    Eben gerade erst entdeckt ,ein bißchen spät aber ganz beeindruckt wie gut Du mit Bildern Stimmungen und Emotionen ausdrücken kannst - Der Baum wirkt duster tot und einsam und vielleicht und hoffentlich bewirkt so ein Bild mehr als nur die Freude über Ästhetik ,sondern Du weckst Emotionen,die nachdenklich und vielleicht aufmerksam machen und die letztlich dazu führen können , das wir mit unserer Erde behutsamer und bewußter umgehen, Wäre schön wenn dies über dieses Forum hinausginge . LG Johanna
  • KLEMENS H. 18. März 2007, 13:46

    ...vielen Dank auch euch, Angelika (Ronneberg), Dieter, Arnd und Claudia (Heling)... !

    ...besonders über deine Einschätzung, Angelika,
    freue ich mich riesig... -
    denn dieses Foto ist das Produkt einer zielgerichteten Bearbeitung,
    also ein Ergebnis,
    das im Ausgangsbild noch nicht ersichtlich ist...

    LG an alle Klemens
  • Anna C. Heling 18. März 2007, 12:35

    sehr beeindruckend und sehr beängstigend...
  • Arnd U. B. 15. März 2007, 9:28

    Wir wussten es nur nicht, oder wollten es nicht sehen.
    Auf Deinem Bild ist die Schwelle schon überschritten-Eden liegt hinter uns. LG Arnd
  • Dieter Craasmann 13. März 2007, 10:37

    Eine sehr düstere Zukunftsvision,
    hoffentlich kommt es garnicht erst so weit,
    aber die Aussichten dafür sind nicht die besten.
    Grossartig, wie Du Gedanken und Bild zur Deckung
    bringst, sehr eindrucksvoll.
    Viele Grüsse
    Dieter
  • Angelika Und Uwe Ronneberg 13. März 2007, 0:54

    dein eindringlichstes bild, klemens !
    düsterdicht am thema...

    gute nacht
    angelika
  • KLEMENS H. 11. März 2007, 18:51

    @ alle:
    ...danke sehr für euer Interesse an diesem Thema,
    es beschäftigt mich seit langem sehr... -

    denn wie sollen wir uns an landschaftlichen
    und jahreszeitlichen Naturschönheiten erfreuen können,
    wenn wir gleichzeitig
    die gewaltigen globalen,
    mit zunehmender Gewissheit menschen-verursachten
    Veränderungen verleugnen würden -
    und nicht irgendwie handelnd reagierten...

    Jeder kann in irgendeiner Form einen Beitrag leisten...

    LG Klemens
  • Christel Hubig 10. März 2007, 15:54

    Gefällt mir.
    Gruß Christel
  • Klaus Hofacker 10. März 2007, 14:27

    Eine sehr schöne Arbeit und ein ebenso eindringlicher, wie auch engagierter Text. Das Problem ist erkannt - die Natur werden wir nicht zerstören können, wohl aber unseren Lebensraum.
    Pessimismus ist, wie du schon sagtest nicht angesagt. USA und China sind jetzt in der Forderung!
    LG Klaus
  • Bernd Walz 10. März 2007, 12:35

    Das ist ja eine sehr eindrucksvolle Arbeit, die eine sehr intensive, fast bedrohliche Stimmung ausstrahlt.. Absolut gelungen.
    LG Bernd
  • °Wilhelm° 9. März 2007, 23:25

    Das sieht sehr düster aus. Wie in einem Albtraum. Dies wird durch die Unschärfe von der eigentlich scharfen Landschaft und Himmel immens verstärkt.

    Also lieber nicht zu lange hinschauen.

    Viele Grüße,
    ... Wilhelm
  • KLEMENS H. 9. März 2007, 20:32

    @ Gerd-chen Sch. (und @alle):
    ...mit meinem Foto möchte ich mich
    in der Sektion "Klimawandel"
    mit einem Apell an alle beteiligen,
    dass die Politik ernsthaft gefordert ist,
    durchgreifende technische Lösungen,
    die es ja massenweise gibt,
    nun tatsächlich dringend zu befördern...

    Das geschieht ja auch bereits...

    Ich bin gar nicht so pessimistisch,
    wie es hier erscheinen mag,
    ich glaube nämlich, dass es gelingen könnte,
    so wichtige Staaten wie China und die USA
    zu einem Umsteuern zu bewegen..

    Das wird nur einige Kämpfe kosten...

    ...und wir Europäer sollten mit gutem Beispiel vorangehen...!

    LG Klemens
  • Tanja Sch. 9. März 2007, 20:30

    Mir läuft es gerade eiskalt den Rücken hinunter...Die Endzeitstimmung hast du prima hinbekommen! Eine hervorragende Mahnung, auch wenn es wohl nicht viel nutzt...leider...
    Im kleinen kann jeder etwas für die Umwelt tun, auch wenn es die Welt nicht retten wird. Aber viele Tropfen füllen den Ozean! Es geht alleine um das umdenken...
    LG von Tanja
  • KLEMENS H. 9. März 2007, 20:21

    @ Martina (und @ alle):
    ...natürlich hast Du recht, Martina,
    dass der Politiker-Vorschlag,
    weniger Fernreisen zu machen, Blödsinn ist,
    weil der Flugverkehr minimale Prozent-Anteile
    am Gesamtausstoß von CO2 ausmacht...
    Ich würde mich darüber nicht weiter aufregen...

    ...ABER: die Völker Europas
    müssen sich dem GLOBALEN Problem stellen,
    dürfen sich nicht resigniert zurückziehen,
    damit den einsichtigen Politikern
    UNTERSTÜTZUNG gegeben wird,
    um DAMIT GLOBAL
    entsprechend druckvoll aufzutreten -

    ...nur so und nicht anders
    kann sich noch etwas ändern,
    und es MUSS sich ganz durchgreifend alles ändern...!

    LG Klemens
  • Gerdchen Sch. 9. März 2007, 20:13

    die Propheten des Untergangs hatten schon immer die grösste Aufmerksamkeit.
    lass mal gut sein, Klemens.
    der Mensch und die Menschheit sind nun mal auch der vierten Dimension verhaftet, irgendwann ist Schluss, definitiv.

    das bischen Optimismus und gute Laune was man noch hat, sollte man sorgfältig pflegen
    "ich bin ein Gänsblümchen im Sonnenschein..."

    ...dein Bild ist aber auch sowas von finster

    LG Gerd

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner NACH- DENKLICH
Klicks 1.223
Veröffentlicht
Lizenz

Öffentliche Favoriten 1