Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Das Meyer´sche Lexikon kennt jeder

Das Meyer´sche Lexikon kennt jeder

426 5

Elisabeth Hase


World Mitglied, Jena

Das Meyer´sche Lexikon kennt jeder

aber der unermüdliche Gründer des Bibliographischen Institutes Carl Joseph Meyer (1796-1856) hat auch die Gründung der "Hanseatisch Süddeutschen Centraleisenbahn" bewirkt.
Hier Texte von der Eisenbahngründung und dem Lexikon.
in einer sehr bilderreichen Sprache:
"Die Pforten der Berge hat er
aufgeschlossen, mit den Gnomen
und Erdgeistern hat er Brüder-
schaft getrunken und die Schätze,
die sie hüteten, hat er an
den Tag gebracht. Tausende,
die seinem Willen gehorchen,
durchdringen die Klüfte und
Spalten der Erde auf sein
Geheiß und des Dampfes und
der Menschen Kraft fördert die
Beute ans Licht aus mehr als
fünfzig Schächten. Erzgruben
und Eisenbahnen, Kohlenminen
und Eisenwerke sind die Parole,
welche den Stundenkreis seines
Werktags durchläuft, und die
Sorge für seine Arbeitsschaaren
weckt ihn jeden Morgen und
legt sich jeden Abend mit
ihm nieder".

J. Meyer

"Erst muß das Volk seine Dichter für ein paar
Groschen erhalten, damit ihm der Geist
geweckt werde und es richtig fühlen und
denken lerne; dann muß es mit der Natur und
ihren gewaltigen Kräften, soweit die heutige
Wissenschaft sie kennt und beherrscht,
vertraut gemacht werden, damit es begreift,
was es zu thun hat. Endlich muß man ihm
die Geschichte der Völker in die Hand geben,
damit es erkenne, wie sehr die Menschheit
auf dem Weg nach einer großen allgemeinen
Glückseligkeit geirrt und gefehlt hat, damit
es diese Irrthümer und Fehler vermeide.
Neben diesen Mitteln zur Erkenntniß muß man
ihm auf der einen Seite das Schöne, auf der
anderen das Gute biete, jenes in der Kunst,
dieses in der Arbeit. Ein so sittlich und wissen-
schaftlich gebildetes Volk wird vernünftig
arbeiten, sich vernünftig freuen und ein
vernünftiges Staatsleben führen. An der
Erreichung dieses Zweckes laßt uns genügen!"
Diese Texte stehen an einem Denkmal in Hildburghausen, von wo aus Meyer seine Tätigkeiten entfalten konnte.

Eisenb.
Eisenb.
Elisabeth Hase

Kommentare 5

  • Clara Hase 19. Februar 2013, 19:06

    wir hatten den Brockhaus in zwei Bänden - die hab ich noch
    ein Lexikon bekam ich über Springer als Geschenkt für gutes Betragen beim Zeitung ausliefern -von wem das war weiss ich nciht - finde es auch grad nicht
    aber ich habe inzwischen ne halbe Sammlung zu diversen Themen - ist ja nicht zu aller Zeit auch alles gleichermassen von Bedeutung
    mag das irgendwie
  • Hans Mentzschel 19. Februar 2013, 18:23

    Sehr interessant - kannte zwar das Meyersche Lexikon, aber was der gute Mann alles noch bewirkt hatte, war mir unbekannt.
    Sehr schön. LG Hans Me.
  • keims-ukas 19. Februar 2013, 17:32

    Wahnsinn, hier muß man aber top fit sein! :-)
    Collage ist auch gut.
    Jeder glaub ich auch nicht, aber sehr viele.
    LG, Uwe!
  • Ursula Elise 19. Februar 2013, 14:43

    Das Lexikon kennt jeder? Das meinst du?
    Wenn du dich da mal nicht irrst...
  • Clara Hase 19. Februar 2013, 12:35

    im forum ernste Themen geht es gerade um die aktuelle Diskussion der Sklavenarbeit - der zweite Absatz von Meyer trifft leider auf die heutige Zeit eher nicht zu.