Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Josef Safranek


Complete Mitglied, OBayern

- das letzte blatt am baum -

naja bis zum Frühjahr halt (-;

Kommentare 6

  • rafael g. 14. November 2013, 8:21

    such mich find mich fang mich ;)

    klasse!
  • sophie-e 9. November 2013, 15:52

    Es hat sich versteckt.
    lg murmel e.
  • ilsabeth 9. November 2013, 0:04

    So traurig ist dein Bild! Sogar der Wald im Hintergrund sieht aus, als ob er die Schultern hängen lässt...
    LG ilsabeth
  • Josef Safranek 8. November 2013, 20:34

    Mensch Klaus- Günter;bist du schnell im Schreiben.
    Sehr schön dein Wissen über die Birke und deren Blätter !
    danke.
  • Klaus-Günter Albrecht 8. November 2013, 20:31

    Ein Birkenblatt. Betula pendula.

    Die Blätter (Betulae folium) der meisten Birkenarten enthalten nennenswerte Mengen an Flavonoiden, Saponinen, Gerbstoffen, ätherischen Ölen und Vitamin C. Die Rinde enthält Phytosterine sowie Terpene wie Betulin, Betulinsäure und Lupeol; der Rindensaft u. a. Invertzucker, sodass dieser auch vergoren werden kann. In Finnland wird der Zuckeraustauschstoff Xylitol aus Birken gewonnen. In Mitteleuropa wurde vor allem die heimische Sandbirke bereits historisch in der Volksmedizin genutzt. Ihre Bestandteile gelten insbesondere als blutreinigend, harntreibend und anregend, weshalb sie heute in der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) Verwendung findet.

    Verwendet werden die Blätter, die Blattknospen und der Birkensaft (durch Anzapfen gewonnen). In der Heilkunde finden die Blätter aufgrund ihrer harntreibenden Wirkung bei Rheuma, Gicht und Wassersucht Verwendung. Sammelzeit für Blattknospen ist März, für Birkensaft März bis Mai und für Blätter Mai bis Juni.[4] Mit Birkensaft wurden schlecht heilende Wunden gereinigt und Ausschläge und Schuppen behandelt.

    Vornehmlich im letzten Jahrhundert wurde Birkensaft zur Herstellung von Birken-Haarwasser verwendet. Der Saft kann äußerlich angewandt oder direkt getrunken werden.

    Na, denn man Prost!
    Liebe Grüße Klaus
  • n i n a 8. November 2013, 20:28

    schön... genau an der richtigen stelle hängen geblieben :-))

    lg nina

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Emotionen
Klicks 261
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz