Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Klaus-Peter Beck


World Mitglied, Bergheim

Das Ende.

Im Bereich der Dieselstraße, Ottokarstraße und Heinrichstraße wurden in den letzten Jahren mit öffentlichen Mitteln viele Häuser saniert und die Fassaden renoviert. Bis 2015 stehen privaten Eigentümern bis zu 70 % Förderung aus öffentlichen Mittel zur Sanierung ihrer Gebäude zur Verfügung. Auch in die öffentliche Infrastruktur wurde investiert. Beispiele sind der Kulturbunker (ein umgebauter Hochbunker) oder die Sanierung des Wilhelmplatzes. Die Gebäude an der Kaiser-Wilhelm-Straße, dem „Kringelkamp“ und in Teilen der direkt angrenzenden Straßen sollen dagegen aufgrund des hohen Leerstandes und der schlechten Gebäudezustände in den nächsten Jahren abgebrochen werden. Es ist geplant dort im Rahmen des Gesamtkonzepts Grüngürtel Duisburg-Nord einen Park anzulegen. Anfang 2013 wurde begonnen, den 1975 angefahrenen und seit 2008 stillstehenden Hochofen 4 von ThyssenKrupp zu demontieren. Dieser prägte als Landmarke über 35 Jahre die Silhouette Bruckhausens.

Auch bei diesem Bild habe ich Versucht, durch die Bearbeitung, meine Stimmung zu zeigen, die mich befallen hat, als ich diese Gegend sah.
Erinnerungen an die Umsiedlung ganzer Dörfer (im Rheinischen Braunkohlegebiet), durch die RWE, wurden sofort wieder wach gerufen.

Auf Foto Tour mit Rolf und Hanne.
Vielen Dank, es war wieder mal eine wirklich interessante Tour.

Kommentare 21

  • Andreas Beier 4. Juni 2014, 5:16

    das hier war keine umsiedlung sondern eine vetreibung üblester art
  • Thomas Kalscheid 1. Juni 2014, 7:59

    Situation Ruhrpott. Duidburg war mal die reichste Stadt Deutschlands!

    Mir gefällt, wie Du Stimmungen einfängst. Diese Region Duisburgs steht noch auf meiner Liste.

    Gruß, Thomas
  • Georges Vermeulen 31. Mai 2014, 15:16

    Toll , gefällt mir sehr gut ..!
    Gr Georges
  • Karin und Axel Beck 31. Mai 2014, 6:52

    Toll wie du dies hier zeigst... durch deine Bearbeitung kommt die traurige Geschichte noch besser zur Geltung.
    LG
    Karin und Axel
  • troedeljahn 30. Mai 2014, 23:20

    Perfekt bearbeitet. Das sieht super stark aus.

    VG Wolfgang
  • emen49 30. Mai 2014, 23:19

    Hervorragende Arbeit.
    Sieht stark aus.
    VG Marianne
  • Vitória Castelo Santos 30. Mai 2014, 22:57

    Top documentation..!!
  • Manfred Lang 30. Mai 2014, 22:52

    Estrem gut dazupassende Bildbearbeitung von dir! :-)
    Herzliche Grüße
    Manfred
  • Willi Thiel 30. Mai 2014, 22:47

    astreine unheimlich dramtische bea die den Objekten in dem zustand entspricht . frage ist doch immer nur wer kann die mieten für die sanierten whg aufbringen ...
    hg willi
  • Joa Maurer 30. Mai 2014, 21:39

    Du beschreibt das sehr neutral.
    Ich war schon erschrocken. wie ich vor Wochen dort war. Ein altes gewachsenes Viertel ist in Teilen bald dem Erdboden gleich gemacht, ohne Rücksicht auf die Bevölkerung und die EU gibt das Geld dazu...!
    vg
    joa
  • Ralf Hbg 30. Mai 2014, 21:15

    ...die Stimmung und Aussage kommt gut rüber: Depression! BEA passt. Ein gutes Bild muss ja nicht immer eitel Freude transportieren....
    LG Ralf
  • Andreas Liwinskas 30. Mai 2014, 20:52

    Endzeit Look...Toll in der Bearbeitung...Bravo !...LG Andreas
  • Luci 11 30. Mai 2014, 20:43

    Das muss Dir weh getan haben.
    Diese Darstellung ist bedrückend... was Du auch sagen wolltest.
    Es kommt auch so rüber.
    Die Situation ist schlimm, die Darstellung perfekt.
    LG
    Luci
  • werner 1957 30. Mai 2014, 20:20

    Auch hier wieder eine tolle Arbeit.ich kann mich in Dich hinein versetzen,da ich die Abbruchgebiete in Gartzweiler auch kenne.
    VG Werner
  • Hann 64 30. Mai 2014, 20:14

    Hallo Klaus-Peter
    Genauso Wie Du es darstellst ,so ist es zu sehen
    die schönen Häuserfassaden die Bäume die sich schon den Weg suchen leere kaputte Fenster und Dächer
    Ergreifend ...
    aber eine interressante Fototour trotz Regen
    mit Dir
    Gruss Hannelore