Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Elisabeth Hase


World Mitglied, Jena

Das Dreigesicht

habe ich in und an dem Zwickauer Mariendom einmal als Schlussstein und einmal als Eckstein außen gefunden. Es soll jedoch noch ein drittes im Mariendom geben, vielleicht weiß das ja ein User?
"Im Mittelalter durchaus verbreiteter Typ für die Wiedergabe der Heiligen Dreifaltigkeit, der mystischen Einheit der drei göttlichen Personen Gottvater, Gottsohn und Gott heiliger Geist, der unter Papst Urban VIII. allerdings 1628 verboten wurde. In der Volksfrömmigkeit taucht das Motiv jedoch nach wie vor auf, hat aber stets Seltenheitswert. Das Andachtsbild zeigt das Antlitz Jesu als Kopf mit drei Gesichtern in streng linearer Komposition. Ein Blick in diese dreigesichtige Einheit mit den vier Augen vermittelt Allgegenwärtigkeit für immer und überall in höchstem Maße."Entnommen aushttp://wwwg.uni-klu.ac.at

Kommentare 2

Informationen

Sektion
Ordner Sachsen
Klicks 1.228
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz