Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

MiRo


World Mitglied, Dortmund

Kommentare 2

  • Heike E. Müller 27. April 2013, 17:11

    Buddha erklärt hautnah und lebensbezogen, was letztendlich wirklich und was bedingt ist. Dieses Verständnis ermöglicht das Erleben dauerhaften Glücks, indem durch geeignete Meditation das Verstandene zur eigenen Erfahrung wird. Zusätzliche Mittel festigen die erreichten Bewusstseinsebenen. Das Ziel von Buddhas Lehre ist die volle Entwicklung der innewohnenden Möglichkeiten von Körper, Rede und Geist. Der Buddhismus kennt keine Dogmen und erlaubt, alles in Frage zu stellen. In mehreren ostasiatischen Ländern ist der Buddhismus die Hauptreligion.
    Buddha wurde vor etwa 2560 Jahren in Nordindien geboren. Nach langer Suche erkannte er in tiefer Meditation das Wesen des Geistes und wurde erleuchtet. Danach lehrte Buddha 45 Jahre lang in der damaligen nordindischen Hochkultur.
    "Wirksame Mittel, die zu unmittelbarer Erfahrung des Geistes führen", antwortete der leider jüngst verstorbene Lopön Tsechu Rinpoche, der einer der erfahrensten Lehrer des tibetischen Buddhismus war. Buddhas Lehre ist wie ein Diamant, der in seinem Wesen unveränderlich ist, aber doch in den Farben des Untergrundes erstrahlt, auf dem er liegt. So hat sich die Lehre den kulturellen Bedingungen der einzelnen Länder angepasst, ohne dabei ihre Essenz zu verlieren. Zunächst wurden die Belehrungen 1500 Jahre lang in Indien übertragen und dann weitere 1000 Jahre in Tibet. Heute wird die Unbegrenztheit der Sicht und der Mittel bei den gut ausgebildeten und selbstständigen Menschen des Westens deutlicher als je zuvor.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Lieber Roland, auch ich habe mich ausführlich mit diesem schönen Glauben beschäftigt - und schöpfe hieraus, obwohl ich christlich bin, Kraft.
    Das ist für mich kein Widerspruch.
    Die buddhistisiche Lehre gibt mir viel.

    Herzliche Grüße, HEIKE

    P.S.: Ich freue mich immer wieder über unsere
    Seelenverwandtschaft.







  • MiRo 17. November 2012, 17:40

    ja, ich verehre Buddha...

Informationen

Sektion
Ordner Stillleben/ Motive
Klicks 192
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera SAMSUNG ST65 / VLUU ST65 / SAMSUNG ST67
Objektiv ---
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/45
Brennweite 4.9 mm
ISO 100