Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Dani Dorf Irian Jaya

Dani Dorf Irian Jaya

2.734 7

Roland Lubiger


World Mitglied, Dresden

Dani Dorf Irian Jaya

Infolge des großen Interesses (Danke!), möchte ich meine Dokumentation über eine einmalige Reise "Zurück in die Steinzeit" nach Irian Jaya vervollständigen.
Im Bild ist ein Dani Dorf im Hochland in seiner Gesamtheit zu sehen. Es liegt in ca. 1800m Höhe. Die Berge sind bis 5000m hoch (Carstenz Pyramide) und bis weit über 4000m bewaldet. Mit einer Transportmaschine sind wir nach Wamena geflogen und von da in die Berge gewandert. So leben die Danis in ihrem Weiler, gemeinsam mit den Schweinen- die einen großen Stellenwert haben. Die Toten werden direkt unter der Hütte begraben.

Kommentare 7

  • Bernd Br 6. Mai 2005, 22:32

    Wow! Tolle Serie!
    Wieviel Kontakt haben diese Menschen mit sogenannten "zivilisierten" Menschen? Wie reagieren sie wenn Menschen mit Rucksack und Spiegelreflex auftauchen? Werden Sie von der Zivilisation verschont? Hast Du vielleicht einen Reisebericht irgendwo ins Netz gstellt?

    Würd echt gerne mehr wissen.

    lg
    Bernd
  • Ines Pérez Navarro 26. Juli 2003, 17:42

    Die Zikaden...jaja auch deren europaeische Abkoemmlinge machen so`n Laerm, bis man sie doch aus´m Haus schmeisst.....und nicht macrografiert (-;
    Isis
  • Roland Lubiger 26. Juli 2003, 17:38

    @Genau Isis- es sind DIE Werte, welche ich auf dieser Reise (ganz besonders) wieder gesehen habe. Und auch in Myanmar 2002- Menschen die glücklich leben mit ihrem Glauben und der Natur. Ein Stück können wir immer mitnehmen und es läßt unseren Streß etwas erträglicher machen. Oder besser gesagt- seine Wertigkeit besser einordnen, ihn nicht überbewerten.
    Wir haben die Nacht etwas oberhalb des Dorfes in einer Hütte geschlafen. Ich bin gegen 5.00 Uhr aufgestanden, hab auf einem Stein gesessen und beobachtet wie die Morgennebel aus dem Baliem Tal heraufzogen und wie die Danis langsam aus ihren Hütten kamen- wie ihr Tag begann. Der einzige "Lärm" waren die Zikaden, die immer gemeinsam ihr Konzert beginnen. Es sind unvergessene Stunden.
    Gruß von Roli
  • Ines Pérez Navarro 26. Juli 2003, 15:53

    Und es wirkt auch in seiner Gesamtheit....der blaue Rauch, der ueber den Berghaengen hochzieht vom Feuer, diese satte Flora...was gaeb`ich um jetzt da oben zu stehen...unten dann mitzukochen und in einer dieser Huetten zu schafen.
    Geht`s uns hier nun gut oder eigentlich gaaanz schlecht....
    Da stellt sich mir immerwieder die Frage nach dem, was man wirklich braucht.....auf jeden Fall den Stress hier nicht, nur wer verzichtet denn auf die Annehmlichkeiten der Moderne, wenn einmal gewohnt um sich ins "Abenteuer der einfachen Ruhe zu stuerzen....!
    Man muesste mal tauschen koenen/muessen fuer eine Zeit um die eigentlichen Werte wieder zu finden
    Gruesse Isis
  • Roland Lubiger 26. Juli 2003, 13:08

    @Michael. Ja wir haben eine Nacht auf Bali verbracht und sind die nächste mit Geruda- über Jakarta- Ujung Pandang- Biak und am Morgen in Jayapura gelandet.
    Hatten Glück- Wetter gut, die Propellermaschinen nach Wamena fliegen nur auf Sicht in die Berge und ohne Druckausgleich. 2 Std. später konnten wir nach Wamena abfliegen. Mit vollen Benzinfässern in der Kabine und wir hatten den Eindruck, dass die Abgase direkt durch die Kabine geleitet wurden.
    Die Anreise schon ins Baliem Tal ein Abenteuer- aber das war nur der Anfang auf einer Durchquerung von Irian Jaya. Gruß Roland
  • Michael Gillich 26. Juli 2003, 12:37

    Was für eine Aussicht auf das Dorf!
    Die Anreise ist nicht wirklich einfach?!
    Über Bali oder Jakarta nach Sulawesi - Ujung Pandang, dann nach Biak und Jayapura und weiter nach Wamena :)
    lg MIKE
  • Rita Köhler 25. Juli 2003, 17:28

    Herrliche all diese schönen Bilder
    lg Rita