Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Reinhard Arndt


Pro Mitglied, Berlin

dancing with the shark

Weißspitzen-Hochseehai (Carcharhinus longimanus), Daedalus-Riff, Rotes Meer, Ägypten

Komm noch ein bisschen näher - das war mein Gedanke als ich diesen stattlichen Longimanus von ca. 2,5 Meter Länge durch den Sucher meiner Kamera auf mich zukommen sah. Einige Sekunden später sah die Situation schon ganz anders aus. Er kam tatsächlich näher, machte aber keine Anstalten, abzudrehen, sondern war offensichtlich darauf aus, (mindestens) durch Berührung anzutesten, um was es sich da vor ihm im Wasser handelte. Als der Abstand zwischen uns auf einen halben Meter geschrumpft war, versuchte ich, mit meiner Kamera vor dem Körper das Tier auf Distanz zu halten. Das funktionierte auch eine Zeit lang, aber immer wieder versuchte der Fisch, das Hindernis zu umschwimmen, um an mich heranzukommen.
Um einen eventuellen Probebiss zu vermeiden, gab ich ihm schließlich einen leichten Schlag mit dem Blitzarm auf die Nase. Das überzeugte ihn wohl davon, dass ich weder zum Lunch taugte noch bereit war, mich kampflos zu ergeben. Er trollte sich - vorläufig jedenfalls. Später, als die Tauchgruppe an der Wasseroberfläche auf das Zodiak wartete, schwamm er mehrfach durch die Gruppe hindurch und rempelte einige Taucher auch mit dem Kopf an.
Diese Aufdringlichkeit von ausgewachsenen Weißspitzen-Hochseehaien wird in der Literatur häufig beschrieben. Auch, wenn es sich dabei wohl eher um Neugier als um Jagdverhalten handelt - wenn man es hautnah und live erlebt, kann es den Puls schon leicht beschleunigen...

Kommentare 48

  • Wolkenfoto 12. März 2017, 21:42

    ...Wahnsinn! Gruß Sascha
  • Reinhard S 3. März 2017, 23:00

    Da bleibt einem fast die Luft weg!
    Jetzt nur nicht abhauen.
    Schönes Wochenende, Reinhard
  • SonyAipha58 13. Januar 2017, 22:43

    Da ist wohl der kleine Fisch mit seinem Bodyguard unterwegs.
    Fantastische Aufnahme!!!
    VG Sony
  • SualkL. 3. Januar 2017, 21:02

    Sehr schöne Aufnahme. Der Blickwinkel gefällt mir besonders gut. Da darf ich noch viel üben...
    Liebe Grüsse
  • polycera 2. Januar 2017, 18:04

    Tolles Foto und beeindruckende Beschreibung!
    Bei uns ist er nur einmal rumgeschwommen und dann verschwunden. Da hätte ich mir noch die eine oder andere Sichtung gewünscht, aber so wie bei dir - das braucht man nicht unbedingt. Auch wenn man mit Kamera unerschrockener ist als "nur" im Neopren und wohl etwas mehr Risiko eingeht als vielleicht sinnvoll ist. Angeblich werden einige auch von den elektromagnetischen Wellen (der aufgeladenen Blitze?) angezogen, das macht wohl besonders interessant.
    Vielen Dank für den spannenden Bericht.
    @tobila von der Schorchlerin habe ich auch vor Ort gehört. Anschließend sollen etliche longimanus (oder heißt es longimani?) abgeschossen worden sein.
    Gruß
    Detlev
  • Diana von Bohlen 22. Dezember 2016, 19:39

    eine bedrohliche Situation,die Du bestens gemeistert hast!!

    ganz FANTASTISCH diese Aufnahme !

    gut, das Dir nix passiert ist!!!

    ...für ein Foto sollte man nicht sein Leben riskieren !

    ich wünsche Euch ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest !

    lieber Gruß

    Diana
  • Miromodo 19. Dezember 2016, 16:46

    Imposantes Portrait dieses Prachtkerls, wobei deine Erlebnisse mit ihm leichte Gänsehaut beim Lesen erzeugen - da zahlt sich taucherische Erfahrung und Umsicht in derartigen Situationen aus. LG
  • nroh-unterwasser 17. Dezember 2016, 18:34

    Ja und hier der kommt direkt auf dich zu, was für eine Szene … da fiebert man ja richtig mit, wunderbar eingefangen.
    Und was für eine Geschichte … da geht ja gleich das Kopfkino an.
    Aber zum Glück alles glimpflich abgelaufen.
    LG Christiane
  • fs_foto_art 14. Dezember 2016, 13:13

    Jetzt hätt ich beinah das Handy weggeschmissen. Ich dachte er schwimmt durchs Display raus. Nicht nur einfach ein Foto von einem Hai.... ich finde auch das du die richtige Zeit für den Auslöser abgewartet hast.
    Klasse

    Gruß
    Stefan
  • Tobila 13. Dezember 2016, 20:45

    Innteressant, was Du zum Bild zu berichten weisst... komme soeben von Malpelo zurück. Da wurde so manche Story herumgeboten. Es gibt ihn, den plötzlichen Angriff aus der Situation heraus, die Du beschreibst. Wurde mir vom Dädalusreef erzählt, aber als Opfer eine Schnorchlerin...

    Dein Motiv hattest Du hier ja sehr nahe und konntest dein Bild planen... :-)
    ... wenn auch mit aufgestellten Rückenhäärchen.... und einem komischen Gefühl in der Magengegend. LG Tobila
  • sARTorio anna-dora 7. Dezember 2016, 0:43

    Deine Fotos sind einfach umwerfend schön!
    Begeisterte Grüsse Anna-Dora
  • U. Schimmelpfennig 6. Dezember 2016, 12:43

    sehr schöne Frontalaufnahme, besser geht's nicht.
    So beeindruckend sie auch sind und man sie immer nah haben möchte
    graut einem der Gedanke an den Probebiss.
    Hab das gleiche an den Brothers erlebt.
    Gruß
    Uwe
  • Sabrina Reichmuth 5. Dezember 2016, 13:35

    Spannende Geschichte zu diesem Bild. Ich hatte das mal in Moorea, als die Zitronenhaie nicht am Ausweichen interessiert waren und Anstalten machten, zuzuschnappen. Ich denke, manchmal sind sie auch etwas gestresst von den vielen Tauchern.
    Dafür hast du diesen Hai in einer schönen Perspektive erwischt und die Schärfe sitzt, trotz dieser ungewissen Situation.
    LG Sabrina
  • Starcad 3. Dezember 2016, 18:53

    Glück, das er weder dich noch die Kamera zum Frühstück nahm, den Schreck kann ich gut verstehen. Ich könnte mir vorstellen, das er den Anblick von Tauchern im roten Meer längst gewöhnt ist und macht sich einen Spass damit sie etwas zu erschrecken, indem er sie ein bisschen anrempelt. Du hattest den Thrill und das sagenhaft tolle Foto, schöner hättest Du den kaum ablichten können!!!!!
    LG Marc
  • Maria J. 1. Dezember 2016, 14:04

    Da hätte ich nicht in deiner Gummi-Haut stecken mögen .. ;-)
    Ein Schlag aufs Näschen hat also gereicht, ihn zur Umkehr zu bewegen?
    Aber weiß man vorher so genau, dass es eigentlich nur ein Tänzchen werden sollte ...?
    Ne, da gucke ich doch lieber ins Aquarium ...
    und freu mich über deine Fotos, die du geistesgegenwärtig immerhin noch gemacht hast
    ... und in bester Qualität!
    LG Maria

Informationen

Sektion
Klicks 539
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-410
Objektiv 11.0-22.0 mm f/2.8-3.5
Blende 13
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 22.0 mm
ISO 200

Öffentliche Favoriten