Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

K.-P. Schneider


Basic Mitglied, Dortmund

Dampfmaschine

Zur Erklärung: Dampfmaschine
Ein Dampfkessel - zwei Einlassventile oben und zwei Auslassventile unten - über Gestänge zu einer Welle verbunden. Im Kessel (Zylinder) befindet sich der Dampfkolben. Über eine Kolbenstange, einen Kreuzkopf,eine Pleuelstange mit Excenter ist dieser mit dem Schwungrad verbunden.Über das erste Einlassventil strömt nun 12bar Dampf in den Zylinder und drückt den Kolben in eine Ecke, gleichzeitig wird über die Mechanik das 41.-t schwere Schwungrad angetrieben, wobei der Kreuzkopf die Geradeausbewegung in die Drehbewegung zum Excenter überträgt. Jetzt steht der arme Kolben in der Ecke (Totpunktlage) und muß wieder weg. Dazu hilft ihm jetzt die Schwungscheibe die aufgrund des Gewichtes natürlich weiterläuft. Der Kolben wird also wieder nach vorn geschoben, das andere Einlassventil öffnet sich und schiebt den Kolben in die andere Ecke, gleichzeitig öffnet sich das Auslassventil und läßt den entspannten Dampf raus.Das Schwungrad läuft weiter und holt den Kolben wieder aus der anderen Ecke und das erste Einlassventil......:-)))

Kommentare 3

  • Reiner G. 23. Mai 2005, 19:00

    Peter, danke für den Physikunterricht zum Thema Dampfmaschine (siehe oben).
    Muss ich das jetzt bis morgen auswendig lernen? ;-))
  • Reiner G. 23. Mai 2005, 16:27

    Da muss ich Holger recht geben: Nicht einfach mit dem Licht, aber gut gemeistert.
    Ansonsten interessante Maschinen, von denen ich aber nicht allzuviel verstehe,
    LG
    Reiner G,
  • Holger V. 23. Mai 2005, 9:00

    Schwierig mit dem Licht da von draußen, haste aber gut "gebändigt" ;-)
    "Edles" Teil hier.
    Gruß,
    -Holger-