Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

blind lense


Free Mitglied

Damals...

und noch ein bißchen früher da wollte ich mal Lokführer auf einer Schnellzuglok sein. Welch' seltener Gedanke!*grins*

Sieht so aus, als hätte ich mir hier auf der badischen IV h den Traum teilweise erfüllt. Wenn ich mir das Bild so ansehe, dann komme ich ins Grübeln. Bin ich so lang, oder ist die Lok so klein?

Scan vom Papierbild, Photo F. van Holt

Kommentare 8

  • makna 18. März 2013, 15:14

    Die IV h ist in jeder Hinsicht ein Traum !!!
    Das Motiv und alles, was dazu geschrieben wurde, sagt mir sehr zu!
    BG Manfred
  • blind lense 7. März 2013, 13:52

    @ackerschnacker1959.

    Entweder hast du den Text nicht richtig verstanden oder nur oberflächlich gelesen. Unter welcher Baureihennummer die P8 läuft und wie sie aussieht, ist mir sehr wohl bekannt. Ja sogar bis zur letzten Schraube. Gelogen? Dann schau dir meine Bilderserie "Reichsbahnausbesseungswerk" an und lies die zugerhörigen Bildunterschriften.
  • ackerschnacker1959 7. März 2013, 12:28

    Die Loknummer lautet "18 316" - die P8 ist eigentlich die BR 38...
  • blind lense 4. März 2013, 11:49

    Habe grade mal wieder Zeit und kann darum antworten. Das Bild ist entstanden, als die Lok mal bei uns zu Besuch war. Klar, daß man da auf den Führerstand klettert, um sich die Befehlszentrale mal näher anzusehen. Der Sohn meines Kollegen hat dann das Foto geschossen. Die Lok ist heute bekanntlich mit einem Radreifenbruch nach nur kurzer Betriebszeit abgestellt worden.

    Mir gefiel das Foto von unserem Aussehen her. Denn es paßt irgendwie, als das Lokpersonal in den frühen 60ern so aussah. Noch der alte Schwarzmann und die Stoffmütze. Nicht das schwarzgrau mit Kunststoffen verbrämte Arbeitsanzug. Das ist noch echtes Leinen. Heute fängt das Zeug nach tausend und einer Wäsche langsam aber sicher an, brüchig zu werden.

    Da unsere Hände und Gesicht nicht sonderlich schwarz aussehen, vermute ich, daß wir mit der P8 eine Tour gemacht haben und daß wir nicht an ihr gewerkelt haben. Somit sind wenigstens diese Äußerlichkeiten für Lokpersonal authentisch.

    @Andy, die gute P8 weiß, daß ich als Brillenträger nie eine Schnellzuglok hätte fahren dürfen. Sie würde mir darum wohl kaum gram werden.
  • BR 45 3. März 2013, 18:17

    Hey Heinz, ich denke wenn du von beiden das Mittelmaß nimmst, kommt es hin.
    Lass den ersten Satz nicht Deine 2267 hören sonst schmollt sie mit Dir ;-)) denn sie wurde von
    "Herrn Garbe" als Schnellzuglok geplant.
    Nicht umsonst hatte er den ersten Exemplaren der P8 ein "Windschneidenführerhaus" verpasst.
    Schöne Erinnerung.
    Grüsse Andy
  • Ingeborg K 3. März 2013, 17:09

    Ene schöne Erinnerung ist das wohl. Bald geht es in Bochum ja wieder los mit den Veranstaltungen. Wokrshops, Ostereiersuchen, Museumsatage. Aber vermutlich kann man das alles auch außerhalb dieser Tage besuchen.
    LG Ingeborg
  • Andreas Pe 3. März 2013, 12:11

    Irgendwie blickte das Lokpersonal damals schon nach Ankunft des Zuges mit Stolz von seiner Maschine, besonders, wenn es ein Schnellzugrenner war. Das ist auch so etwas, was im Zeitalter der Triebwagen und der Ablösung im Eiltempo verlorengegangen ist.
    VG Andreas
  • Bernd-Peter Köhler 3. März 2013, 11:46

    Ja ja, da fangen die Gedanken an zu wandern. Schöne Erinnerung, an der Du uns teilhaben läßt!
    Munter bleiben, BP