Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Olaf D. Hennig


Complete Mitglied, Korschenbroich

Dach der Skulpturenhalle der Thomas Schütte Stiftung (2)

Die Skulpturenhalle liegt unweit von Neuss zwischen dem Gelände des Museums Insel Hombroich, dem Kirkeby-Feld, der ebenfalls als Ausstellungsort genutzten ehemaligen Raketenstation und der Langen Foundation.

In der Unterseite des Daches spiegeln sich die Farben der Umgebung. Mein (etwas weiter ausgeholter) Beitrag zum Thementag "Spiegelungen".

Kommentare 15

  • Olaf D. Hennig 22. Oktober 2017, 12:47

    @alle Kommentatoren, die Vorschläge und Anregungen gemacht haben.
    Ich danke Euch dafür, dass Ihr das Foto kritisch betrachtet habt und auch dafür, dass Ihr Eure Gedanken für mögliche Verbesserungen formuliert habt. Mit Interesse habe ich alles gelesen und auch sehr darüber nachgedacht, teilweise habe ich die Änderungen auch ausprobiert.
    Gruß Olaf
  • Albizia-Foto 21. Oktober 2017, 18:06

    Eine gut gelungene Detailansicht!
    VG K.-H.
  • Manni Offermann 10. Oktober 2017, 16:29

    Hallo Olaf,
    zu erst würde ich das Bild recht gerade richten,die Farbe etwas steigern und die
    gebogene Linie links oben in der Ecke auslaufen lassen.Dazu mußt Du am Bild etwas anbauen. Mein Version schicke ich per Mail zu.
    Gruß Manfred
  • Ronny Tschirner 7. Oktober 2017, 10:47

    Sieht stark aus, Perspektive und Bildschnitt sehr gut gewählt
    LG Ronny
  • Frank-K. 26. September 2017, 15:08

    Eine grandiose Arbeit: Beginnend mit dem Motiv, der (vermeintlichen) Authentizität der Farben und nicht endend mit dem harmonischen Bildaufbau. Für mich passt hier alles!
    Und meinen Respekt dafür, dass Du die stürzenden Linien so belassen hast, wie es auch
    das Auge selbst wahrgenommen hätte. Solch eine Luxus können sich Perfektionisten
    und Menschen, die ihre Fotos am Computer zu Tode bearbeiten, gar nicht leisten!

    Liebe Grüße,
    Frank.
  • Armin Bredel Photography 25. September 2017, 22:40

    Hier würde es mehrere Ansätze geben um daraus einen stimmigen Bildaufbau zu vermitteln. Gedanke Nr.1 wäre zunächst einmal die Rechten Balken am Bildrand gerade auszurichten und dabei die Fuge in die Linke Ecke auslaufen zu lassen.
    Gedanke Nr.2 wäre wiederum den Balken wie bei Gedanke Nr.1 ....erstmal im Winkel auszurichten und die Rundung in der Linken Ecke auslaufen lassen. Das sind nur meine Vorstellungen wie ich sie eventuell umgesetzt hätte. Der Gedanke...welcher hier schon angesprochen wurde ob man auf den Unteren Rand hätte verzichten können oder nicht ist Ansichtssache. Will man eine gewisse Höhe zeigen und somit eine gewisse Dokumentation erstatten, ist es für meine Interpretation wichtig das hier noch Rand vorhanden ist...also so wie hier auf dem Bild zu sehen ist. Möchte Olaf aber das es nur Streng nach Flächen und Linien geht die gezeigt werden sollen, könnte durchaus darauf verzichtet werden.
    PS. Rechtschreibfehler die gefunden werden dürfen behalten werden.
    Gruß
    Armin
  • Heidi G. K. 22. September 2017, 10:57

    oh hier gibt es viele Meinungen! Mich störte sofort beim Betrachten die leicht nach rechts stürzenden senkrechten Linien! Das Dach mit dem Eckläufer zu beenden finde ich eine gute Idee!
    LG Heidi
  • Diruwi 21. September 2017, 1:22

    Die Farbeffekte am Dach sind sehr gut wiedergegeben?
    Rolands Gedanken ins Olafsche übersetzt lauten wohl: Warum sind die Wolken nicht weiß? :-)
    Apropos: https://blog.schendera.de/farbnamen-weiss.html :-))
    Den Bildaufbau finde ich recht zufällig! Die Idee von Dorothea hatte ich auch schon. Des weiteren würde es mir gefallen, wenn der Dachrand das Bild in der Ecke verlassen würde! Ersatzweise könnte wenigstens eine der Fugen als Eckläufer gestaltet werden, und ich überlege auch, ob es nicht eine gute Idee sein könnte, die oberste Fuge parallel zum oberen Bildrand laufen zu lassen.
    Alles Gute, Dietmar
    • Roland Zumbühl 21. September 2017, 15:12

      Dietmar, dann wäre es dein Bild aus der Sicht deiner Gedanken. Bildgestaltung ist für mich individuell. So ist es auch bedeutend, so genannte Bildregeln zu verlassen oder auch Eckläufer zu vermeiden. Bildregeln verleiten dazu, sich bezüglich Bildgestaltung sicher zu fühlen. Perfekte Bilder erübrigen zudem eine Diskussion, die einen unterstützen könnte, seine Sichtweisen kreativ auszuführen und augenfällige "Fehler" zu beheben.
  • Roland Zumbühl 20. September 2017, 17:08

    Eine heikle Lichtsituation. Daher Wirken die Farben und deren Glanz etwas matt.
    Die Kontraste hier anzuheben ist heikel, weil der Himmel seine Zeichnung verlieren würde. Dann müsste man mit Ebenen arbeiten. Da brauchts aber viel Erfahrung.
    Diese hätte ich nicht.
  • BiSa 20. September 2017, 11:47

    ein wunderbares Gebäude
    mit vielen interessanten Perspektiven
    Deine Perspektive hier finde ich sehr gut. Die Farbabstufungen durch das Licht ist super
    LG Birgitt
  • Dü49 19. September 2017, 22:40

    Feine Komposition, dem Ort angemessen.
    Die Diagonalen lenken den Blick auf die Spiegelungen in der Horizontalen.
    LG
    Reiner
  • Dorothea P. 19. September 2017, 21:15

    Gelungener Bildaufbau, wobei ich überlege, ob man auf den unteren Rand bis zum Dach nicht verzichten könnte..
    lg, Dorothea
  • Jörg Willems 19. September 2017, 19:47

    Wenn man die Spiegelung einmal erkannt hat, ist sie wirklich etwas Besonderes.
    Die Architektur ist auch spannend, aber mich stört, dass die Holzbalken nicht senkecht laufen.
    LG Jörg
  • kirbreton 19. September 2017, 16:53

    Sehr schönes Bild mit optimalem Bildaufbau. Die Farben und die grafische Wirkung gefallen mir besonders.
    Gruß kirbreton

Informationen

Sektionen
Ordner Städtebilder
Klicks 113
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera ILCA-68
Objektiv Minolta/Sony AF DT 18-200mm F3.5-6.3 (D)
Blende 9
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 75.0 mm
ISO 200

Gelobt von