Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Da geht sie hin unsere schöne eingezahlte Rente.....Adieu DM

Da geht sie hin unsere schöne eingezahlte Rente.....Adieu DM

Horst Lehmitz


World Mitglied, Amelinghausen Lüneburger Heide

Da geht sie hin unsere schöne eingezahlte Rente.....Adieu DM

Jahrzehnte haben wir für diese "Schnipsel" gearbeitet und uns krumm gelegt um sie dann für diesen blöden """TEURO""" einzutauschen! Bisherige Anmerkungen:

Angela Kraft, heute um 11:38 Uhr
heul....wie recht du hast!
lg angela

Dirk Rotermundt, heute um 11:42 Uhr
Das war noch "echtes" Geld!
Die D-Mark, wie man immer so schön sagte, "eine harte Währung". Vermisse sie auch. Am schönsten fand ich immer diesen großen, blauen Adler auf der Rückseite des 100ers.
LG Dirk

Ulrike Germeshausen, heute um 11:51 Uhr
Ich will meinen Lübi wieder haben ..

Grüßlies


Manfred K., heute um 11:53 Uhr
So ist es mir dem schönen Geld. Bei der D-Mark wusste man noch was man hat. ;o))
Schönen Gruß
Manfred

Kommentare 20

  • Rolf Heßling 10. August 2005, 11:12

    Wo hast Du das Foto geschossen?
    Gruß
    Rolf
  • Rudi Mentaer 7. August 2005, 11:18

    Volle Zustimmung an Thomas.

    Zum Bild: nettes Motiv.
  • Danny Toth 5. August 2005, 9:59

    Oh man, jetzt weis ich wo das ganze Geld hin ist !
  • Abstrakta Wahnsinn 25. Juli 2005, 11:20

    auch ich bin der meinung, das der euro viel kaputt gemacht hat, aber vermutlich war die karre, beim abrutschen in den dreck, eh nicht mehr aufzuhalten und der euro hat ihr nur noch mal einen kräftigen schubs gegeben.
    ein beispiel, immer aktuell in meiner spielerunde:
    eine gut belegte pizza hat mich kurz vor der euroeinführung knappe 12,- dm gekostet, heute sind es fröhliche 9,- euro. vielleicht nicht ganz das doppelte, aber bei weitem mehr als vorher. so ist das mit vielen dingen, nur bei den mieten vielleicht nicht und die werden in der teurungsrate ja mit einberechnet.
    wenn einer vernünftige vorschläge hat, wie man die sprichwörtliche karre wieder aus dem dreck bekommt, dann wähle ich ihn, aber bislang tut sich nichts vernünftiges auf. klar das jeder den gürtel enger schnallen muss und das viele nicht hergeben wollen, was sie haben, aber anders wird es nicht mehr möglich sein. teilen ist angesagt.
    das war ein bruchstück meiner bescheidenen meinung.

    horst, mit dem bild hast du aber was losgetreten ;))))))
    lg kirsten
  • Beate Hinz 24. Juli 2005, 20:52

    ...das Bild ist gut und die hieraus resultierende Diskussion interessant ! Aber das mit der Rente erkläre ich Dir bei Gelegenheit mal in Ruhe :)))))))

    LG Beate
  • Wilfried 1 24. Juli 2005, 19:50

    @ Thomas
    1. es jammert niemand in Deutschland sondern die Bürger beklagen zu Recht, daß da ganze Soziale Gefüge mit System zerschlagen wird. Korruption wo man hinschaut, Milliarden werden ins Ausland verschoben - vom normalen Bürger etwa? Es geht um Arbeitsplätze, um ein Rentensystem, durch welches die Jungen auch noch eine Chance bekommen einmal eine zu bekommen, es geht um Lehrlingsstellen 'mit' anschl. Übernahme und nicht 12 ausbilden und 10 auf die Straße setzen. Es fragt hier niemand was tut die Gesellschaft für mich, verdreh doch bitte nicht die Fakten. Es geht nicht darum im Altersheim freiw. Hilfen zu leisten oder beim DRK. Hör auf mit dem Schmarrn.
    Ansonsten bleib bei Deiner Meinung, wirst schon noch sehen wo das enden wird. Und das hat nichts mit Jammern zu tun. Damit möchte ich das Thema schließen, denn mit so jemand wie Dir hat es wirklioch keinen Sinn. Und genau Ihr seid diejenigen über die sich unsere Politiker so freuen, denn deshalb können sie sich so aufführen.
  • Thomas Stölting 24. Juli 2005, 19:05

    @Wilfried
    Inhalte? Glaubst Du, dass Gejammer Inhalt hat? Ändert es irgendetwas? Halt, mit der einen Ausnahme: es tut der Verdauung gut. Aber das tut ein Pups auch.

    Es sind immer die anderen (die "Kriegsgewinnler", die Politiker, der Euro usw.) und selber bleibt uns nur das Jammern. Jeder sollte sich fragen, was er für die Gesellschaft tun kann und nicht ständig die Frage stellen, warum tut die Gesellschaft so wenig für mich? Das ist übrigens nicht neu (JFK, 1961).


  • Biggi B. 24. Juli 2005, 18:14

    Interessante Diskussion hier... Mir fiel dazu auch gerade ein Spruch ein, den ich letztens irgendwo gehört habe und der mich irgendwie beeindruckt hat: "jammern ist die Verdauung der Seele" - sagt wohl ein chinesisches Sprichwort. Und wer nicht verdaut, bekommt Bauchschmerzen ;-) Ich hätte auch lieber die DM behalten *jammer*

    Grüße an alle, Biggi
  • Wilfried 1 24. Juli 2005, 8:16

    @ Thomas
    Du diffamierst doch mit Deinem Geschwätz von Mitleidsmasche, Gejammer und siehst die Realität nicht. Du redest von tut was degagen aber wie unsere Politiker läßt Du alles andere offen. Und Deine Bemerkung ' die Geschichte wiederholt sich' ist eine ganz böse Unterstellung. Ich diffamiere Dich nicht, sondern ich sage Dir ganz deutlich, daß Du auf dem Holzwege bist. Wenn Du zu einem sozialkritischen Thema Dich äußerst, mußt Du auch damit rechnen. daß Du eben Contra bekommst. Die Wirklichkeit draußen sieht etwas anders aus als Du sie sehen willst. Du verwendest doch die Parolen, mit denen wir seit Jahrzehnten von unseren Politikern konfrontuiert werden ohne, daß sich was ändert. Die Arbeitslosigkeit steigt und steigt und egal, wer dran kommt, sie wird weiter steigen. Inhalt? Hast Du bislang keinen angeboten!
  • Thomas Stölting 24. Juli 2005, 1:09

    Wenn's inhaltlich nicht mehr reicht, wird es persönlich.
    Anstatt zu handeln, Parolen und persönliche Diffamierung von Andersdenkenden. Es ist schon bemerkenswert, wie sich Geschichte wiederholt.

    LG Thomas
  • JörgD. 24. Juli 2005, 0:53

    Der Währungsverfall (an den Preisen gemessen)
    hat nichts mit ihrem Namen zu tun. Das Verhältnis Dollar/Euro hat sich nicht sooo wesentlich geändert. Aber nach der (gewählten ;-) Mehrwertsteuer-
    erhöhung wird das Geld wieder etwas weniger wert sein - egal wie es sich nennt. Ohne Lohnerhönungen kann man das nie ausgleichen, was in Zukunft der
    Arbeitnehmer alleine zahlen soll. Und Lohnerhöhungen
    gibts nicht wegen der Billigkonkurrenz...
  • Wilfried 1 23. Juli 2005, 22:52

    @ Thomas
    Setze mal Deine rosarote Illusionsbrille ab und rede nicht dasselbe dumme Zeug wie uns unsere sogenannten Volksvertreter weiß machen wollen.
    Deine Fetstelluing ist, sorry aber so ist es nun mal, ausgesprochen dumm und zeigt eigentlich, daß Du nicht begreifen kannst, willst was wirklich los ist.
    @ Bernd
    solche wie Thomas werden schneller aufwachen als ihnen lieb ist, die brauchen nicht erst bis zur Rente zu warten.
    SIE LÜGEN DAS BLAUE VOM HIMMEL HERUNTER
    SIE LÜGEN DAS BLAUE VOM HIMMEL HERUNTER
    Wilfried 1
  • Thomas Stölting 23. Juli 2005, 21:21

    Schon wieder Gejammer und Zukunftsängste.
    Tut etwas dagegen, aber hört endlich mit der Mitleidsmasche auf.

    LG Thomas
  • Bernd Hans Fischer 23. Juli 2005, 21:14

    Da kann ich nur zustimmen, man hat wirklich viele Preise so stark angehoben, das jetzt manches 1:1 ist.
    Das Sozialgefüge wird wirklich langsam immer mehr zerschlagen, das werden noch einige merken wenn sie in Rente gehen.
    Gruß Bernd
  • Wilfried 1 23. Juli 2005, 20:29

    @ Thomas
    Ob DM oder Euro, da stimme ich Dir zu desweiteren aber widerspreche ich Dir ganz massiv. Chancen - kannst Du glatt vergessen, es sei denn Du gehörtest auch zu den sogenannten Kriegsgewinnlern in den oberen Etagen. Und jammern tut Deutschland nicht, daß wollen uns bestimmte Kreise unterstellen und die Medien machen mit. Wir 'beklagen' daß das Sozialgefüge immer mehr zerschlagen wird, und das ist was ganz anderes.
    @ Jörg
    Denkfehler. Man hat die Umrechnung in Euro zu massiven Preisanhebungen in vielen Bereichen 'benutzt', dadurch ist es vielfach zum 1:1 Effekt gekommen, nicht durch den euro als solchen.
    LG Wilfried
    EIN 'X' FÜR EIN 'U'
    EIN 'X' FÜR EIN 'U'
    Wilfried 1