Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Heiner Schäffer


World Mitglied, Tecklenburg

Cucuron

Cucuron befindet sich im Südosten des Départements Vaucluse und ist von den Gemeinden Vaugines, Ansouis, Sannes, Cabrières-d’Aigues, Auribeau und Sivergues umgeben. Nächstgrößere Städte sind Pertuis im Südosten (10 km) und Apt im Norden (12 km).[1]

Im Norden der Gemeinde erhebt sich das Gebirge des Luberon. Das Gemeindegebiet ist Teil des Regionalen Naturparks Luberon.
In Cucuron bestand im ersten vorchristlichen Jahrhundert eine wichtige gallo-römische Niederlassung. Darauf deuten eine römische Villa im Viertel von Viely und ein Mausoleum im Viertel von Pourrières hin, das etwa 1970 entdeckt wurde und im Marc-Deydier-Museum ausgestellt ist.[2]

Der mittelalterliche Stadtkern, den die Familie Reillanne-Valence um einen befestigten Hügel herum aufbaute, entstand im elften Jahrhundert. Dank ihrer günstigen Lage an Handelswegen und der Salzstraße wuchs die Stadt rasch an, so dass sie im dreizehnten Jahrhundert an die Grenzen ihrer zweiten Ummauerung stieß. Eine weitere Stadtmauer musste gebaut werden. In den Hugenottenkriegen musste sich die gut gesicherte Innenstadt von Cucuron als katholische Enklave umgeben von protestantischen Dörfern bewähren. Während der Großen Pest von 1720 wurde gut ein Drittel der Bevölkerung ausgelöscht. Im neunzehnten Jahrhundert verschlimmerte die mit dem wirtschaftlichen Niedergang einhergehende Landflucht den Bevölkerungsrückgang noch weiter. Erst zur Zeit des Ersten Weltkrieges konnte sich die Wirtschaft wieder erholen, die sich von nun an auf Wein- und Gemüseanbau konzentrierte.

Wikipedia

Kommentare 1

  • Nicole Völker 10. November 2013, 13:53

    Wunderschöne Collage !
    So ein Mörser aus Olivenholz würde mir auch gefallen !!
    lg Nicole