Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Oliver Barnola


Free Mitglied, NRW (Niederrhein - Raum Düsseldorf)

Costa da Morte (Camino de Finisterre, 1)

Sunset seen from the beach at the cost of the death (Costa da Morte).

Fisterra: Praia do Mar de Fora
FX-3 ML 50 1:1,7
Scan of a 10x15 print

Am Ende der Welt, in 'finis terrae' (galicisch Fisterra), glaubte man sich am Mittelalter den Toten nah; jeden Abend sah man hier an der Costa da Morte (Todesküste) - wolkenloser Himmel angenommen - die Sonne im Ozean 'sterben'. Hierher wanderten die Pilger des Mittelalters, nachdem sie in Santiago de Compostela bei den Gebeinen des Apostels ihren Sündenerlass erhalten hatten, um auch etwas Materielles mit in die Heimat zu nehmen: eine Jakobsmuschel zum Zeichen dafür, wirklich am Atlantik gewesen zu sein. Die Muscheln findet man dort immer noch - und der Sonnenuntergang lässt sich nach wie vor als ein täglich wiederkehrendes und dennoch nie an Reiz verlierendes Naturphänomen beobachten.

Rocher St. Michel (Chemin de Saint-Jacques, 3)
Rocher St. Michel (Chemin de Saint-Jacques, 3)
Oliver Barnola


* * *

De la catedral de Santiago a Santiago de Compostela (Camino del Norte, 1)
De la catedral de Santiago a Santiago de Compostela (Camino del Norte, 1)
Oliver Barnola

Kommentare 1

  • Priska Zehentner 31. Mai 2005, 15:21

    Hallo Oliver! Es muss sehr beeindruckend sein, hier zu stehn. Leider sind wir da nicht hingekommen, der Nachteil einer organisierten Reise. Vielleicht irgendwann??? ...kann sein..
    liebe Grüße
    Priska