Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

sigi-man


Basic Mitglied, Schleswig-Holstein

Cool bleiben

Tarangire National Park – Tanzania
John und ich stehen auf der Piste und sehen von rechts eine kleine Herde kommen. Die Leitkuh, kommt direkt zum unserem Geländewagen. John hat viele Jahre in Projekten in der Mara gearbeitet. Mit der Körpersprache der Elefanten kennt er sich bestens aus.
Die Kuh ist absolut cool. Kein aufgeregtes Wedeln mit den Ohren. Kein heben des Rüssels. Kein schütteln des Kopfes. Kein Elefant greift unvermittelt an. Vorher laufen bestimme Verhaltensmuster ab. Der Motor ist aus, um die Tiere nicht zu beunruhigen. Die Leitkuh wendet sich dann ab und grast neben uns.

Kommentare 4

  • sigi-man 20. Oktober 2014, 20:59

    Hallo Martin,
    Vorsicht hat mit Angst nichts zu tun. Ob das Auto groß oder klein ist spielt keine Rolle.
    Steht der Bulle am Pistenrand, oder bewegt sich parallel, besteht im Regelfall kein Risiko. Motor abstellen. Das Motorengeräusch beunruhigt die Tiere.
    Hebt der Elefant den Rüssel und wittert in die Richtung des Fahrzeuges. Achtung, erstes Warnsignal.
    Stehen bleiben nichts unternehmen. In 99 Prozent der Fälle passiert nichts.
    Schüttelt der Elefant den Kopf, dann besser wegfahren, wenn man sich mit den Verhaltensmustern der Elefanten nicht auskennt.
    Für einen Elefantenbullen ist selbst ein schwerer Geländewagen eine Konservendose.
    Elefanteninspektion
    Elefanteninspektion
    sigi-man
  • Martin Kehlbeck 20. Oktober 2014, 4:33

    Bei meinen Reisen in die Etosha Pfanne bin ich öfters riesigen Elefantenbullen begegnet. Da ich meist mit relativ kleinen Autos unterwegs bin ist es schon sehr beängstigend wenn so ein Riese neben einem steht. Gruss Martin
  • sigi-man 14. September 2014, 11:43

    Hallo Willy,
    wenn es kein Scherz sein sollte, die Kamera registrieren sie kaum/nicht.
    Im Tarangire wird gewildert. Böse Zungen behaupten sogar, die Elefantenwilderei wird stillschweigend von den Behörden geduldet. Damit sich die Bestände nicht erheblich vergrößern. Offizielles abschießen würde zu weltweiten Protesten führen und hätte nachteiligen Einfluss auf den Tourismus.
    Es gibt keine Wilderei vom Fahrzeug aus, deshalb wissen die Elefanten, dass ihnen von den Blechkisten keine Gefahr droht.
  • Willy Brüchle 14. September 2014, 9:21

    Aus der Nähe lasse ich immer die Kamera unten, damit sie sich nicht bedroht fühlen. MfG, w.b.