Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Susanne Schwalk


Basic Mitglied, Paderborn

Kommentare 7

  • Nig (Hans-Hennig) Gerhard 12. April 2003, 0:11

    @Anni: Du hast absolut recht. Man muss sich schon ganz auf seinen Hund verlassen können, dann ist es schon in Ordnung, wenn man ihn neben sich herlaufen läßt (vorausgestzt es laufen keine halbblinden ballerwütigen Jäger rum).
    Spannend wird es, wenn direkt in der Nähe ein Reh aus der Deckung aufschreckt und davonläuft. Nur wenig Hunde können dann noch klar denken ;-)

    Unser vorletzter Hund (Deutsche Dogge Mischling) hatte komischerweise NUR Stöckchen spielen im Kopf - das war sein Leben.
    Einmal flog ein Stöckchen zufälligerweise knapp neben ein Reh, welches in der Nähe im Gebüsch geduckt lag. Unser Hund spurtete dem Stöckchen hinterher und stolperte fast über das Reh, welches panikartig floh und unser Bonzo guckte nur schnell, ob das Reh vielleicht das Stöckchen mitgenommen hätte, fand den Ast aber sofort und kam damit fröhlich zu uns zurück getrottet !!! ;-))

    lg Nig
  • Anni Wolf 11. April 2003, 22:46

    Das ist ein schoener Kerl!
    Aber das mit der Regel versteh ich nicht ganz. Ich habe von einem Feldschuetz die Auskunft erhalten, dass ich meinen Hund sehr wohl im Wald ableinen darf. Er muss sich nur immer "unter meiner Einwirkung" befinden, sprich gehorchen und nicht quer durchs Unterholz hampeln.
    Dass manche Waidmaenner auf alles moegliche ballern, ist bekannt (bevor ich jetzt gesteinigt werde, ich sagte MANCHE, nicht ALLE *g*).
    Gruß
    Anni
  • Eberhard Kamm 7. April 2003, 18:38

    Wieder ein schönes Bild die Kontraste hast du klasse hin bekommen , der kleine sieht aber erschöpft aus.

    LG Eberhard
  • Nig (Hans-Hennig) Gerhard 6. April 2003, 23:46

    @susan: das ist gut :-)
    Ausgebildete Hunde hatten wir nie, da wir unsere bisher immer aus dem Tierheim befreit hatten. Immer schon einige Jahre alt und meistens bereits mit einem leichten Schaden vom Vorbesitzer.
    Unmöglich was einige Leute diesen intelligenten Tieren antun.

    Grüße Nig
  • Susanne Schwalk 6. April 2003, 21:47

    @nig
    Selbstverständlich kenne ich die Regel. Ich habe seit vielen Jahren Hunde, die auch ausgebildet sind. Es wäre schön, wenn alle Hundebesitzer sich so verantwortungsbewußt, wie ich es tue, ihren Hunden und allen mitlebenden Kreaturen gegenüber verhalten würden.
    LG Susan
  • Nig (Hans-Hennig) Gerhard 6. April 2003, 20:51

    Sehr schönes Bild!

    Aber du weißt hoffentlich, dass es Förster gibt, die schießen dir den Hund ab ohne nachzufragen, wenn er im Wald ohne Leine ist (selbst wenn du in der Nähe bist) und bekommen dann sogar noch Recht vor Gericht.

    REGEL: Im Wald dürfen nur Förster und Jäger ihre Hunde frei laufen lassen ;-)

    ...apropos Hund:
    "USA: Bürger hat das Recht, einen Polizeihund anzubellen
    (06.04.2003 19:23)

    Auch vor dem Berufungsgericht in Athens (Ohio) bekam jetzt ein amerikanischer Staatsbürger recht, der es gewagt hatte, im September 2001 einen Polizeihund anzubellen.
    Bereits im Juni letzten Jahres hatte der Mann den gegen ihn angestrengten Prozess gewonnen. Das Recht der freien Meinungsäußerung decke auch, einen Polizeihund anzubellen, hieß es damals.
    Freilich meinte ein Polizist, der Hund wäre durch das Anbellen rasend geworden, doch der Richter wollte dies nicht als Argument gelten lassen ? und auch nicht, dass der Hund verhöhnt worden sei, was nach dem Gesetz strafbar wäre."

    :-)) jajaja, die spinnen die Amis... (frei nach Obelix)

    lg Nig
  • Thomas Schwalk 6. April 2003, 18:48

    Ein schönes Foto, er sieht aus, als sei er mit seinem Werk zufrieden und würde sich nun eine verdiente Ruhepause gönnen.
    LG Thomas

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 364
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz