Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

wip


Basic Mitglied, Mosbach (NOK)

Chile - Hafen von Coquimbo,

Bei dem großen Erdbeben 1960 in Chile wurde u.A. die MS "Margot Maria Stengel" durch den Tsunami bei La Serena an Land geworfen. Durch die Hafenmauern vor Wellen geschützt, ist das Schiff trotz der langen Zeit noch heute in erstaunlich gutem Zustand.

Korrektur !
Das Schiff ist nicht, wie man mir Vorort erzählte dem Tsunami von 1960 zum Opfer gefallen, sondern einem Sturm in 1997.

Kommentare 7

  • Helmut Reichardt 28. Februar 2010, 19:00

    Die Margot Maria Stengel ist bei einem Sturm 1997 gestrandet, und NICHT beim Erdbeben/Tsunami von 1960!
  • wip 21. Mai 2009, 22:59

    Hier bin ich offensichtlich einer Fehlinfo aufgelaufen.
    Ich habe recherchiert und folgenden Beitrag gefunden:


    Wie uns erst jetzt bekannt wurde, ist das Fischfabrikschiff
    "JULIUS PICKENPACK", das am 30 Juni 1983 Kurs von Hamburg
    auf Chile genommen hatte, bereits vor mehreren Jahren an der
    chilenischen Kueste bei einen Sturm gestrandet und aufgegeben worden.
    Das zuletzt unter dem Namen "MARGOT MARIA STENGEL" im Dienst
    befindliche Schiff, wurde 1967 auf der Rickmers Werft in Bremerhaven
    fuer die Hamburger Hochseefischerei Pickenpack gebaut und von
    dieser bis April 1983 unter deutscher Flagge betrieben.
    Im Juni 1983 erfolgte dann die Uebergabe des 78 m langen
    Fischereifahrzeugs an den neuen chilenischen Eigner.
    Nach letzten Informationen ist nicht beabsichtigt, das im
    chilenischen Hafen Coquimbo an Strand gespülte Schiff zu bergen. Der Tag der Havarie konnte bis jetzt nicht ermittelt werden.

    Details aus der Baunummernliste der Rickmerswerft:
    Bau Nr.: 331
    Schiffsname: Julius Pickenpack
    Schiffstyp: M Fabrikschiff
    BRT : 1564
    Auftraggeber: J. Pickenpack, HH
    Stapellauf: 10.12.1966
    Ablieferung: 24.2.1967
  • schultma 31. März 2009, 2:29

    Das Schiff kann nicht 1960 gestrandet sein. Ich bin auf Ihm, noch als Julius Pickenpack, 1976-78 vor Grönland gefahren. Es ist erst 1983 nach Chile verkauft worden. Ich hätte gerne nähere Informationen über denZeitpunkt und den Umständen der Havarie.
  • Reinhardt II 11. Januar 2008, 14:24

    Klasse Motiv Farbe und schärfe 1A * *
    VG Reinhardt
  • wip 11. Januar 2008, 12:13

    Interessante Hinweise zu diesem Mega-Erdbeben kann bei Wikipedia nachgelesen werden.

    Das Große Chile-Erdbeben am 22. Mai 1960 hatte die größte gemessene Magnitude, die jemals aufgezeichnet wurde. Um 9:11 UTC erreichte das Beben eine Stärke von 9,5 auf der Richterskala; die ursprüngliche Annahme lag bei 8,6 (9.5 MW, 8.6 MS) und betraf Chile.

    Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_von_Valdivia_1960

  • wip 11. Januar 2008, 12:06

    Danke Silvio,
    werde mir Deinen Tip bei ähnlichen Motiven zu Herzen nehmen. Mehr verwundert mich allerdings noch, dass es bis heute noch nicht ausgeschlachtet wurde !
    Könnte sein, dass es zwischenzeitlich zum Wahrzeichen/Sehenswürdigkeit von C. mutiert ist.
    vG
    Willi
  • Silvio Pfeifer 11. Januar 2008, 11:16

    wow. die 40 Jahre die sie auf dem Buckel hat sieht man ihr echt nicht an. Für die lange Zeit würde ich auch erwarten, daß es stärker angegriffen ist von wind und Wetter.

    Das Motiv find ich sehr interessant aber es ist mir mit seiner Größe etwas zu präsent im Bild und nimt viel Raum ein.
    Die Gesamtperspektive hätte ich da noch etwas weiter gelegt.
    Vielleicht mit etwas mehr vom Meer und dem Horizont rechts vom Wrack oder links mehr von der Hafenszenerie mit rein.

    vG
    Silvio