Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Chemieunfall in einem Lebensmittelkonzern???????????

Chemieunfall in einem Lebensmittelkonzern???????????

512 15

Edgar B.


Basic Mitglied, Köln

Chemieunfall in einem Lebensmittelkonzern???????????

Ich frage mich wie kommt es bei einem Lebensmittelkonzern zu einem Chemieunfall mit Säuren und Laugen?
Das ist genauso unglaublich wie es bei Nestle eine Berufsbezeichnung gibt, die da lautet:
"L E B E N S M I T T E L - D E S I G N E R".
Unsere Lebensmittel sind von der Natur designed - das reicht!


Auszug aus der Internetseite von kraftfoods:
"Wir engagieren uns für unsere Standortgemeinschaften und den Planeten.
Wir sorgen uns sehr um die Erde und zukünftige Generationen. Deshalb handeln wir verantwortungsvoll, indem wir kreative neue Lösungen zur Abfallreduzierung und für das Recycling und die Wiederverwendung bestehender Ressourcen suchen. Und wir sind stolz auf unsere Pionierarbeit in Sachen nachhaltige Anbaumethoden für Kakao und Kaffee......"
"Bei Kraft Foods Europe sind wir der Überzeugung, dass wir gleichzeitig köstlich essen und einen gesunden Lebensstil verfolgen können. Deshalb suchen wir kontinuierlich nach Möglichkeiten, unsere beliebten Lebensmittel weiter zu verbessern. Und wir unterstützen Programme und Partnerschaften, durch die Menschen lernen und inspiriert werden, eine gesunde Auswahl zu treffen........"

Ich kann garnicht soviel essen, wie ich kotzen könnte!

Kommentare 15

  • AnneTK 9. Dezember 2012, 15:54

    Sehr treffend, Dein Gesichtsausdruck!
    Und auch Dein Text.
    Wer die Industrie-Pampe kauft, braucht eigentlich ein Chemie-Studium, um zu verstehen, was zB ein "Erbeer"yoghurt ist.
    Dabei gibt es Alternativen, auch nicht teurer, aber halt mit ein wenig mehr Denkarbeit verbunden.
    Die Sprache des Geldes versteht man auch bei Kraftfutter, also...?
    LG, Anne
  • CubaJoe 28. Oktober 2012, 11:58

    Hallo @gar,
    wie recht Du mit Deinen Worten hast. Damit ist alles gesagt. Es ist genau so, wie Du es schreibst.

    Dein Portrait muss aber auch gelobt werden. Es ist einfach genial. Hast Du es selbst fotografiert (mit Selbstauslöser und Stativ) ?, oder muss hier nicht auch der Fotograf, oder die Gräfin... gelobt werden?

    Viele Grüße
    Joe
  • Paco Pfister 23. Oktober 2012, 14:46

    Edgar habe gerade einen meiner Hähne geschlachtet, der hatte ein glückliches Leben und ich weiss was wir essen.
    Es ist wirklich zum kotzen, jedesmal die E Nummer durchzugehen, damit ich weiss was ich alles zu mir nehme.
    Das Foto ist genial, ohne dieses wäre ich nicht beim Text gelandet!
    lg Paco
  • andreas1961 20. Oktober 2012, 11:47

    dein gesichtsausdruck spricht bände, dennoch sind wir selber es die es beeinflussen können und solange uns werbung noch beeinflust und der normale menschenverstand aussetzt, haben die lebensmittelkonzerne oberwasser
    lg & schönes we
    andreas
  • Jochen Schmidt-Oehm 19. Oktober 2012, 19:35

    Das Thema ist gut.
    Aber das Foto ist "saugut"
    lg schmoehm
  • Marysw 19. Oktober 2012, 9:32

    Ja, es wäre naiv zu glauben, dass Lebensmittel heut noch LEBENSmittel sind !!!
    :o(
    Leider !!!

    GlG ... Marion
  • Rolf Pessel 19. Oktober 2012, 7:47

    solche Fragen sind berechtigt und mit einem wunderbaren Bild von Dir unterlegt.
    LG Rolf
  • Simone Mathias 19. Oktober 2012, 7:07

    ja, gell?
    aber wer fondor, brühe und tütensuppen braucht, der braucht sich nicht über die geister die er rief, wundern...
    der trend der heutigen zeit: design: food, smartphone, auto, klamotten.
    50% der bevölkerung dieser erde gibt regelmäßig geld für schlankheitsmittel aus. die andere hälfte hungert.

    und VERhungert.
    uns fehlt zunehmend der respekt vor lebensmitteln. man beobachte nur wie sie im supermarkt auf´s band geschmissen werden. und zu tode gekocht und danach, manchmal auch davor in den mülleimer geworfen. dann tut es eine tütensuppe auch.
    ich frage mich oft ob der mensch, wenn er lebensmittel entwerder teuer bezahlen müsste oder selbst herstellen und dafür ackern müsste, auch noch so achtlos wäre...
    lg, simone
  • Gisela Gnath 19. Oktober 2012, 5:39

    !!!
    lg Gisela
  • lophoto 18. Oktober 2012, 21:19

    geil
  • Wolfgang Graf 18. Oktober 2012, 20:53

    Das waren doch nur Reinigungsmittel!
    ist dir noch nie dein Spülmittel explodiert?
    lg
    Wolfgang
  • Ingo11 Rammer 18. Oktober 2012, 20:42

    stimme dir voll und ganz zu, edgar...! :-(

    und dein selbstportrait ist vom allerfeinsten...

    lg ingo
  • Dingsbums der 2. 18. Oktober 2012, 19:49

    Genialer Gesichtsausdruck!
    :-)

    Ingo
  • RM. 18. Oktober 2012, 19:36

    Industrielle Lebensmittelerstellung und Lebensmittelchemie sind ein grosser Konsumfaktor
    solange es ganz viele Konsumenten gibt die diesen Mist kaufen gibt es solche Betriebe
    toll ist das nicht ... bestimmt auch nicht immer gesund :-(

    aber dein Foto ist wohl ein klarer Fall von Überhopfung

    :-)) Rainer
  • Hans im Bild 18. Oktober 2012, 19:32

    Im Prinzip geb ich Dir Recht, aber benutzt Du beim kochen keine Zitronen oder Essig? Das sind auch Säuren. Laugenbretzel mag ich persönlich auch gerne.
    Zu der Internetseite: Papier ist geduldig und Kraftfoods ist gerade aufgekauft worden. Gruss Hans

Informationen

Sektion
Ordner Zum Nachdenken
Klicks 512
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera IQ180
Objektiv Schneider LS 80mm f/2.8
Blende 8
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 80.0 mm
ISO 200