Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Frank Auderset


Pro Mitglied, Fällanden

Chambois - Stalingrad der Normandie 1

Gedenkstätte vom Mont Ormel, Sommer 2004

Am 19. August 1944

schliessen sich die polnischen Einheiten unter General Maczek mit dem 395. amerikanischen Infanterieregiment zusammen, wodurch die Falle von Falaise-Chambois zuschnappt. Über 100'000 deutsche Soldaten ringen um ihr Leben. 50'000 von ihnen geraten in Gefangenschaft, über 10'000 sterben bei zahlreichen Luftangriffen und Vorstössen der Alliierten, die übirgen können nach Deutschland zurückkehren.

Auch die Allierten haben schwere Verluste zu verzeichnen. Auf der Anhöhe vom Mont Ormel sind nur noch 114 der 1'560 polnischen Soldaten kampffähig. Das umliegende Schlachtfeld ist von Mensch- und Tierkadavern übersät, von denen aufgrund der Hitze ein bestialischer Gestank ausgeht.

General Eisenhower sinnt am 23. August über das Grauen dieser letzten Auseinandersetzung nach:
"Man konnte über hunderte Meter hinweg ausschliesslich über verwesende menschliche Überreste schreiten und das in einer lastenden Stille, in einer üppigen Natur, in der alles Leben plötzlich aufgehört hatte."

Die Schlacht von La Poche de Falaise - Chambois ist der erfolgreiche Abschluss der Intervention der alliierten Streitkräfte im Rahmen der Invasion in die Normandie. Sie läutete die Befreiung Frankreichs mit der Einnahme Paris am 24. August 1944 ein, d.h. drei Tage nach der schwersten Niederlage der Truppen des 3. Reichs nach Stalingrad.

Chambois - Stalingrad der Normandie 2
Chambois - Stalingrad der Normandie 2
Frank Auderset


D-Day-Normandie
http://www.wk-2.de/alliierte_invasion_normandie_1944.html

Dietrich von Choltitz
http://www.choltitz.de/textebilder/index.htm#frankreich


Death and Destruction in the Falaise Gap (5/6)
http://www.youtube.com/watch?v=VHSwEJWVlbk&feature=relmfu



Nikon F100, AF-Zoom-Nikkor 35-70, Rotfilter, Scan vom Kodak TMax100

Kommentare 4

  • The Globetrotter 19. August 2004, 23:12

    Gutes Bild. Also ich denke die Europäer haben schon etwas gelernt dabei, und diese Mahnmale erinnern bestimmt an die europäische Vergangenheit, bei wem sie was auslösen ist schwirig zu sagen.

    lg Pascal
  • V. Munnes 19. August 2004, 18:17

    .......bewegende Tragödie und tolles Geschichtsbild !

    vlG----------------------------------------------------volker-
  • Roland Zumbühl 19. August 2004, 17:58

    Solche Gedenkstätten erinnern und mahnen, nützen leider aber kaum etwas, denn die Gefechte und Schlachten pflanzen sich tagtäglich fort ... schauerlich.
    Dass ein solches Motiv fotografiert werden muss, stimmt auch für mich, obschon es aussieht, als sehne sich der Panzer nach Aktion.
  • SPERRZONE 19. August 2004, 1:41

    toller bildaufbau mit sicht in die ferne. solche historischen gedenkstätten finde ich immer sehr interessant. hier überzeugt auch die fotografische umsetzung.
    greetz,
    beat