Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Jan Geerk


Pro Mitglied, Basel

Castillo del Mar

Im Norden von La Gomera, am Strand von Vallehermoso gelegen, steht das Castillo del Mar in Front einer Felskulisse auf einer Klippe mitten im Atlantik. Ganzjährig wird es vom Atlantischen Ozean umspült.

Über das Castillo del Mar wurden seit 1890 sämtliche Güter der Insel, hauptsächlich Bananen, verpackt und dann über den »Pescante«, einer Holzkonstruktion, die über drei Basaltsäulen führte, auf die Dampfschiffe geladen. Das Castillo war zu der Zeit der wichtigste Warenumschlagplatz und Vallehermoso das merkantile Zentrum der Insel. 1910 wurde hier das erste Kraftfahrzeug entladen. Ganz oben auf der Klippe thronte das Kontor und wachte über die Handelsaktivitäten.

Das Castillo del Mar verfügte über Kanonen, um den Handelsplatz vor Piraten zu schützen. Im unteren Stockwerk des Gebäudes war die Verpackungsabteilung untergebracht. Die Bananen wurden gewaschen, gewogen und vermessen, um anschließend nach Größe und Qualität sortiert, verladen zu werden.

1950 wurde der Handel über El Castillo eingestellt und der Ort geriet in Vergessenheit. Schnell wurde die alte Küstenstraße von Geröll und Felsen verschüttet und somit unpassierbar.

1981 erwarb der Fotograf Thomas K. Müller die Hafenanlage von Don Eugenio Garcia Perez, doch da der Zugang zum Castillo del Mar nur über das Meer möglich war, scheiterten erste Sanierungsversuche. Erst als im Zuge der Revitalisierungsprojekte für den Norden La Gomeras die Küstenstraße erneuert wurde, war im Februar 2001 der landseitige Weg zum Castillo del Mar wieder frei.

So begann erst 20 Jahre nach dem Kauf des Castillo del Mar, am 1. Mai 2001, die erste Bauphase. Auf Trockensteinmauern spezialisierte Steinmetze rekonstruierten zuerst den Haupteingang mit der dazugehörigen Treppe und bauten ihn Stein für Stein wieder auf.
(Wiki)






Kommentare 5

  • roland gruss 18. April 2012, 20:02

    wunderbare perspektive aufnahme und info
    klasse
    lg roland
  • Hans Georg Gemünden 18. April 2012, 18:05

    super mit der welle und den steinen vorne
    Jörg
  • F R A N K 18. April 2012, 17:57

    das sind so Orte da will man am liebsten stundenlang sitzenbleiben und einfach nur geniessen....also, vor Ort, meine ich, nicht vor dem Monitor jetzt ;-)
  • nature-moments 18. April 2012, 16:57

    mir gefällt vorallem der vg - der hg dürfte noch etwas mehr dramatik haben. technsich ist das bild natürlich gut.
  • Kyra Kostena 18. April 2012, 14:34

    Wehrhaft zeigt es sich gegen frühere Angriffe und gegen Wind und Wetter! Liebe Grüsse Prisca