Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Waltraud Svoboda


Free Mitglied, Wien

Casa Mila

oder La Pedrera - der Steinbruch. Unter diesen Spottnamen wurde Casa Mila sehr schnell in Barcelona bekannt. Diese Bezeichnung verdankt es seiner unregelmäßigen Fassade mit den vielen Vorsprüngen und seiner wuchtigen Masse, die schon von weitem ins Auge fällt.

Casa Mila war der letzte Profanbau Gaudis, bevor er all seine Energie auf das Kirchengebäude Sagrada Familia konzentrierte.

Die Bilder zeigen von links nach rechts, Teile des Daches (hier im besonderen vier Schornsteine (Rauchfänge), eine wunderschöne Stehlampe und ein Grammophon. (für alle die Casa Mila nur von außen kennen) Es gibt noch viele wunderschöne Details aus dieser Zeit im inneren des Gebäudes zu sehen.

Das Gebäude wurde 1984 von der UNESCO als erstes Gebäude des 20. Jahrhunderts zum Weltkulturerbe erklärt.

Kommentare 1

  • sonnenlicht 10. April 2014, 10:56

    Sehr schön präsentiert.
    Als wir dort waren, war das Gebäude total zu gehängt wegen Renovierung.
    GS

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Klicks 606
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera DMC-TZ10
Objektiv ---
Blende 4
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 5.7 mm
ISO 125