Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

K.-H.Schulz


Pro Mitglied, Göppingen

Burgruine - Reußenstein -Wandern auf der Alb - März 2014

Die Burg wurde gegen 1270 als Ministerialburg der Herrschaft Teck gebaut um bis in das Spätmittelalter den einzigen Albaufstieg aus dem Neidlinger Tal zu kontrollieren.
Ritter Diethoh von Kirchheim-Stein war seit etwa 1301 der erste Herr der Burg. Sein Sohn verkaufte sie an seine Vettern, Konrad und Heinrich Reuß.
Die Burg wurde erstmals 1371 Reußenstein genannt. In den nächsten 50 Jahren ging die Burg an elf Besitzer. 1381 auch an die Württemberger. 1441 gelangten die Grafen von Helfenstein in den Besitz der Burg. Der letzte Graf, der auf der Burg wohnte, war Ludwig Helferich von Reußenstein.
Mit dem Aussterben der Helfensteiner ab 1550 war die Burg unbewohnt und begann zu zerfallen. 1752 wurde der Reußenstein Eigentum der bayerischen Hofkammer. 1806 wurde sie württembergische Staatsdomäne. 1835 schenkte der König von Württemberg die Burg seinem Adjutanten Oberst von Fleischmann. 1846 wurde bei der Ruine der angeblich vorletzte Luchs in Deutschland erlegt.
Im März 1862 kaufte die Hofkammer (damals Hofdomänenkammer) die Burgruine und das dazugehörige große Gut von Generalmajor v. Fleischmann um 73.000 Gulden. Am 4. Oktober 1888 ersteigerte die Hofdomänenkammer bei einer Zwangsversteigerung den Anteil des Nikolaus Aierle am Ziegelhof, welcher an die Domäne Reußenstein grenzt, um 18000 Gulden. Nur wenig später folgte die Erwerbung des restlichen Anwesens von Julius Aierle um 18500 Gulden. Der Ziegelhof wurde meist zusammen mit der Domäne Reußenstein verpachtet

Kommentare 36

  • Wmr Wolfgang Müller 14. April 2014, 16:15

    wirkt sich gerade mit der Bearbeitung so gut aus ..schön zum Licht hin gearbeitet ..gefällt mir
    wolfgang
    Im Restlicht
    Im Restlicht
    Wmr Wolfgang Müller
  • Rolf Paul Fütterer 11. April 2014, 16:38

    Hallo K.-H- Schulz,
    was an der Ostsee mit Bernstein versucht wird, (die Magie der Sonne einzufangen), das ist dir mit diesem Bild auf faszinierende Art und Weise gelungen. Wenn die Geschichte erzählt hätte, das diese Burgruine nur alle 100 Jahre zu einer ganz bestimmten Stunde sichtbar würde, ich hätte es geglaut. Wahrheit ist auf jeden Fall, dass du mit deinem Foto in einer ganz seltenen Stunde das magische Licht, dass diese Burg golden erstrahlen lässt, eingefangen hast und damit ein fotografisches Kunstwerk erschaffen hast.
    Respekt und Anerkennung und liebe Grüße
    von Rolf
  • Bickel Paul 2. April 2014, 5:48

    Herrvorragend mit dieser Beleuchtung.
    Gruss Paul
  • Foto-Volker 31. März 2014, 14:35

    da ist dir ein großer wurf gelungen!
    vg volker
  • Dieter Behrens K.T. 31. März 2014, 5:40

    Das sind Lichtverhälltnisse, die ich mag.

    Gruß aus Indonesien, Dieter
  • Charly08 30. März 2014, 22:57

    Wunderschön anzusehen, hat auch
    was Geheimnisvolles. Danke für
    die Info. dazu. LG Gudrun
  • Donna Rosa 30. März 2014, 20:23

    der letzte sonnenstrahl auf dem Turm! einfach herrlich diese stimmung.

    gruss rosa
  • Otto Krb 30. März 2014, 14:15

    Stark in diesem Licht!
    GLG, Otto
  • Rainer Beneke 30. März 2014, 12:53

    Bildaubau und Licht vom Feinsten. Dazu umfangreiche Info. Danke.
    LG Rainer
  • Angela Sp. 30. März 2014, 12:33

    In dieser diffusen Bearbeitung mag ich das ganz sehr
    LG und schönen Sonntag
    Angela
  • Dirk Singer 30. März 2014, 11:53

    Eine sehr feine Bea zum Motiv, die Lichtstimmung ist traumhaft.

    Lg Dirk
  • Trautel R. 30. März 2014, 11:13

    sehr effektvoll kommt diese burgruine in dem festgehaltenen licht.
    lg trautel
  • staufi 30. März 2014, 10:49

    Tolle Ruine bei bestem Licht aufgenommen!
    Viele Grüße
    Erhard
  • Klaus. Schmitt 30. März 2014, 10:41

    Das tolle Licht ist eindrucksvoll und macht aus dem Bild was Besonderes.

    LG Klaus
  • Andreas Liwinskas 30. März 2014, 9:53

    Sieht ja richtig mystisch aus...tolles Motiv gelungen bearbeitet...sauber+++LG Andreas