Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Buntspecht ohne Kopfweh

Buntspecht ohne Kopfweh

973 27

Ulrike Wienecke


Basic Mitglied, Lüneburger Heide

Buntspecht ohne Kopfweh

Das ganze Wochenende haben wir den Buntspecht von unserer Terrasse aus (ca. 13m Luftlinie)beobachtet, wie er an seiner Bruthöhle gearbeitet hat. Ab und zu kam seine Herzdame vorbei, um die Fortschritte zu begutachten.

Eine Besonderheit der Spechte ist, dass sie mit erheblichem Kraftaufwand und erheblicher Ausdauer mit ihrem Schnabel gegen Baumstämme klopfen und dabei das Holz zerspanen, um Futter zu finden, Nisthöhlen zu "zimmern", ihr Revier zu markieren oder Geschlechtspartner anzuziehen. Diese Tätigkeiten nennt man auch Meißeln(Zerspanen) und Trommeln (Balzverhalten). Es wurde berichtet, dass sie bis zu 12.000 Mal pro Tag ihren Schnabel gegen Holz schlagen, und es erstaunt, dass ihr Gehirn durch diese Schläge keinen Schaden nimmt. Ein Specht kann bis zu 20 Schläge pro Sekunde ausführen, jeder Schlag ist einem Bericht in der Fachzeitschrift Nature vom Oktober 2006 zufolge vergleichbar mit einem Aufprall des Schnabels mit 25 km/h gegen eine Wand, wobei Abbremsungskräfte von bis zu 1.200 g wirksam werden können - das ist eine mehrere hundert Mal größere Krafteinwirkung als Astronauten bei einer Landung aus dem All auszuhalten haben.

Nature verwies zugleich auf mehrere wissenschaftliche Publikationen hin, in denen erklärt wurde, warum Spechte trotz dieser Belastungen keine Kopfschmerzen bekommen. Zum einen ist das Gehirn der Spechte von besonders wenig Gehirnflüssigkeit umgeben: Ihr Gehirn sitzt also relativ starr im Schädel und wird durch die beim Klopfen entstehenden Schockwellen nicht von innen gegen die Schädeldecke geschleudert, wodurch eine Gehirnerschütterung vermieden wird. Ferner ist der Schädel von auffallend starken Muskeln umgeben, die als Stoßdämpfer dienen: Wie bei einem Boxer, der einen Schlag herannahen sieht, werden diese Muskeln kurz vor dem Aufprall gegen das Holz angespannt und absorbieren so einen Großteil der Energie. Außerdem wird die Klopfbewegung extrem geradlinig ausgeführt, gewissermaßen "aus der Schulter heraus", d.h. Hals und Kopf bleiben zu einander starr und jede horizontale oder vertikale Drehung des Kopfes wird vermieden, so dass nur geringe Schwerkräfte wirken. Schließlich schließt ein Specht eine Millisekunde vor dem Aufprall die Augen und schützt diese so vor umherfliegenden Holzspänen.

Hoffentlich lohnt sich die große Mühe, die Dame beißt an und es gibt
bald 3-8 junge Buntspechte.

Specht bei der Arbeit an seiner Höhle
Specht bei der Arbeit an seiner Höhle
Ulrike Wienecke

Kommentare 27

  • Vogelnarr 4. Mai 2010, 22:29

    Ja, das sind die schönen Momente..... Schönes Specht-Männchen, tolle Schärfe.
    Viele Grüße
    Peter
  • Andreas Kögler 23. April 2010, 2:53

    ein schöner Bericht , sehr intressant !
    Ein sauberes Foto von eurem Zimmermann , ich drück dir mal die Daumen für einen Bruterfolg !
    Du könntest ihm ja mit einem Schnitzmesser zur seite stehen !
    gruß andreas
  • FOTO-BERNY 22. April 2010, 16:43

    Ein schönes Foto und Info!
    Das Motiv hast Du bestens abgelichtet und gezeigt!
    ++++
    Gr. Bernd
  • Ralf Nierhaus 20. April 2010, 21:00

    Ganz tolle Aufnahme und das dann noch in der Schärfe.

    Sehr informativer Kommentar !!!!

    Gefällt mir !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gruß Ralf
  • Osate 20. April 2010, 7:28

    Bewunderndes Staunen, denn es ist schon beeindruckend was die Natur uns alles bietet.
    Gruß Osate
  • De Kludi 19. April 2010, 23:35

    Unglaublich was sie leisten,
    super Info
    feines Bild !
  • Ronny Brückner 19. April 2010, 22:06

    Sehr schönes Bild mit passender Story.

    Gruß Ronny
  • Ushie Farkas 19. April 2010, 21:45

    Ich bin begeistert!!! Gruß Ushie
  • Anla 19. April 2010, 21:13

    Klasse erwischt....so einen hätte ich auch gerne im Garten !
    Gruß Anla
  • Wolfgang Föst 19. April 2010, 20:59

    was für ein bild und was für eine beschreibung beides großartig
    lg wolfgang
  • Anier S. 19. April 2010, 20:48

    Du hast ihn sehr toll fotografiert,
    die Schärfe, die Farben und die Infos sind klasse.
    LG von Anier
  • MikeSchw 19. April 2010, 19:42

    Schön gezeigt.
    Astrein die Schärfe.
    LG Mike
  • Reinhold Berenskötter 19. April 2010, 19:32

    Das ist schon ein herrlicher Vogel.
    Schön das du ihn so nahe ablichten konntest.
    Sehr schön gelungen.

    LG Reinhold
  • Rebekka D. 19. April 2010, 18:51

    wunderschön in diesen satten Farben ...toll was so auf deine Terrasse kommt ;o) Rebekka
  • Norbert Kappenstein 19. April 2010, 18:50

    Eine wunderbar klare und scharfe Aufnahme dieses
    herrlichen Vogels. Deine Info ist auch vom Feinsten.
    LG Norbert