Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Martin Färber


Free Mitglied, Pfaffenbichl bei Rosenheim

Buntspecht

In meinem Vogelhaus gibt's auch im Sommer ein wenig Futter (z.B. Sommerknödel vom Fressnapf). Unsere Vögel habens nicht leicht, immer weniger Insekten dafür immer mehr Katzen.

Kommentare 4

  • Martin Färber 9. August 2010, 22:10

    @Toni: was Du nicht wissen kannst.Ich wohne in Miete und kann keinen Garten gestalten.Meine Hausfrau hat 6 !!! Katzen, im Nachbarhaus leben 4 Katzen. Soviel Versteckmöglichkeiten könnte man kaum noch einrichten.Bei uns gibt es kaum noch Vögel. Das war vor 10 - 15 Jahren anders.
    Gruß Martin
  • Toni B. B. 9. August 2010, 21:09

    @Steffi: "Im Zoo werden doch auch Tiere zur Arterhaltung gezüchtet und "gefüttert "." Das ist keine "geteilte Meinung" sondern eine Meinung zu einem anderen Thema. Ich habe bei meiner Meinungsäußerung ausschließlich die wildlebenden Tiere gemeint, die seit Jahrhunderten - zum Teil seit Jahrtausenden in Mitteleuropa auch unabhängig von fütternden Menschen oder Zoos existieren. Ich freue mich auch dass es diese einheimischen Wildvögel gibt. Gruß Toni
  • ESBE 9. August 2010, 20:55

    Hallo Martin !
    Danke erst mal für Deine nette Anmerkung.
    Diesen bunten Gesellen so schön zu fotografieren ist Dir gut gelungen.Mit der Fütterung im Sommer kann man geteilter Meinung sein.Im Zoo werden doch auch Tiere zur Arterhaltung gezüchtet und "gefüttert ".Jedenfalls freue ich mich immer wieder , wenn ich einen sehe. Gruss Steffi.
  • Toni B. B. 9. August 2010, 19:30

    @Martin: Was sind Sommerknödel?
    Ich hätte bei dieser Versuchsanordnung eher Befürchtungen, dass an die Vögel Keime aller Art, zum Beispiel auch Schimmelpilzsporen weiter gegeben werden. Da erscheint mir die Darwinsche Auslese durch die Katzenfraktion doch irgendwie fairer...
    Gegen Katzen helfen übrigens naturnah gestaltete Gärten, die neben besseren Versteckmöglichkeiten für die Nester sogar noch eine natürliche Ernährung für Insektenfresser sicherstellen..
    Du könntest den schicken Zaun zB. durch eine Naturhecke aus einer einheimischen Strauchart ersetzen und/oder für den Buntspecht einen alten Baum oder dessen toten Baumstumpf im Garten stehen lassen...
    Nachdenkliche Grüße, Toni