Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Andreas Grav


Free Mitglied, Hamburg

Bürokratie

Nein, das ist kein aktuelles Foto aus einem Finanzamt - auch wenn es so aussieht...
Das lag in einem Nebengebäude auf Phönix-Ost. Das die Tore am Samstag offen waren
musste ja ausgenutzt werden um auch mal in die alten Büros zu kommen.

Sony F-707 Ausschnitt leicht verkleinert und Kontrast erhöht.

Kommentare 53

  • Christian Brünig 8. Juli 2004, 22:25

    GOIL!!!
  • Claudi Dorfmann 30. Januar 2004, 9:22

    Schade das es nicht in die Galerie gekommen ist, da sind teilweise viel schlechtere drin!
    Es gefällt mir echt gut.

    LG Claudi
  • Andreas Grav 29. Januar 2004, 19:27

    @ MM : Genauso ist das. Was bringt denn nur Lobhudelei ? Man kann sich drüber "freuen", aber lernen tut man nix draus. Sicher hätte Dan es etwas "entschärfter" formulieren können, aber im Grunde stimmt es ja. Bis auf die Perspektive - es gab da EIN Fleckchen, wo das Stativ auf 40 cm stehen konnte. Alles andere lag voller Schutt. Eine Zwangsperspektive also ;-))

    Andreas.

    Andreas.
  • Klaus F. 29. Januar 2004, 18:59

    @Michael: Ausnahmen bestätigen immer die Regel... Meine Aussage bezog sich auch eher auf die Zentrale in Nürnberg ;-)))

    Weiterhin alles Gute in Krefeld.
    Gruß
    Klaus
  • Michael Masur 29. Januar 2004, 18:43

    @Dan, Andreas: Ich habe mir hier über 3 Jahre einen grossen Feindeskreis "erarbeitet" weil ich offen sage was ich denke - daher auch keine Aufnahme in die Galerie.
    *VORSICHT ZYNISMUS*
    Schliesslich stimmen wir hier über Fotografen ab, nicht über Bilder :-)
  • Michael Masur 29. Januar 2004, 18:40

    @Klaus F: Kann ich vom ehem. Arbeitsamt Krefeld nicht sagen. Chaotisch, schlecht organisiert, demotiviert, schlecht ausgebildet. Ja, und unordentlich war es da auch. Früher gab es mal eine Vermittlung nach Berufen. Heute nach Anfangsbuchstaben des Nachnamens. Heisst das ein und der selbe Sachbearbeiter Metzger, Schreiner, Elektriker und Akademiker vermitteln muss. Womit er sich mit letzterem extrem schwer tut, weil es für Akademiker keine Zeitarbeitsfirmen gibt, in die man sie hinein pressen kann.

    Aber das hat jetzt nix mit dem Bild zu tun ;-)
  • Sven Birkenkämper 29. Januar 2004, 10:01

    Pro
  • Klaus F. 29. Januar 2004, 10:01

    Sorry, Bild und Titel überzeugen mich nicht, daher contra: Jede Bürokratie besticht durch ihre penible Ordnung, die das Verwalten erst ermöglicht. Sie neigt erst dadurch zur Ineffizienz, dass die Ordnung und das Verwalten zum Selbstzweck werden und die Bürokratie das dienende Ziel aus den Augen verliert. Ein gutes Beispiel ist die Bundesagentur für Arbeit. Dort wirst Du solch ein Chaos, das Du auf dem Bild darstellst, garantiert nicht finden. Alles ist ordentlich und sauber. Im Kern geht es dort aber nicht mehr in erster Linie um das eigentliche Ziel - die Vermittlung von Arbeitslosen-, sondern um das Verwalten der penibel errichteten Ordnung.

    Herzliche Grüße
    Klaus

  • Mr.Holiday 29. Januar 2004, 10:01

    nich unbendingt ne fotografische glanzleistung, oder? vielleicht versteh ichs auch nicht - is aber auch blöde erklärt... sorry
    contra
  • Andreas Grav 29. Januar 2004, 10:01

    @ MM : Weiß ich selber ;-)

    @ Dan : Wieso ist hier Kritik nicht erwünscht ?
    Das würde ich jetzt gerne mal erklärt haben. Ich habe noch NIE jemanden wegen berechtigter Kritik angegriffen mal abgesehen, wenn irgendwelche bekloppten Fakes ihren Müll unter meinen Bildern absondern. Schliesslich ist Kritik doch der Sinn des ganzen hier...

    Wo ist der "Laden" hingekommen... das habe ich mich auch schon gefragt, aber langsam kehrt ja wieder Ruhe ein.

    Andreas.
  • Anne Kaya 29. Januar 2004, 10:01

    pro
  • Conny Wermke 29. Januar 2004, 10:01

    pro
  • Michael Masur 29. Januar 2004, 10:01

    Auch wenn Dan es etwas "hart" formuliert hat - im Grunde denke ich das gleiche. Die Belichtung und die Perspektive sind in der Tat nicht "beispielhaft" - und ich glaube Andreas weiss das auch. Nichtsdestotrotz ein gutes Zeitdokument - aber nichts für die Galerie, da liegt für mich die Messlatte doch höher.
    Sorry, Contra
  • Heinz G. 29. Januar 2004, 10:01

    ++
  • Piroska Baetz 29. Januar 2004, 10:01

    pro