Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

NaturDahlhausen


Pro Mitglied, Dahlhausen GT Heiligengrabe

Brombeerspinner Raupe

Der Brombeerspinner (Macrothylacia rubi) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Glucken (Lasiocampidae).

Die Raupen findet man ab August und nach der Überwinterung bis April.

Die Raupen fressen zahlreiche krautige Pflanzen und Sträucher wie z.B. Gelbes Sonnenröschen (Helianthemum nummularium), Schlehe (Prunus spinosa), Kleiner Wiesenknopf (Sanguisorba minor), Flügelginster (Genista sagittalis), Himbeere (Rubus idaeus), Brombeeren (Rubus fruticosus), Klee (Trifolium), Wicken (Vicia) und Spitzwegerich (Plantago lanceolata).

Die Weibchen kleben ihre 2,5 Millimeter langen Eier in Bodennähe, aber auch bis maximal 1,5 Meter Höhe, in Gruppen um Stängel. Die Eier sind oval, hell cremefarben, haben am Pol einen dunklen Punkt und darum ein hellbraunes, kreisförmiges Muster. Die Raupen sind Einzelgänger und verstecken sich am Tag unter Steinen. Abends klettern sie auf der Vegetation empor. Man sieht sie im Spätsommer gelegentlich bei der Überquerung von Straßen, oder offenen, vegetationslosen Stellen. Wenn sie Gefahr wittern, ringeln sie sich zusammen und bleiben minutenlang in dieser Stellung. Ihre Haare können bei Berührung allergische Reaktionen hervorrufen. Sie verkriechen sich voll entwickelt ab Ende August und überwintern, bevor sie sich im Frühjahr, ohne noch einmal zu fressen, in einem grauen, röhrenförmig ausgezogenen Gespinst verpuppen. Manchmal findet man sie an warmen Tagen, sehr früh im Jahr, auf der Suche nach einem geeigneten Verpuppungsplatz.

Kommentare 7

  • rainer12 23. September 2013, 7:34

    Gelungene Schärfe...LG rainer
  • Mme. Britt 23. September 2013, 7:30

    Freu mich sehr, dein gutes Foto von der Brombeerspinner Raupe mit einer detaillierter Beschreibung vorzufinden. Das Wissen darüber hat mir gefehlt. Wegen der schwarzen Unterseite ist es nicht leicht, sie so gut abzubilden. Auch die langen Haare vor hellem Hintergrund will man ganz kontrastreich zeigen. Gut gelungen!
    Mit Morgengruß
    Mme Britt
  • W.Brand 22. September 2013, 19:31

    eine sehr gelungene aufnahme dieser wunderschönen raupe.habe ewig keine mehr gesehen. tolles Foto.
    vg.willi
  • Susann K. 21. September 2013, 19:01

    Alle finden sie nur ich nicht und so eine hübsche würde ich bestimmt nicht übersehen
    lg
    susann
  • S. Trabe 21. September 2013, 15:25

    Gut erwischt - habe ich schon gesehen aber noch nie so schön auf ein Foto bekommen.

    LG
    Sabine
  • L. RE 21. September 2013, 11:02

    Jawoll, die Schärfe prima gesetzt! Gruß, Lutz
  • Fotopitti 21. September 2013, 10:59

    Eine feine Schärfe
    Er sieht richtig kuschelig aus
    Toll
    LG Pitti