Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Markus B.


Free Mitglied, Darmstadt, wo Hessen am schönsten ist!

Braune Herren, auch in der Fotocommunity ?

FAST pünktlich zu den neuesten Morddrohungen, die ich inzwischen aus allen Teilen Deutschlands bekomme, schleichen sie wieder in meinem Profil herum,- die Namenlosen, die Bilderlosen und Gesichtslosen, auf dem Weg der Nazi-Recherche, zum illegalen Download diverser Aktbilder oder was auch immer.
Die "nationalendenkenden Deutschen", die auf jeder Demonstration zwar gehört werden möchten, allerdings höchst aggressiv auf die Presse reagieren, gehen immer genauer vor, um dem Feind, die "Judenpresse" zu verunsichern. So schleichen bespielsweise auf Nazidemos einige "Datensammler" herum. Diese machen Fotos von Reportern, Journalisten und Fotografen. Auf einer Demonstration in Wunsiedel, wo die braunen Herren einem verstorbenen NPD-Sparschwein gedachten, versuchte einer der Herren gar, meinen Presseausweis zu fotografieren. Auf sämtlichen "Social-Network"-Seiten im Internet, werden Pressearbeiter gesucht und oft auch gefunden.
Was das für den Reporter bedeuten kann, hat ein Vorfall in Wetzlar klargemacht. Dort hat man, im Schutze der Nacht, einen Molotow-Coctail an die Türschwelle des Kollegen geworfen. Das brennende Benzin lief in die Wohnung, in der auch sein kleiner Sohn wohnt.

Gesichtslose, bildlose und datenlose Teilnehmer der FC müssen längst keine "Späher" sein. Jedoch ist es höchst eigenartig, dass solche Mitglieder zunehmend auf meiner Seite zu erkennen sind.


Infos zum Thema:

http://www.youtube.com/watch?v=FwrBJHyXZzw

http://www.youtube.com/watch?v=DsTNSLsa_T8










Kommentare 14

  • Rolf Brüggemann 2. Juni 2011, 11:36

    Reporter leben immer gefährlich und viele sind schon umgekommen und das geschieht auf der ganzen Welt...aber das weißt du ja, ändern kann man es nicht. lg.
  • Harald Perlitius 6. September 2010, 11:23

    es gibt auch von mir einen "steckbrief" in dem ich als "fotograf der systempresse" aufgeführt bin. ich rate dir solche drohungen durchaus ernst zu nehmen. ansonsten kann ich dir noch folgenden link emfehlen (infos über nazis im raum aachen/ köln) http://klarmann.blogsport.de/

    vg harald
  • monochrome 14. August 2010, 20:47

    ja, es ist wieder soweit, auch hier. Ich hatte unter meinen Holocaustbildern auch entsprechende Anmerkungem, die dann gelöscht wurden. Es sieht nur keiner und wenn man in der fc die geistigen Brandstifter als solche bezeichnet, haben diese leider unter dem Deckmantel des "es muß mal Schluß sein" viele, die ihnen den Weg bereiten, gewollt oder ungewollt.
    Ich achte jeden hoch, der dagegen angeht !!!
  • Mysticdidge 13. August 2010, 20:39

    Auch ich verneige mich für Dein Tun vor Dir, zolle Dir meinen Respekt und meine Gedankliche Solidarität. Wann werde sie endlich einsehen das das, was es in diesem Land mal gab, jetzt nicht mehr vorkommen wird, weil es viele gibt:
    Die Stellung beziehen
    und auch in Ihrem privaten Umfeld und dem Alltagsleben sich geben den brauen Sumpf erheben und Ihm die Stirn bieten. Bei Bäcker, beim Kiosk oder am Arbeitsplatz.
    Und das ist gut so
    Lg Peter
  • Christian Fürst 12. August 2010, 22:31

    rechte brut gibt es überall. sie stirbt nie aus und geht bestenfalls mal in eine Hybernation. man muss sie bekämpfen, wo man nur kann
  • Baerbel N. 10. August 2010, 19:06

    Aktuell kündigt die selbsternannte „Bürgerbewegung“ Pro NRW auf ihrer Internetseite einen Aufmarsch am 28. August an, um für die Abwahl des Duisburger OB Adolf Sauerland zu demonstrieren. Es ist unglaublich populistisch und geschmacklos, die Toten und verletzten Menschen für einen Achtungserfolg in der Öffentlichkeit instrumentalisieren zu wollen.
    Die rechtsextreme Gruppierung war erst Ende März in Duisburg-Marxloh aufmarschiert, um gegen die Merkez-Moschee und das interkulturelle Zusammenleben im Duisburger Norden zu hetzen.
    Das Duisburger Netzwerk gegen Rechts kündigt entschlossenen Widerstand gegen den geplanten Aufmarsch an und ruft alle Antifaschistinnen und Antifaschisten auf, am 28. August auf die Straße zu gehen, um der braunen Propaganda keinen öffentlichen Raum zu geben. Hier sind auch engagierte Fotografen herzlich eingeladen. Überall, wo sich heute Faschisten öffentlich zeigen, treffen sie zu Recht auf einen breiten antifaschistischen Widerstand. Dieser Widerstand wird nicht nur von den marodierenden faschistischen Schlägerbanden (wie z.B. am 1. Mai 2009 in Dortmund) angegriffen. Bekanntermaßen ist, und das sollte zu denken geben, jeder siebte NPD-Funktionär in NRW ein Agent des Verfassungsschutzes. Das wurde aufgedeckt, als 2003 der Verbotsantrag der damaligen Bundesregierung gegen die NPD scheiterte.
  • MoJo Rising 10. August 2010, 11:02

    ... um so wichtiger, dass es so mutige Leute wie Dich gibt, die solche Dinge aufzeigen und an den Pranger stellen.

    Ich verstehs nicht, warum die ewig gestrigen immer noch nichts gelernt haben.
    LiGrü Mo
  • F A R N S W O R T H 10. August 2010, 7:22

    danke für deine info. hätte nicht gedacht das es schon soweit ist !! gut das du es hier öffentlich machst.
    lass dich nicht einschüchtern und mach weiter wie bisher.
    lg, mario
  • utico 10. August 2010, 0:35




    Vor einigen Jahren nahm ich in Cottbus an einer Kundgebung gegen Krieg teil. Die Teilnehmer standen halbkreisförmig um das Mikrophon der Redner. Ich war in Bewegung und fotografierte als Amateurfotograf Menschen und Symbolik der Kundgebung.
    Anwesend waren auch Leute, die zwar unauffällig und ruhig, aber an ihrem Typus doch der Rechten Szene zuzuordnen waren. Sie gerieten in mein Kameravisier, da direkt vor ihnen auch mir bekannte Kriegsgegner bzw. Freunde standen. Die Rechten galten aber nicht vordergründig meinem fotografischen Interesse.
    Als ich dann mal hinter den im Halbkreis stehenden Teilnehmern rumlief und nach neuen Motiven suchte, wurde ich plötzlich leise aber bestimmt von einer mir nicht bekannten Person angesprochen. Er fragte nach meinem Presseausweis und Namen und versuchte mir klar zu machen, daß ich hier niemanden zu fotografieren habe bzw. so etwas nicht darf. Er selbst stellte sich mir nicht vor. Ich verwies nur sinngemäß darauf, daß wir uns hier im ganz normalen öffentlichen Raum befinden und ich ganz normal fotografieren könne. Diese Person sprach so leise, daß das kurze Gespräch keiner der vor mir stehenden Menschen gehört oder bemerkt hatte. Nach diesem vielleicht 1 bis 2 Minuten dauerndem Gespräch zog er wieder von dannen in seine Gruppe auf der gegenüberliegenden Seite der Kundgebung. Weitere Belästigungen während oder nach der Veranstaltung gab es nicht.

    utico


  • Photomann Der 9. August 2010, 22:45

    hm ??
    klar gibt es hier auch Braune Herren und auch Damen
    und klar recherchieren die auch, und klar machen die das auch heimlich. 2 von den hier gezeigten gibt es schon gar nicht mehr und der andere hat inzwischen schon 2 bilder( manchmal treffen vermutungen auch evtl. mal unschuldige)
    ich hab hier aber schon sehr offen "rechten" unsinn mitbekommen, z.b. gibt es hier einen dresdner fotografen der eher schlechte aktbilder macht, der dafür von einer türkischen FC´lerin auch kritisiert wurde, der dann in ihr profil schrieb, das ihr name (aiche) wohl die bezeichnung für die nachgeburt für kamele sei. ich habe den vorfall gemeldet und der herr weilt hier immer noch, habe leider den namen vergessen. auch sonst begegnet mir hier ab und zu rechtes gedanken gut.
    Leider !!!

    gute Arbeit die du hier machst !!!
    lg Sven
  • Claire Werk 9. August 2010, 22:17

    Danke für die Info.
    Du machst mutige Bilder
    LG Claire
  • Redpicture 9. August 2010, 21:34

    sollte die bedrohung ernsterer natur sein, sollte auf jeden fall polizei eingeschaltet werden (in der hoffnung, dass die wirklich ermitteln) und kontakt zu antifaschistischen gruppen gesucht werden (wenn dir meine (kommunistischen/sozialistischen ) wie vvn antifa die linke zu radikal sind, es gibt da auch bei der spd und bei den grünen durchaus antifaschistische unterstützung.

    fakt ist, dass die faschisten zunehmend aggresiver werden.

    deiner aufklärungsarbeit gilt meine solidarität, ich halte sie für ausserordentlich wichtig.
  • Adrena Lin 9. August 2010, 20:53

    Meine Hochachtung für Deine Arbeiten !!!!!
    LG Andrea
  • Jürgen Schwiers 9. August 2010, 20:38

    Danke für deine beeindruckenden Fotos und Infos!!! Kann ich was tun?
    LG Jü.

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Klicks 1882
Veröffentlicht
Lizenz ©

Öffentliche Favoriten 1