Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Elisabeth Hase


World Mitglied, Jena

Brandschutz - Flüchtlinge auf Überwachungskameras

ausgestellt hoch oben in der Stadtkirche Jena von Markus Döhne.

Kommentare 2

  • keims-ukas 11. November 2013, 5:39

    Gut gesehen Elisabeth und gut erklärt Ursula.
    Eine gute Aktion in Jena mit ernstem Hintergrund.
    Brand-Schutz heute noch aktueller als gedacht und das, wie ich finde, nicht nur in Deutschland.
    Tolle Fotoarbeit und gelungene Doku-Serie, gefällt mir.
    LG, Uwe!
  • Ursula Elise 10. November 2013, 17:08

    BRAND-SCHUTZ ist gemeint, man muss das doch wohl erklären. Kunst als Vorbeugung (möge sie es sein können!!) vor einem erneuten BRAND wie dem der Synagogen in Deutschland am 9./10. November 1938. Der Zeitraum dieser Ausstellung ist ja nicht zufällig gewählt!

    BRAND-SCHUTZ meint demnach realistisch die Erinnerung an 1938, wo es ihn nicht gegeben hat, und metaphorisch eben den Versuch der Vorbeugung vor einer sich aufschaukelnden Abwehr im Volk vor Fremden, die ins Land kommen: dass nicht daraus heutiger BRAND entstehe.
    lgU


Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Jena
Klicks 346
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 600D
Objektiv Sigma 18-200mm f/3.5-6.3 II DC OS HSM
Blende 4
Belichtungszeit 1/30
Brennweite 18.0 mm
ISO 200