Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
... Blutiger Storch ...

... Blutiger Storch ...

569 16

Wolfgang Brandmeier


Pro Mitglied, aus der Nähe Heidelberg's ...

... Blutiger Storch ...

.... die Art wie sich das Blut im Gefieder des Storches darstellt läßt mich vermuten daß der Vogel evtl. in einen Stacheldrahtzaun geflogen ist .... die Blutspuren setzen sich systematisch im linken Brustbereich fort .... oft werden Vögel auf diese Art sehr schwer verletzt und müssen sogar dies öfters mit dem Leben bezahlen ....



Gruß Wolfgang

Kommentare 16

  • Thomas Herzog 18. April 2008, 8:40

    bloody mary? kann gut sein, dass die verletzungen von einem kampf stammen, als ich am sonntag morgen eintraf, haben sich zwei gefetzt . . . war ein richtiger luftkampf.

    leider war ich noch am aufbauen.

    schöne qualität . . . vor allem für diese verhältnisse an der location.

    und außerdem ein schönes neues profilfoto.

    :-) thomas
  • Hendrik Fuchs 17. April 2008, 14:47

    Da hoffe ich mal, dass der Storch diese Verletzungen übersteht - es gibt ja nicht gerade viele in Deutschland. Ein sehr schönes Naturdoku zeigst du uns hier.

    Gruß Hendrik
  • redfox-dream-art-photography 16. April 2008, 23:55

    Oje.........:-(
    Ich hoffe es geht ihm wieder gut????

    Das Bild ist wunderschön........

    lg, redfox
  • Wolfgang Brandmeier 16. April 2008, 10:28

    @Helmut:
    ich tippe auf Stacheldraht wegen dem Muster welches sich auf der anderen Brusthälfte weiterzeichnet .... genau weiß es aber nur der Storch ;-)

    Gruß Wolfgang
  • Helmut Fleischhauer 16. April 2008, 9:32

    Könnten Drähte sein, kann auch gut von einem Angriff anderer Störche stammen.
    Unsere Nachbarn wurden vergangenes Jahr von einem anderen Paar angegriffen. Da flogen die Federn, war ganz schön heftig. Vor ein paar Tagen ( Kamera nicht dabei ) wurde das Nest im Nachbardorf angegriffen.
    Die Aufnahme ist jedenfalls ein gelungenes Dokument.
    Grüsse Helmut
  • Felix Büscher 16. April 2008, 9:21

    Ein gelungenes Naturdokument.
    Gerade die Drähte sind oftmals schlimme, unsichtbare Fallen, die verheerende Verletzungen hervorrufen können. Es ist aber in diesem Fall auch gut möglich, dass sich Adebar mit einem Reviernachbarn gefetzt hat.
    Hauptsache, er übersteht die ganze Sache halbwegs und kann sich dem Brutgeschäft weiter widmen.
    LG, Felix
  • lichtmalerin 16. April 2008, 9:17

    Das arme Tier... hoffentlich erholt er sich wieder! Die Aufnahme ist dir gut gelungen, auch wenn sie einen traurig stimmt.
    Liebe Grüsse,
    Karina
  • Ralph Budke 16. April 2008, 9:12


    Ein tolles Doku!!

    Gruß Ralph
  • Maria-L. Müller 16. April 2008, 9:06

    Armer Kerl,ich drück die Daumen,dass er überlebt.
    LG Maria
  • Charly 16. April 2008, 8:51

    Eine ganz besonders gute und interessante Aufnahme.
    Ich hoffe, es wird alles gut ausgehen....
    LG charly
  • jopArt 16. April 2008, 8:43

    Das Bild ist klasse, auch wenn es mich traurig stimmt!
    Will mal hoffen, das er durchkommt!
    LG Hans
  • Wolfgang Brandmeier 16. April 2008, 7:18

    @Qingwei:
    die Federn können natürlich auch vom Stacheldraht ausgerissen sein .....
  • Ludwig Goiginger 16. April 2008, 7:18

    Dramatisches Bild, hoffe er erholt sich wieder!
    Tiere und Technik passen meist nicht gut zusammen!
    LG²
    PS: Bin nächste Woche in Ungarn, dort gibt es auch sehr viele Störche!
  • Qingwei Chen 16. April 2008, 7:11

    das war sicher von einem kampf mit einem nebenbullen. da fehlt ihm auch manches an feder. ein tolles doku mit sehr guter qualität.

    lg qingwei
  • Wolfgang Brandmeier 16. April 2008, 7:10

    @Sigrun Und Volker:
    Ich werde den Storch im Auge behalten und berichten .... o.k. ?