Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Martin Rodan


World Mitglied, Neustadt am Rübenberge

BLOWJOB

BLOWJOB

Ich fürchte, dass die meisten Betrachter das Bild wegen des Titels angeklickt haben, doch (leider) geht es hier eher um eine Digitale Raumgestaltung ;-)
Der leere Ursprungsraum wurde mit Vliestapete „tapeziert“, zu diesem Zweck wurde aus einem entsprechenden Musterbuch, ein Tapetenmuster eingescannt.
Mittels Verzerrung wurde die „Tapete“ den perspektivischen Gegebenheiten, Wand für Wand angepasst. Genauso wurde auch mit der Bordüre verfahren, wobei diese, wie auch der Schornstein farbig verschoben wurde. Der Sockel unter der Bordüre wurde abgedunkelt.
Kommen wir zum Teppich, dieser wurde vor Ort aufgenommen, perspektivisch Verzerrt und mittels Plugin „Page Curl“ aufgerollt, damit ihn die „Kollegen“ wieder abrollen können.
Alle „glänzenden“ Oberflächen wurden mit Spiegelungen versehen, welche mit dem Plugin „Glass“ erzeugt wurden. Genauso gut könnte man eine Bildebene mit stark reduzierter Deckkraft benutzen, aber das Plugin bietet eine gleichzeitige Verzerrung und Abschattung.
Kurz und gut, es geht einfach schneller.
Die Schattenwürfe wurden mit Photoshops Ebeneneffekten erstellt, damit aber die hockenden Gestalten keine Schatten in die leere Luft um sich werfen, wurden die Effekte in normale Ebenen umgewandelt, so dass alles Überflüssige entfernt werden konnte.

Kommentare 8

  • Werner Dreblow 3. September 2007, 7:38

    ...klasse arbeit...gefällt mir sehr gut
  • Martin Rodan 2. September 2007, 0:22

    Danke sehr
    Am Anfang stand das Bild mit der Ballonfrau, alles andere ist drumherum entstanden.
    (Männer sind nun einmal Schweine ;-))
    Beim nächsten Mal wird die Zeitschrift vorsichtiger sein, was sie so an Bildmaterial auf die Heft-CD packen. Ich hoffe aber, dass der gute Geschmack nicht all zu sehr gelitten hat.
  • discovery 2. September 2007, 0:08

    Wow .. Starke Leistung .. sowas ist für mich die reine "Kunst". Super Arbeit, geniales Motiv - regt zum nachdenken an.
    Rießen Kompliment von mir .. weiter so

    lg
  • Martin Rodan 1. September 2007, 23:31

    @paul
    die Klinge sieht im Original schäbig aus, auch spiegelt sich der Blitz darin.
    Die "Reinheit" entstand erst durch eine Überlagerung.
    Gruss - Martin
  • Paul Müller-colonia 1. September 2007, 23:12

    mir gefällt am besten die professionelle prägung in der klinge, und wegen blow job geht wohl keiner in die fc
    grüsse paul
  • Martin Rodan 1. September 2007, 23:07

    @calvin
    Eine realistische Zeiteinschätzung, wenn ich das Bild reproduzieren würde, da ich aber planlos erst einmal anfange, zieht sich die Sache doch etwas länger hin und liegt so ca. bei 12 - 16 Stunden.
    Zumal immer noch ein Detail dazu kommt und manchmal auch verworfen wird.
    Gruss - Martin
  • Doris Kühle 1. September 2007, 22:51

    klasse arbeit
    und der erklärende text dazu wird gerade abgespeichert;-)
    lieber gruß
    doris
  • Calvin Hollywood 1. September 2007, 22:49

    Ich find deine Arbeiten ja echt ne Wucht!
    Gestatte mir eine Frage.... geschätze Arbeitszeit bei diesem Bild... ca. 5 bis 8 Stunden?

    lg Calvin