Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Michael Dölger


World Mitglied, Frankfurt am Main

Blick zum Henninger Turm .....

.............. leider bald geschichte.

Der Henninger-Turm wurde von 1959 bis 1961 in Frankfurt-Sachsenhausen mit einer Gesamthöhe von 119,5 m als Getreidesilo der Henninger-Bräu AG errichtet. Im unteren 87,45 m hohen Gebäudeteil befinden sich die Silozellen, darüber befindet sich der markante, einem Fass ähnelnde und versetzt gebaute Turmkorb.[1] Dieser obere runde Turmteil enthielt neben einer Aussichtsplattform in 110 m Höhe zuerst eines, ab 1970 zwei, zuletzt jedoch wieder nur ein Drehrestaurant.[2] Der Architekt war Karl Lieser; die Einweihung fand am 18. Mai 1961 statt. Bis 1974 blieb der Henninger-Turm das höchste Bauwerk der Stadt Frankfurt. Seit 2002 ist der Turm für den Besucherverkehr geschlossen. 2012 wurde entschieden, dass der Turm abgerissen werden soll, um einem 130-Meter-Wohnhochhaus Platz zu machen. Dieses soll sich allerdings stark am Aussehen des Henninger-Turms orientieren. Am 2. Januar 2013 begannen die Abbrucharbeiten, die ca. 6 Monate dauern sollen.

Kommentare 10

  • Pixelfärber 21. März 2013, 22:45

    Eine gute Lücke für das Abschiedsfoto. Die "beiden" Flugzeuge sehen witzig aus.

    Der Entwurf des "neuen Henningerturms" sieht dem Orginal tatsächlich sehr ähnlich. Der Henningerturm ist zwar ein sehr markantes, aber nicht gerade ein elegantes Gebäude. Das Entscheidende für die Bevölkerung waren jedoch Aussichtsplattform und Drehrestaurant. Ob der Neue das bieten wird, ist mehr als fraglich, denn das Fass ist für 360°-Luxuswohnungen vorgesehen. Irgendeine öffentliche Nutzung soll es zwar geben, aber mehr ist nicht bekannt. Zunächst wird das ganze Bauprojekt (mit den Wohnbauten drumherum) noch "optimiert" und das bedeutet üblicherweise verschlimmbessert.
  • Wolfgang Jäckle 21. März 2013, 21:23

    Die harten s/w-Kontraste gefallen mir hier besonders! Und die Geschichte dazu finde ich interessant.

    Gruß
    Wolfgang
  • digitovita 21. März 2013, 20:58

    schade um diesen turm. vg toni
  • Norbert Kappenstein 21. März 2013, 19:52

    Eigentlich schade wenn so ein Wahrzeichen verschwindet, aber vielleicht wird der Neubau ja auch ganz schön. Auf jeden Fall hebe Dir die Aufnahme gut auf, sie wird mal historischen Wert bekommen :-)
    LG Norbert
  • AnnyMae 21. März 2013, 19:50

    ... es ist gut das du das noch mal festhältst und mit dieser Info dazu auch sehr verständlich - bis bald, Andrea
  • A. Napravnik 21. März 2013, 18:59

    Schöner Kontrast und eine gelungene
    Dokumentation.
    LG Andreas
  • --M. J.-- 21. März 2013, 18:46

    sag zum Abschied leise...
  • Christian Dolle 21. März 2013, 18:09

    Sehr gelungenes Foto. Die verschiedenen Bildebenen finde ich gut gestaltet. Klasse Arbeit.
  • STEFAN - ERIK IBOUNIG Photographie 21. März 2013, 18:01

    oha, Hammer diese Kontraste
    und die gewählte Sichtweise gefällt mir ebenso

    muss eben schmunzeln in F-S wohnt ein Onkel von mir


    LG
    Stefan
  • Ellen-OW 21. März 2013, 18:01

    Das wirklich schade drum. Ist wohl bald nur noch ein Erinnerungsfoto. Klasse blick darauf.
    LG Ellen