Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Blau-weiß. Rot-weiß.

Blau-weiß. Rot-weiß.

469 38

Carsten Jensen


Pro Mitglied, Neumünster

Kommentare 38

  • Ulli Pohl 6. August 2005, 23:49

    für mich hat das bild ganz einfach aus dem bauch heraus gleichgewicht;-))

    lg uli
  • Peter M Heinrichs 5. August 2005, 17:48

    Ich muss an "Der alte Mann und das Meer" denken.
    Du solltest mit Kai ein gemeinsames Projekt starten :-)
    Ist sehr schön. Ich mag besonders das übermalte Seil.
    LG
    Peter
  • Carsten Jensen 5. August 2005, 16:41

    @ Werner: Ich hatte letzte Nacht versucht, etwas Ähnliches zu formulieren, bin dann aber letztlich an meinem fehlenden inneren Gleichgewicht und den Serverproblemen der fc gescheitert.
    Danke für die Mühe, die du dir hier gemacht hast!
    cj
  • Kamran R. 5. August 2005, 16:37

    Hallo Carsten
    Der Ausschnitt des Bootes ist gut gewählt. Zusätzlich ist der Kontrast zwischen dem tollen Himmel und dem Rot auch passend.

    Gruß Kamran
  • Werner Braun 5. August 2005, 13:30

    @Herbert: Ein Erklärungsversuch, kein Anspruch auf Richtigkeit (nicht einmal auf Vernünftigkeit): Das Bild ruht, es lenkt den Blick des Betrachters auch nicht aus dem Bild hinaus, obwohl der Bug des Bootes horizontal schon über die Mitte hinausragt. Warum? Das Boot legt eine Bewegung von rechts unten nach links oben nahe, der Himmel kreuzt diese Bewegung (von links unten nach rechts oben), scheint aber von weicherer, nachgiebigerer Konsistenz, welche die Bewegung des Bootes weich aufgefangen und zum Stillstand gebracht hat.
    Es ist ein äußerst labiles Gleichgewicht, das auf dem Massen- (Flächen-) verhältnis der beiden Bildelemente zueinander beruht. Da spielt auch mit hinein, dass die kräftigere Farbe (Rot), die noch dazu kompakter ist und die entschiedenere Ausrichtung aufweist, weniger Anteil am Gesamtbild hat. Der Himmel braucht mehr, um seine Polsterwirkung glaubhaft zu machen.
    Du kannst das Bild künstlich nach rechts verlängern, indem Du eine Kopie verschoben darunterlegst. Das Ergebnis ist zwar kein brauchbares Bild, gibt aber immerhin Aufschluss über die Änderung der dynamischen Verhältnisse: Das Boot bekommt durch die Verlängerung mehr Stoßkraft, die der Himmel im linken Bereich nicht mehr halten kann. Es drängt nach links aus dem Bild hinaus.

    lg Werner
  • Fotonormalverbraucher 4. August 2005, 22:16

    Ich schliesse mich hiermit dem Herrn Gerstenberg aus dem von ihm genannten Gründen an.

    Müdiglichst, HCL
  • Rolf Endermann 4. August 2005, 21:08

    Klasse gesehen,das Seil bringt eine zusätzliche Spannung in das Bild.
    Ciao ROLF
  • Herbert Schueppel 4. August 2005, 19:41

    Durch Abdecken lässt sich nachvollziehen: So gerät das Bild tatsächlich aus dem Gleichgewicht. Was ich aber so nicht nachvollziehen kann, weil ich kein Bildelement zum Dazufügen zur Verfügung habe: Wäre es auch aus dem Gleichgewicht, wenn das Bild rechts noch weiterginge, also mehr Rot und Blau?
    Wird wahrscheinlich unbeantwortet bleiben ;-)
    lg Herbert
  • Kai Aust 4. August 2005, 17:18

    einfach wunderschön :-)
    mfg kai
  • Heiko Klotz 4. August 2005, 17:09

    Sehr gut. Sehr in deinem Stil und doch mit innovativen Elementen. Genau so geht das: Als Künstler sollte man eine Handschrift haben, ohne sich selbst zu wiederholen. Das ins Auge springende Rot verdrängt hier fast den von der Fläche her eigentlich ausladenden Himmel. Sehr geschmackvoll gewählte Proportionen. Saubere Arbeit.
    Liebe Grüße Heiko
  • Mirjam Und Frank 4. August 2005, 17:08

    wieder klasse gesehen....feines motiv.

    lg,
    mirjam
  • Carsten Jensen 4. August 2005, 16:50

    @ Werner: Nach Herberts Vorschlag hab ich das auch ausprobiert und festgestellt, dass es nicht funktioniert. Ein wenig mehr blau auf der linken Seite wäre natürlich nett gewesen - das gab es aber an dem Tag leider nicht mehr.
    >Berechnung oder Intuition?<
    Von beidem etwas, denke ich. Und als drittes Element vielleicht auch noch die Erfahrung, die der jahrelange berufliche Umgang mit grafischen Elementen mit sich bringt.
    Und: Danke! :))
    cj
  • Werner Braun 4. August 2005, 16:36

    Ich hab über Herberts Vorschlag nachgedacht (links weniger Himmel), der unmittelbar schon plausibel klingt - und die Wirkung ausprobiert durch Abdecken am Monitor. Meiner Meinung nach gerät dadurch das Gleichgewicht der Bildteile ins Wanken - und der Teil des Himmels links unten würde verhungern. Ich finde aber keinen Weg, plausibel zu machen, wodurch das Gleichgewicht gebildet wird, weil ich es selbst mehr empfinde als verstehe. Wie komponierst Du Deine Bilder: Berechnung oder Intuition?
    Was Du in diesem Bild betreibst, ist jedenfalls schweres Understatement. So leicht sieht es aus ... ist aber sehr schwer, es so hinzukriegen, dass es harmonisch wirkt.

    lg Werner
  • Torsten Mann. 4. August 2005, 15:30

    interessantes Motiv mit klasse Farben ... gefällt mir
    Gruß Torsten
  • Helle MH 4. August 2005, 15:08

    Aha, du warst am meer in den ferien ;-)) - ja bidde bidde - ein bild von dir mit ausgebreiteten armen am bug wäre toll

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Usedom
Klicks 469
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz