Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
450 22

Rainer und Antje


World Mitglied, Bremen und Nordwohlde

Black and white

Tritomegas bicolor - die Schwarzweiße Erdwanze

Die etwa 5 bis 7 Millimeter große Schwarzweiße Erdwanze verdankt ihren Namen den schwarz-weiß gezeichneten Vorderflügeln.
Diese Art ist weit verbreitet und kommt auch in Asien vor.
Ab Mai beginnen die Weibchen mit der Eiablage. Dazu legen sie Erdhöhlen an, in die die Eier in Häufchen von 40 bis 50 Stück abgelegt werden. Die Weibchen betreiben Brutpflege, indem sie die Eier bewachen und sie mit dem Rüssel gelegentlich bewegen. Die Larven wandern dann unter Führung des Muttertieres zu Taubnesseln und saugen dort etwa sechs Wochen. Die adulten Wanzen leben im Frühjahr auf blühenden Bäumen (z. B. Obstbäume) und im Sommer in der Krautschicht auf Taubnesseln, Knoblauchsrauke, Ziesten und anderen Lippenblütlern. Sie leben jedoch auch teilweise im Boden und saugen an den Wurzeln ihrer Wirtspflanzen. Die Imagines überwintern im Boden bzw. unter Moos, Laub oder Steinen. Werden die Wanzen gestört, dann zirpen sie, indem sie die Hinterflügel am Hinterleib reiben. Dort befindet sich eine Zähnchenreihe und dazu passend eine Schrillleiste. Die so erzeugten Töne sind allerdings für den Menschen nicht hörbar.

Foto Rainer
NSG Alhuser Ahe bei Hoya Kreis Nienburg/Weser , am 02.04.14

Kommentare 22