Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jürgen Dietrich


Pro Mitglied, Berlin

Bitterer Frühling..

im bisher so bedeutenden Nationalpark Donana (Spanien).
Wo Anfang April diese heitere Frühlingslandschaft mit den dort allgegenwärtigen Blauelstern war, sollte nach dem Winter eigentlich eine Überschwemmungslandschaft sein, die Tausenden von Zugvögeln bei der Rückkehr aus Afrika als Rastplatz dient. So sind die bekannten Beobachtungseinrichtungen in Acebuche nach Wasservögeln benannt und befinden sich nun in einer Art von Halbwüste ohne jeden Tropfen freies Wasser.
Ursache ist nicht etwa eine alttestamentarische Dürre ,sondern etwa 300 illegal betriebene Brunnen, aus denen umgebende Agrarbetriebe der Prozinz Huelva seit Jahren z.B. die bei uns so beliebten billigen Früh-Erdbeeren bewässern. Der ach so günstige Preis des Obstes kommt also nicht nur durch menschenverachtende Arbeitsbedingungen und Niedriglöhne für die Landarbeiter zustande sondern auch durch bedingungslose Ausbeutung der Umwelt..
Nachlesen ?
http://www.srf.ch/konsum/themen/konsum/erdbeergenuss-gefaehrdet-naturschutzgebiet

Kommentare 8

  • Ingrid und Gunter 17. Juli 2014, 15:48

    Großes Kompliment!
    Gruß Ingrid und Gunter
  • B. Walker 4. Mai 2014, 18:46

    Ohne das von Dir gelieferte Hintergrundwissen dazu, könnte ich mich nicht nur für die so wunderbar abgebildete Blauelster, auch für die sie umgebende sehenswerte Pflanzenwelt begeistern.
    LG Bernhard
  • hasinner 27. April 2014, 22:58

    Auch bei diesem Bild mit der schönen Blauelster stimmt alles.
    Weniger stimmig ist das ansgesprochene Thema.
    Hier sind es Erdbeeren, die zwar günstig für den Verbraucher aber umso mehr zu Lasten der Umwelt produziert werden. An anderer Stelle ist es etwa Schweinefleisch oder Geflügel, das nur
    in unerträglicher Massentierhaltung zum Wohle der Abnehmer billig produziert werden kann.
    Oder z.B. ein t-shirt, hier erhältlich für 9,99 €, das in Bangladesh bei einem Lohnkostenanteil
    von sage und schreibe 10 Cent zusammengenäht wird. Wer trägt die Schuld an diesen eklatanten Missverhältnissen?
  • Gisi Ki. 27. April 2014, 15:53

    Eine wunderschöne Aufnahme!
    Ach würden doch viele den Text
    darunter lesen und auf importiertes
    Obst und Gemüse verzichten.
    Bei mir gibt es eh nur Erdbeeren,
    wenn sie hier reif sind.
    Gruß Gisi
  • SBer 27. April 2014, 11:24

    Hallo Jürgen

    Das Foto ist wunderbar, das Tier ebenso nur was Du da geschrieben hast schockiert obwohl wir ja immer wieder über Umweltsünden informiert werden braucht es solche Dokumente damit das Bewusstsein nicht einschläft.........nicht nur der Frühling in Donana ist bitter, wir werden schon bald bitter dafür bezahlen müssen was wir Mutter Natur antun!!!!

    LG
    Stephan
  • Hannelore H. 27. April 2014, 11:20

    Das ist ja ein ganz besonderer Vogel, den Du da zeigst.
    Ich weiß nicht was es ist. Aber eines weiß ich ganz genau: Ich kaufe schon lange keine Erdbeeren mehr aus Spanien sondern bemühe mich, saisongerecht Ware einzukaufen die nicht von sonstwo angeflogen oder angefahren wird.
    Vielleicht sollten wir alle ein bißchen mehr darauf achten.
    Wir zerstören so unendlich viel in der Natur, wir alle - nicht nur die Landwirte.

    Einen schönen Sonntag wünscht

    Hannelore
  • Hans-Rudolf Gygax 27. April 2014, 10:26

    Hallo Jürgen Dietrich,
    eine absolute Schande was da betrieben wird.
    Werde bestimmt keine Erdbeeren von da kaufen.
    Als sehr schöner Farbtupfer finde ich aber Dein hier eingestelltes Bild!!!
    LG,Hansruedi
  • Marko König 27. April 2014, 8:37

    Sehr schön erwischt.
    Viele Grüße,
    marko

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Natur und Landschaft
Klicks 303
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 7D
Objektiv Canon EF 500mm f/4L IS + 1.4x
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/2500
Brennweite 700.0 mm
ISO 400