Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Bist Du vieleicht unter der Sofa?

Bist Du vieleicht unter der Sofa?

371 7

Erol Onanmis


Free Mitglied, München

Bist Du vieleicht unter der Sofa?

Orginal in Farbe
Kamera Cannon F1 , Objektiv 100 mm, Kodok Potra 160 VC

Kommentare 7

  • Helmut Gillitzer-Felber 15. März 2007, 8:41

    wow, sehr feines Porträit

    LG Helmut
  • Freya Mertens-Boese 1. Dezember 2001, 22:39

    Spitzenportrait,du hast es raus...gefällt mir sehr gut.
    Mich stören weder Schatten noch Unschärfe,die Locke betonen war absolut korrekt.L.G.Freya
  • Kai Göbel 1. Dezember 2001, 17:42

    Hallo Erol,

    Sehr nettes Portrait, wobei ich aber sagen möchte, das es mich stört, das das linke Auge von Ihr nicht ganz so scharf ist wie das rechte. Sonst von der Körnung her ein geniales Bild, Helligkeit ist auch okay.

    Gruß Kai

    PS: Sehr fotogenes Modell, welches Du da hast.
  • Kyra Gray 1. Dezember 2001, 16:26

    Hallo Erol,

    ich schließe mich den Vorrednern an.
    Dein Bild ist wirklich ein tolles Portrait so locker und entspannt.

    Gruß Kyra
  • Othmar Fetz 1. Dezember 2001, 16:16

    absolut "scharfes" foto. auch wenn mich die "gewollte" ?? unschärfe nicht so stört würde ich mir die augen scharf wünschen - nicht die vorderen haare

    lg.othmar fetz
    www.kultig.at/fotoshop
  • Michael Fersch 1. Dezember 2001, 16:10

    Starkes Portät, mit Betonung der Diagonalen, sehr hübsches Gesicht, das noch dazu natürlich und entspannt dreinblickt. Einziger Kritikpunkt für mich ist, dass die Schärfe auf der Haarsträhne und nicht auf dem sichtbaren Auge liegt.
    Hoffe es gibt noch mehr Fotos von dieser Session.
  • Henning B. 1. Dezember 2001, 16:08

    Auch ich finde dieses Bild ist das stärkste von den bisher geposteten. Von vorteil wäre allerdings wenn die Schärfe auf dem anderen Auge zu liegen käme. Der Blick ist einfach zu dominant in der Aufnahme. Die Haarsträhne würde durch etwa unschärfe nach meiner Meinung profitieren.

    Henning