Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Marion Lutz


Free Mitglied, Heidenheim

Bindi II

Das Bindi, der traditionell rote Punkt an der Stelle, wo das energetische dritte Auge vermutet wird, ist zunächst einmal das Zeichen der verheirateten Frau und soll sie und ihren Ehemann schützen.

Inzwischen sind Bindis so beliebt, dass auch Unverheiratete, Kinder und sogar muslimische Inderinnen es tragen.
Allerdings ist für verheiratete Hindufrauen der Stirnpunkt obligatorisch - ohne geht gar nicht! Dabei ist es völlig egal, ob sie ihn klassisch rund und rot tragen oder als farbige ornamentale Sticker.

Traditionelle Punkte werden mit roter Pulverfarbe aufgetragen, doch heutzutage sind aufklebbare und wiederverwendbare Schmuckbindis mehr verbreitet.

Kommentare 8

Informationen

Sektion
Ordner Indien
Klicks 1.955
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 400D DIGITAL
Objektiv Sigma 18-200mm f/3.5-6.3 DC OS
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 179.0 mm
ISO 160