Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dr.Thomas Frankenhauser


World Mitglied, 40595 Düsseldorf

Bild 2 der neuen Kranichrasse

Der kleine Trupp von Kranichen flog nach dem Fressen auf dem Maisfeld weiter, nachdem er auf unser Auto aufmerksam wurde.
Hier nun das Besondere, das man auch auf Bild 1 schon erkennen kann:
Es handelt sich um die bisher nie beschriebenen Schwarzschnabelspitzen-Kraniche (Grus grus bad frankenhausensis)!
Aus angemessener Bescheidenheit habe ich sie nicht nach mir selbst, sondern nach dem Fundort benannt. Wenigstens klingt dabei der Name des Entdeckers noch mit an, obwohl der außer der Namensähnlichkeit betreffend die Nachnamen nichts mit dem Ort selbst zu tun hat; die Frankenhäuser (mit Pünktchen) stammen nämlich offensichtlich aus Bad Frankenhausen (Ortsherkunftsname), denn auch heute kommen sie - von einigen Ablegern, z.B. in Norwegen, Finnland, Hamburg und Düsseldorf - gehäuft nur zwischen Leipzig und Thüringen vor.
Die anderen Namensvettern (die den Namen des Kranichrassenentdeckers ohne Pünktchen tragen) sind in der Schweiz, im Elsaß und in Schwaben zu finden.
Zurück zur umwerfenden Entdeckung: die schwarzen Schnabelspitzen sind hier bei dem Kontrast zum Hintergrund deutlicher zu sehen (keine Bearbeitungsfolge!). Die bisher beschriebenen Rassen haben eine einheitliche, hellere Schnabelfarbe.
Hoffentlich verhilft mir das jetzt endlich zu einer gewissen Berühmtheit - bis heute hat es nicht richtig geklappt, aber mit fortschreitendem Lebensalter muß man schließlich doch mal ins Fernsehen kommen . . .
Vielleicht hat es ja jetzt mal hingehauen! Schreibt mir, wenn Ihr diesbezüglich was hört - und vor allem, wie man sich die schwarzen Schnabelspitzen erklären kann. Einen Vorteil als Tarnung kann ich jedenfalls nicht ersehen.

Bad Frankenhausen, 30.3.2013

P.S. (10.4.2013): Hier muß es sich um die östliche Rasse der Graukraniche handeln - um Leipzig herum fliegt nur diese. Beim Nachlesen habe ich auch eine Erklärung dafür gefunden, daß der Frühjahrszug bei mir in Düsseldorf spärlicher ausfällt, wie ich gerade dieses Jahr gesehen zu haben glaube: er geht zielstrebiger und schneller vonstatten, aber verläuft ab Frankreich etwa 60 km mehr östlich. Wahrschheinlich macht das für einen Beobachtungspunkt viel aus . . .

Kommentare 3

  • Daniela Boehm 5. April 2013, 15:33

    Eine schöne Linie zeigen sie ;) toll umgesetzt.LGdAni
  • Dr.Thomas Frankenhauser 5. April 2013, 11:23

    Oh! Etwa doch keine nach mir benannte Rasse???
    Jetzt bin ich aber maßlos enttäuscht! Wieder ein Versuch mißlungen, mit etwas Neuem ins Fernsehen zu kommen . . .
    Ich versuch's weiter - irgendwann m u ß es doch klappen!
    LGT
  • Rainer und Antje 5. April 2013, 11:14

    Die dunkle Schnabelspitze kommt wahrscheinlich vom Stochern im dreckigen Maisfeld! Wenn man plötzlich auffliegen muß, kann man nicht vorher noch den Schnabel säubern. ;-))
    L.G. Antje

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Vögel
Klicks 357
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 550D
Objektiv Sigma APO 50-150mm f/2.8 [II] EX DC HSM + 1.4x
Blende 8
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 200.0 mm
ISO 800