Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ulrich Kirschbaum


Basic Mitglied, Mittelhessen

Bigamist

Während die meisten Flechtenpilze nur mit einer Alge zusammenleben, treibt es der Kollege aus der abgebildeten Krustenflechte Placopsis gelida gleich mit zweien: Einerseits ist er mit einer Grünalge liiert, die ihm Photosynthesprodukte (Zucker) liefert, andereseits hat er sich noch eine zweite ("Blau"-)Alge gegriffen, die ihm die benötigten Stickstoffverbindungen aus der Luft liefert. Für diese hat er eine extra Wohnung auf der Oberseite - also im Penthousebereich - eingerichtet. Man erkennt sie im Bild als braune Warzen. Wie der Name "gelida" schon erahnen lässt (lat. gelidus = eisig, in kalten Gegenden wachsend) , ist die Flechte ein Kühlezeiger: Ich habe sie am Rand isländischer und norwegischer Gletscher gefunden; das abgebildete Exemplar stammt allerdings vom Gipfelbereich des höchsten Berges Madeiras, des Pico Ruivo).
Aufnahme aus der Hand, mit einer kleinen Nikon Coolpix.

Kommentare 22

  • Thomas-Keil 25. Oktober 2009, 20:04

    Hochachtung, der Blick für die kleinen Schönheiten in der Natur und die interessanten Informationen dazu. Und auch ästhetisch finde ich es sehr gelungen.
  • Manfred Bartels 20. Oktober 2009, 12:08

    @Gerd
    Canon hatte schon immer G's.
    Eine G1 gab es bei Canon schon im Herbst 2000.
    Panasonic hat sich da reingemischt...
    LG Manfred
  • Gerdchen Sch. 20. Oktober 2009, 11:35

    hallo Ulrich,
    nein, leider ist meine eine G1.
    da hat Canon aber eine merkwürdig ähnliche Bezeichnung gewählt.
    LG Gerd
  • Jörg Ossenbühl 20. Oktober 2009, 6:10

    für die kleine Kamera ist es wirklich ein sehr gutes Makro, ich seh schon wie Patrik seine Kamera `nen Gletscher runterwirft ;-)

    Jedenfalls ist die kleine eine sehr gute Alternative wenn man eine große nicht mitnehmen kann.
    Allerdings sollte man keinen "Dadderich" haben sonst werden die Aufnahmen nix ;-)

    Intressant auch die ausführlichen Infos.

    vg jörg
  • Paul Marx 19. Oktober 2009, 23:18

    Tolle Aufnahme. Klasse.
    Gruß. Paul
  • Ulrich Kirschbaum 19. Oktober 2009, 20:34

    Dank auch für die weiteren Anmerkungen.
    @Gerd: Meine Neue ist die G11 und ich bin gespannt, ob ich - nach der Einarbeitung in diesen Vielkönner - die SLR öfter zu Hause lassen werde. Hast Du diese oder die G1? (zur G11 hätte ich nämlich etliche Fragen).
    @Uli: Ja , ja, zu Hause hat man da leicht lachen... :))
    @Ludger: Wenn man so oft in Madeira war (ich glaube, insgesamt 16 mal), so kommt man am P. Ruivo einfach nicht vorbei (zumal es in dessen Nähe eine kleine Ziegenquelle gibt (wichtig fürs Zelten). Schau mal bitte auf meinen Kommentar zu Deinem Elefantenbild vom 20.9. (liegt ja schon länger zurück).
    mfg Ulrich
  • Ludger Hes 19. Oktober 2009, 17:46

    Hallo Ulrich,
    sehr interessante Information + ein gelungenes Flechtenmakro. Auf dem Pico Ruivo warst Du also auch. Ich habe damals nicht auf Flechten geachtet. :-)
    LG, Ludger
  • Uli Esch 19. Oktober 2009, 16:54

    @Ulrich
    Das Gedicht ist übrigens herrlich! Hab herzhaft gelacht heute morgen :-))

    LG
    Uli
  • Gerdchen Sch. 19. Oktober 2009, 12:33

    eine G11? oder doch eine G1?
    da wärst du dann schon der Zweite, der seit unserem letzten Treffen auf mein hochverehrte Werkzeug vertraut.
    bei einer Sache muss ich widersprechen: sie macht Spiegelreflexkameras verzichtbar.
    LG Gerd
  • Lieselotte D. 19. Oktober 2009, 11:15

    Deine Interessante Erklärung zu diesem tollen Foto ist Spitze. Die Natur ist doch recht vielseitig.
    Bei Dir lernt man immer noch dazu. Danke.
    LG Lieselotte und Horst
  • Ulrich Kirschbaum 19. Oktober 2009, 8:05

    @Uli: Ja, wir waren dort viele Male. Ob Du Dir das mit dem Kamera-Tragen aber wirklich wünschen solltest, weiß ich nicht. Ich werde Dir per E-Mail ein kleines Gedicht senden, das die "Leiden einer Flechtenfrau" (meiner Frau) recht anschaulich schildert.
    mfg Ulrich
  • Uli Esch 19. Oktober 2009, 6:23

    Du fährst nach Madeira um dort Flechten zu fotografieren??? Also wenn Du mal jemanden brauchst, der die Kamera trägt: sag Bescheid ;-)
    Deine Aufnahme ist fototechnisch prima. Aber wer würde beim Betrachten so eine interessante Story dahinter vermuten? Flechten sind ja wirklich faszinierend!

    LG
    Uli
  • Ulrich Kirschbaum 18. Oktober 2009, 23:12

    Vielen Dank für Eure freundlichen Zeilen. Zur Klarstellung: Solche Bilder gelingen mit den "Kleinen" eher selten - und dann auch nur bei hellem Licht (die damit verbundenen Nachteile hat Frank ja schon angesprochen). Meist haben sie nur Autofokus - und das ist in der Makrofotografie schon ein echtes Manko (also Frank, nicht wegwerfen - oder mir bitte sagen, wohin). Dennoch werden viele interessante Bilder in schwierigem Gelände nicht gemacht, weil die schwere SLR mit Equipment einfach nicht immer mit darf. Habe mir daher gerade eine G11 angeschafft, die manuellen Fokus erlaubt und einen schwenkbaren Monitor besitzt (wunderbar) und auch RAW kann (was meine Nikons alle noch nicht können). Natürlich ersetzt sie keine Spiegelreflex - aber besser ein halbwegs akzeptables Bild, als gar keines.
    mfg Ulrich
  • Manfred Bartels 18. Oktober 2009, 23:11

    Ich werde mal drauf achten wenn ich wieder in Island oder Norwegen bin.
    Deine ausführlichen Informationen sind sehr gut und ergänzen die Bildinformationen in gut verständlicher Art.
    LG Manfred
  • Gerdchen Sch. 18. Oktober 2009, 22:51

    aha, na sowas.
    sie bieten Überraschungen, die Flechten.
    da baut dieser Pilz doch gleich zwei Gemüsesorten an ;-) geht eben nichts über eine vielseitige Ernährung.
    meine kleine Nikon packe ich auch oft noch ein. wie man hier sieht zurecht
    LG Gerd